Ü35-Hobbyliga / Freizeitsportgruppe

Berichte der Saison 2015/16

Sascha Winde

Spiel vom 09.04.2016

bhc - DJK TuS Rotthausen   15:19 (7:9)

bhc schnuppert am Sieg

Die bunt gemischte Hobby-Truppe des bhc warf all ihren Einsatzwillen in die Waagschale, doch am Ende setzte sich die jahrzehntelange Erfahrung und Cleverness der Gäste aus Rotthausen bei deren "hauchdünnen" 15:19 (7:9) Erfolg gerade so noch einmal durch.

Vom harten Vorbereitungs-Training am Vorabend noch etwas gezeichnet machte sich der bhc bereits 60 Minuten vor Spielbeginn (!) gewohnt professionell warm und wurde von Trainer Oli mit gezielter Ansprache ("klare Pässe, spielt das, was ihr könnt !") auf den seit Jahrzehnten erfahrenen und allesamt immer noch aktiv in der Kreisliga spielenden TuS Rotthausen punktgenau vorbereitet.

Auch wenn es bereits nach 12 Sekunden zum ersten Mal im bhc-Gehäuse einschlug und die Gäste aus Gelsenkirchen sich von Anfang an als ausgebuffte, planvoll und gezielt spielende Handballtruppe zeigte, die sich mit 1:3 und 2:5 (12.Minute) auch rasch abzusetzen drohte, so zog der bhc unbeirrt sein vor allem von Einsatzwillen und Teamgeist geprägtes Spiel durch und kämpfte sich Tor um Tor bis zum verdienten ersten Ausgleich von 6:6 (20.) heran. In den letzten Minuten der ersten Hälfte wurde der dann im Angriff etwas zu ungestüm agierende bhc zum knappen 7:9 - Halbzeitstand durch einige Tempogenstösse aber nochmals klassisch ausgekontert.

Doch nun war der bhc generell im Spiel:
Mit sehr viel Schwung im Angriff glichen die Bochumer/Innen nach dem Wechsel sofort zum 9:9 aus und als Achim "die Wand" im bhc-Tor sich einmal mehr auch durch freie Gegenstöße nicht einmal ansatzweise in seinen Grundfesten erschüttern ließ, schwang sich der bhc vorne in einen fulminanten Angriffs-Lauf (beste Saisonphase!!!) und konnte das Spiel sogar zur eigenen, viel umjubelten 13:11 - Führung (42. Minute) drehen.

Doch nun zeigte Rotthausen - gegen den zudem etwas über-powert wirkenden bhc - all seine routinierte, geballte Cleverness, provozierte gegen den stets sehr nah an der Abwehr drängenden bhc-Angriff einige Stürmerfouls und spielte die weiterhin aufopferungsvoll kämpfende bhc-Abwehr das ein ums andere Mal mustergültig aus und wendete das Spiel so (gerade) noch einmal zum 13:17 (52.). In den letzten Minuten fand der bhc aber nochmals zu seinem Spiel und konnte mit dem Schlusspfiff den letzten Treffer zum 15:19 setzen.

Fazit: Die Abwehr hat über das gesamte Spiel mannschaftlich geschlossen und kämpferisch diszipliniert (wenngleich etwas leise;-)) agiert und vorne im Angriff konnte man herausragende spielerische Phasen zeigen, wobei hier noch an etwas mehr Konstanz gearbeitet werden muss.... aber insgesamt war dies ein tolles bhc-Spiel auf Messers Schneide.

Es spielten: Achim, Dietmar, Diane, Martin, Jens, Sascha, Michael, Fabienne, Jürgen C., Martin S., Nicole, Daniel und Ingrid




Sascha Winde

Spiel vom 05.03.2016

ETSV Witten - bhc   23:21 (12:8)

bhc ganz nah dran an "Sensation"

Gegen einen beherzt kämpfenden bhc wankten die eingespielten Alt-HandballerInnen aus Witten zwar, konnten sich aber aufgrund ihrer Routine (und einem Schluck Sekt in der Pause) hauchdünn mit 23:21 (12:8) durchsetzen.

Im Vorfeld des Spiels musste unser kongeniales Trainerteam Oli & Uwe aufgrund des mittlerweile unglaublichen Reservoirs an Spielermaterial (und Woche für Woche kommt noch jemand zur Veteranentruppe hinzu) zunächst einmal den Kader auf die nur 14 erlaubten Spieler eingrenzen, schon dies keine leichte Aufgabe.... Beeindruckend professionell (da im Training zuvor eingeübt) aufgewärmt "verlor" der bhc danach zwar die Begrüßung (hier müssen wir im Training ansetzen) den BochumerInnen gehörte aber hochkonzentriert die Anfangsphase des Spiels.

Wenig ungezwungene Ballverluste im Angriff (und dies das gesamte Spiel hindurch) mit zunächst konsequentem Torabschluss ließ den bhc anfangs knapp in Front liegen (3:2).

In der Abwehr hingegen klappte gegen das routiniert und ballsicher "stoßende" Gastgeberteam das Verschieben nicht immer und somit konnte Witten -obwohl Achim "die Wand" seinem Namen das ein ums andere Mal gerecht wurde- mitte der ersten Hälfte die Führung übernehmen. Kurz vor der Pause wollte Uwe mit einem taktischen Kniff den 10:8 - Rückstand noch verringern, leider konnte das Team dies noch nicht optimal umsetzen und Witten konterte gnadenlos zum 12:8.

Konzentriertere Torabschlüsse vorne und ein beherzteres Anpacken hinten mahnte Coach Uwe in der Halbzeit an, doch zunächst einmal nahmen die (durch ein Fläschchen Sekt gestärkten) Gastgeber das Zepter in die Hand und zogen zunächst einmal auf 15:8 davon.

Doch nun kam die beste Phase des nie aufsteckenden bhc: Die Abwehr erkämpfte sich nun zahlreiche Bälle, die im eigenen Angriffsspiel dann sofort zielstrebig und konsequent abgeschlossen werden konnten. Tor um Tor "biss" sich der bhc binnen 15 Minuten auf 17:20 heran -der Innenpfosten verhinderte das 18:20- und trotz offener Mann/Frau-Deckung konnte der bhc mit der Schluss-Sekunde nur noch den dennoch viel umjubelten Anschlusstreffer zum 21:23 setzen.

Fazit:
Das Abschluss-Fiege war für das gesamte beherzt kämpfende bhc-Team in einem sehr fairen Spiel hochverdient ...aber beim lose anberaumten zukünftigen Trainingsspiel sind die sehr sehr netten Wittener dann aber "fällig" ;-)

Es spielten: Achim, Jürgen K., Jürgen C., Eva, Martin, Martin S., Jens, Sascha, Michael, Fabienne, Christian, Ingrid, Diane, Aneta


Oliver May

Spiel vom 16.01.2016

VFL RW Dorsten - bhc   31:7 (14:2)

Das Erste Spiel im neuen Jahr stand leider für uns von Anfang an unter keinem guten Stern, da wir deutlich Ersatzgeschwächt, mit nur zwei Etatmäßigen Rückraumspielern anreisen konnten. Dagegen stand eine Truppe aus Dorsten, die komplett aus Alt-Handballern bestand. Dazu kamen dann noch einige Pechwürfe an Latte und Pfosten. Entsprechend torarm verlief für uns die 1. Halbzeit.

Dafür lief es in der Abwehr deutlich besser für uns. Unsere 6:0 machte den Gastgebern einige Probleme und zwang sie zu vielen technischen Fehlern. Die Gastgeber aus Dorsten gingen dennoch mit einer deutlichen 13:2 Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit konnten wir noch 5 Tore werfen. Kassierten aber im Gegenzug 18 weitere Gegentore durch die übermächtigen Dorstener, die besser und besser ihren Rhythmus fanden. Dazu haben wir durch ein deutliches Motivationstief ab der 45. Minute einige Tempogegenstöße zugelassen. Somit ging das Spiel mit 31:7 an den VFL RW Dorsten.

Das doch deutliche Ergebnis schmälert aber nicht die Leistung meiner Truppe. Wir haben gut gekämpft und in der Abwehr haben wir selten leichte Tore zugelassen. Trotzdem bin ich Stolz auf meine Truppe und wir werden bis zum nächsten Spiel an den Problemstellen arbeiten und dann hoffentlich mit einer vollen Bank den kommenden Gegner aus Witten besiegen.

Abschließend ein besonderer Dank gilt Rolf Taube, der trotz Problemen mit den Bändern für die Mannschaft in die Bresche gesprungen ist und uns verstärkt hat.

Jürgen Kratel

Das Auswärtsspiel unserer Ü35 gegen Dorsten war eigentlich ein ungleiches Duell; die Dorstener Mannschaft bestand ausschließlich aus ehemaligen Spielerinnen und Spielern.

Trotzdem hat sich unsere Mannschaft im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut geschlagen und auch 7 (in Worten: sieben) Tore geworfen. Okay, unsere Trainerlegende Olli M. musste uns schon mal daran erinnern, dass wir hier Handball spielen und nicht auf einem Samstag Nachmittag Spaziergang sind; die Ansprachen fruchteten und schon gewann unser Spiel wieder an Qualität, zumindest eine Zeit lang.

Ganz wichtig: es war zu allen Zeiten ein sehr faires Spiel, der Schiedsrichter hat die Partie wohlwollend und souverän geleitet. Auch die 'After-Show-Party' mit den Dorstenern sowie Eva's Geburtstagsumtrunk gaben dem Spiel einen würdigen Abschluss.

Fazit: wir alle, die Dorstener, unsere Mannschaft, unser Trainer, der Schiedsrichter, unser Physiotherapeut Andreas, die Zuschauer hatten viel Spaß. Danke Familie Taube für die Fotos!




Oliver May

Spiel vom 07.11.2015

DJK TuS Rotthausen - bhc    24:8 (9:4)

Das zweite Saisonspiel für die bhc-Veteranen gegen Rotthausen stand an. Wir sind mit einem leicht geschwächten Rückraum angereist. Trotzdem waren wir guter Dinge und voll motiviert nach der klasse Leistung aus dem ersten Spiel.

Die Hausherren aus Rotthausen machten uns jedoch schnell klar, wer die Partie bestimmen wird. Uns stand eine Truppe ehemaliger Ligahandballer gegenüber, die sehr engagiert und spielerisch versuchten unsere Abwehr aus dem Konzept zu bringen. Leider gab es durch einige Lücken viele einfache Tore für den Gastgeber. Die vielen unkonzentrierten und teils hektischen Ballverluste unseres Angriffes führten dann zu dem deutlichen Ergebnis von 24:8.

Dennoch haben wir uns gut geschlagen und nehmen einiges an Erfahrung und Motivation aus diesem Spiel mit und wir wissen jetzt genau, was wir in den Trainingseinheiten bis zum nächsten Spiel zu tun haben. Mehr Ruhe bei den Pässen und mehr Bewegung im Angriffsspiel.


Sascha Winde

Spiel vom 09.10.2015

bhc - ETSV Witten   11:18 (6:10)

bhc gegen geballte Routine mit erhobenem Kopf

Im Saison-Auftaktspiel der neu geschaffenen Ü-35 Hobbyliga, das für sehr viele bhc-Recken sogar das aller erste offizielle Handball-Liga-Spiel überhaupt darstellte (!!!), schlugen sich die Bochumer Veteranen mehr als achtbar und konnten die durch die Bank sehr routinierten Alt-Handballer/Innen aus Witten beim 11:18 (6:10) dennoch mit sehr großem kämpferischen Einsatz über weite Strecken gehörig ärgern.

Sage und schreibe 16 bhc Spieler/Innen -von maximal 19 überhaupt spielberechtigten- fanden sich also an diesem herbstlichen Freitag Abend ein, um sich mit den starken Routiniers aus Witten zu messen.

Keine leichte Aufgabe für unseren erfolgsverwöhnten Coach "Oli -the Brain- May", der aber routiniert Ruhe ausstrahlte und sich mit einem gelungenen "Matchplan" in Papierform frisch ans Werk machte. Ein großes Dankeschön vorab an Aneta und Ingrid, die freiwillig auf einen Einsatz verzichtet haben, da letztendlich nur 14 Spieler pro Team auflaufen dürfen.

In den ersten Minuten merkte man den bhc Veteranen im Angriff doch zunächst eine leichte -durchaus verständliche- Nervosität an, die aber spätestens mit dem ersten Treffer wie weggeblasen war. Witten ließ im Angriff -anders als der bhc- den Ball routiniert sicher und druckvoll über alle Positionen laufen, doch die bhc-Deckung stemmte sich in kompaktem 6:0 mit allen Kräften dagegen.

Fanden die Wittener vor allem über Außen dann doch einmal eine Lücke im bhc-Bollwerk , dann zeigten sich Achim "die Wand" und Jürgen "der Hexer" mit stoischer Bierruhe das ein oder andere Mal unüberwindbar. Dennoch gelang es den Wittener Alt-Handballern, die früh erspielte 3 bis 4-Tore-Führung in einem torarmen aber ansehnlichen Spiel mit 6:10 in die Pause zu nehmen.

Nach dem Wechsel versuchte es der bhc im Angriff zunächst mit zwei Kreisläufern, dennoch dauerte es einige Minuten bis zum 7. bhc Treffer, so dass sich Witten noch etwas weiter auf 6:13 absetzen konnte.

Auch wenn dann in den letzten Minuten bis zum 11:18-Endstand die Kräfte vor allem auf Seiten des bhc etwas schwanden, so blieb dem bhc-Angriff mit einem Backhand-Aufsetzer in den Torwinkel das schönste Tor des für alle Mitwirkenden Spaß-vollen Handball-Abends vorbehalten.

Fazit und Ausblick:
Basierend auf einer weiterhin stabilen und aufmerksamen Abwehrarbeit und vielleicht mit etwas mehr Mut und Zug im Angriff fahren die bhc Recken dann frischen Mutes zum nächsten Hobbyliga Abenteuer zur DJK TuS Rotthausen.









----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club