Weibliche A-Jugend

Berichte der Saison 2016/17



Sascha Winde

Spiel vom 18.03.2017

DJK Saxonia Dortmund - bhc   21:19 (10:9)

bhc unterliegt nach großem Kampf in Herzschlag-Finale

In ihrem vorletzten Saison-Spiel waren die bhc-Mädchen nach herausragendem Kampf gegen Saxonia Dortmund in einem offenen Schlagabtausch beim 21:19 (10:9) nur hauchdünn unterlegen.

Ein Handball-Spiel wird oft durch minimale Kleinigkeiten entschieden, diesmal hat der bhc die Anfangsphase in der Abwehr komplett verschlafen und den Dortmunderinnen zunächst viel zu leichte Anfangstreffer über 4:1 und 6:2 bis hin zum 8:4 (13. Minute) ermöglicht.

Aber von Minute zu Minute verbiss sich der bhc mehr und mehr in seine gewohnt konzentrierte Team-Abwehrarbeit und gestattete in den nächsten 17 Minuten gerade einmal noch zwei Gegentreffer.

Und da auch vorne im bhc-Angriff konsequent die Durchschlagskraft -mit erfreulich vielen verschiedenen Torschützen !!!- erhöht wurde, kam der bhc rasch über 8:8 (21.) und einem in Sekunden-Bruchteilen nach der Sirene aberkannten Gewaltwurf beim 10:9 Halbzeit-Stand aber wieder absolut gleichwertig ins Spiel.

Mit Ninas blitzsauberem Außentreffer zum 10:10 neigte sich das Spiel in den nächsten kampfbetonten Minuten immer mehr auf die Seite des bhc, die beim 13:15 (45.) erstmals selber mit zwei Toren in Front lagen. Ein nicht gegebenes Fuß-Spiel und einige im Nachklang gepfiffene Siebenmeter hielten zu diesem Zeitpunkt Saxonia bis zum 17:17 (53.)noch im Spiel.

In den letzten Minuten erfolgte dann ein offener Schlag-Abtausch, bei dem der bhc immer einem Tor hinterher rannte und zuletzt -zudem wegen Zeitstrafe in Unterzahl- auch mit offener Deckung alles versuchte, aber in der Schluss-Sekunde den Treffer zum 21:19 hinnehmen musste.

Fazit:
Großes Herz, großer Kampf und immer mehr Mädchen werden immer mutiger, dies lässt für das abschließende Spiel gegen Bommern aber vor allem für die kommende A-Jugend-Saison viel erhoffen!

Es spielten: Lea, Monja, Meli, Lisa, Pia, Jil, Marie, Anna, Franca und Nina



Sascha Winde

Spiel vom 05.03.2017

bhc - JSG Witten-Ruhr   16:20 (12:10)

bhc trotz klar bester Saisonleistung dennoch knapp unterlegen

Nach furiosem bhc-Start hatte Witten über das gesamte Spiel den etwas längeren Atem und konnte sich letztendlich gegen einen beherzt kämpfenden bhc mit 16:20 (12:10) durchsetzen.

So hoch-konzentriert und engagiert wie in den Anfangsminuten hatte man die bhc-Mädchen in dieser Saison noch nicht gesehen: Hohes Tempo, sehr variables Angriffsspiel, handfeste Deckungsarbeit und es stand nach 10 Minuten 5:0 bei vier verschiedenen bhc-Torschützen.

Erst nach 11 Minuten kullerte ein abgefälschter Ball zum ersten Mal ins bhc-Tor, und in der Folgezeit verbiss sich auch Witten mit vielen Aktionen im 1 gegen 1 in dieses Spiel und konnte so über 5:5 (18.Minute) bis zum 9:9 (25.) das Spiel wieder ausgeglichen gestalten. Der bhc konnte in den Schlussminuten jedoch nochmals zulegen und sich beim 12:10 Halbzeitstand wieder etwas absetzen.

Nach dem Wechsel hatte der bhc zunächst mit Pech und dem Innenpfosten zu kämpfen, Witten glich rasch auf 12:12 (36.) aus und das Spiel wogte heiß umkämpft bis zum 15:15 (45. Minute) völlig ausgeglichen hin und her. Witten spielte hierbei extrem lange Angriffe, der bhc hingegen schloss in diesem Zeitraum etwas verfrüht und manchmal zu unvorbereitet ab, was Witten über 16:17 (52.) eiskalt zum 16:20 Endstand nutzen konnte.

Fazit:
Das klar beste Saisonspiel habt ihr in den letzten Minuten durch Winzigkeiten verloren, der beherzte Team-Kampf hat aber alle mitgerissen, toll!

Es spielten: Lea, Franca, Monja, Jil, Lisa, Marie, Merle, Anna, Pia, Nina und Melina



Sascha Winde

Spiel vom 12.02.2017

bhc - TV Dülmen   9:19 (5:5)

bhc kämpft bravourös mit allerletztem Aufgebot

Die engagierte Leistung der bhc Mädels wird beim faktisch zu hohen 9:19 (5:5) gegen den TV Dülmen am Ende nicht belohnt, weil uns bei nur einer Auswechselspielerin, aber 3 stark angeschlagenen Spielerinnen nach hinten ab der 45. Minute schlichtweg die Luft ausging.

Von Beginn an warfen sich die durch Krankheit arg dezimierten aber körperlich eigentlich dennoch überlegenen bhc-Mädchen vor allen Dingen in die Abwehrarbeit. Vorne fehlte bei beiden Teams so etwas der letzte Zug, so dass das Spiel bei ungewöhnlich wenigen Toren bis zum 5:5 Halbzeitstand hin und her wogte.

Nach dem Wechsel fielen zwar etwas mehr Tore, bis zum 9:10 (44.Minute) konnte sich aber weiterhin kein Team entscheidend absetzen. In den letzten 15 Minuten kam der bhc dann ganz offensichtlich an sein körperliches Limit und Dülmen konnte die leichten bhc-Ballverluste in den Schlussminuten leider sehr konzentriert zur deutlich zu hohen 9:19 Niederlage verwerten.

Fazit:
Gegen einen Gegner mit 12 Spielerinnen, der die "Unterzahl" durch schnelles Spiel ausnutzte, waren es am Ende die 10 Gegenstöße, die uns den verdienten Lohn stahlen.

Dennoch haben wir eines der besten Spiele dieser Saison gesehen. Der Einsatz aller, das Kämpfen für einander, das Umsetzen des Vorgenommenen waren heute vorbildlich. Das Team hat mit Spaß super funktioniert!

Alles gut!!! Wirklich alles? Was die, die heute in der Halle waren, angeht, uneingeschränkt ja.

Klar geht mal ein Ball daneben, ein Pass ins Aus oder zum Gegner, wenn das nicht passieren würde, spieltet ihr alle jetzt schon Bundesliga und selbst da passiert sowas. Also Schwamm über diese wenigen Ausnahmen von heute. Viel wichtiger sind die unzähligen superguten Aktionen die wir gesehen haben.

Die Abwehr eine Wucht, klar kann man am Ende die Gegenstöße unter den heutigen Bedingungen nicht mehr verhindern. Einige habt ihr ja toll unterbunden und etliche wurden von der guten Lea gehalten.....wie übrigens auch vier Siebenmeter!!!!

Im Angriff hatten wir heute viel Wurfpech, die grosse Torhüterin hielt oben fast alles. Und trotzdem gab es viele sehr sehr gute Angriffe und Spielzüge. Also nochmal, ihr wart klasse heute.

Ganz besonderen Dank an Franca, Merle und Lisa, die sich trotz Erkältung bzw. gerade überstandenem Bänderriss in den Dienst der Mannschaft gestellt und alles, wirklich rausgehauen haben. Höchsten Respekt den Einsatz von allen, die heute gespielt haben!!

Es spielten: Lea, Monja, Franca, Merle, Pia, Lisa, Meli und Nina



Sascha Winde

Spiel vom 15.01.2017

ATV Dorstfeld - bhc   23:15 (14:9)

bhc auf dem absolut richtigen Weg

Mit sehr viel Einsatzwillen konnte der bhc gute 45 Minuten lang das Spiel beim ATV Dorstfeld absolut ausgeglichen gestalten, ohne jedoch letztendlich die 23:15-(14:9) Niederlage abwenden zu können.

Nach 26:13 und einer satten 30:9-Niederlage maß man sich nun schon zum dritten Mal in dieser Saison mit dem ATV Dorstfeld. Leider haben die bhc-Mädels die ersten Minuten bis zum 0:4 in der Abwehr etwas verschlafen, denn in der Folgezeit warfen sich die Bochumerinnen mit immensem Elan in dieses Spiel und kämpften sich rasch auf 4:6 heran.

Auch wenn sich Dorstfeld in der Folge wieder etwas absetzen konnte (4:10 / 20.Minute), so blieb der bhc - im Angriff angetrieben von einer sehr stark aufspielenden Merle - bis zur Halbzeit von 9:14 durchaus noch in Schlagweite. Dies sollte sich auch in der zweiten Hälfte nicht ändern.

Der bhc war bis zum 14:18 (48.Minute) immer ganz knapp dran, den Rückstand aus den Anfangsminuten noch weiter aufzuholen, bevor den bhc-Mädels im Endspurt der letzten Minuten dann doch noch etwas die Puste ausging und Dorstfeld zum durchaus hart umkämpften 23:15 Endstand kam.

Fazit:
Ihr habt alles gegeben und das Spiel gegen insgesamt technisch überlegene Gastgeber mit eurem Einsatzwillen zwischen der 5. Minute (0:4) und der 50. Minute (14:18) absolut ausgeglichen gestalten können; darauf lässt sich in den nächsten Wochen absolut aufbauen.

Es spielten: Lea, Monja, Pia, Merle, Lisa, Anna, Jil, Kathi, Nina, Marie und Meli.



Sascha Winde

Spiel vom 18.12.2016

bhc - ASC 09 Dortmund   16:41 (10:22)

bhc mit ganz schwacher Abwehr chancenlos

Die bhc-Abwehr bekam die sehr agilen Gäste heute überhaupt nicht zu fassen und somit war die klare 16:41 (10:22)-Niederlage mehr als verdient.

Nach der tollen Teamleistung in der Vorwoche hatte man sich auf Bochumer Seite gegen den ASC Dortmund im abschließenden Spiel dieser Vorrunde durchaus etwas ausgerechnet, aber leider konnten die bhc-Mädchen nur bis zum 3:5 (10.Minute) mithalten, bevor sie ungewohnt wehrlos durch zahllose verlorene 1:1-Duelle in der Abwehr binnen der nächsten zehn Minuten mit 7:17 (20.) uneinholbar hinten lagen und das Spiel beim Halbzeitstand von 10:22 bereits entschieden war.

Nach dem Wechsel stemmten sich die bhc-Mädchen kurzzeitig dagegen, aber mit jeder weiteren Minute und nun hinzukommenden Gegenstoß Toren war die klare 16:41-Niederlage heute leider absolut unabwendbar.

Es spielten: Franca, Meli, Kathi, Lisa, Merle, Pia, Nina, Anna und Monja



Sascha Winde

Spiel vom 11.12.2016

DJK-Saxonia Dortmund - bhc   22:18 (11:10)

bhc fehlten Kleinigkeiten zum ersten Saisonerfolg

Trotz einer hoch engagierten Team-Leistung schrammten die bhc-Mädchen beim 22:18 (11:10) gegen Saxonia Dortmund hauchdünn an ihrem ersten Saisonsieg vorbei.

Von der ersten Sekunde an spürte man den Team-Willen der bhc-Mädels, heute beim spielerisch starken Vorletzten aus Dortmund etwas "reißen" zu wollen. Die bhc-Abwehr hat von Anfang an engagiert verschoben und im Angriff wurde mit viel Zug die Chance auf eine Lücke gesucht.

Lieferten sich in den ersten Minuten unsere Pia und die Halbrechte Linkshänderin aus Dortmund noch ein einsames Tor-Duell der Shooterinnen (3:3 / 10. Minute) , so zeigte sich der bhc in den Folgeminuten sehr flexibel im Angriff und konnte sich über 4:6 bis zum 6:9 (20. Minute) leicht absetzen. Dortmund konterte mit einer aggressiven kurzen Deckung und konnte hierdurch in den letzten Minuten das Spiel über 9:10 doch vor allem über die Außen zum 11:10-Halbzeit-Stand wieder ausgeglichen gestalten.

Der bhc kam gleich wiederum ganz stark aus der Kabine und nutzte diesen Schwung zur 11:12-Führung (38. Minute). Leider setzte dann aber -auch aufgrund einiger vergebener bhc-Torchancen- eine etwa zehnminütige Torflaute bei den Bochumerinnen ein, was Saxonia clever -wiederum oft über außen- zur eigenen 16:12- Führung (48.) nutzen konnte. In den letzten 10 Minuten gab der bhc noch einmal alles, konnte das Ergebnis über 17:14 bis zum 22:18 Endstand aber leider nicht mehr wenden.

Fazit:
Im Handball entscheiden bei engen Spielen hinten heraus oft Automatismen das Spiel, und diese kann man sich nur im Training holen. Ihr alle habt heute alles gegeben, es waren im Angriff auch klare Fortschritte (7 verschiedene Torschützen!!!) zu sehen! Bitte versucht in einer möglichst hohen Trainings-Beteiligung hier alle am Ball zu bleiben...es folgt noch eine Rückrunde mit machbaren Gegnern!

Es spielten: Lea, Monja, Kathi, Lisa, Jil, Pia, Franca, Anna, Nina, Merle und Meli



Sascha Winde

Spiel vom 04.12.2016

bhc - ATV Dorstfeld   9:30 (4:16)

bhc mit gebrauchtem Tag

Es gibt Tage, da läuft kaum etwas zusammen, die Mädels des bhc erwischten solch einen beim chancenlosen 9:30 (4:16) zuhause gegen den ATV Dorstfeld.

Obwohl der bhc konzentriert ins Spiel gehen wollte, lag er bereits nach 5 Minuten ausgekontert mit 0:5 hinten. Über 2:11 (20. Minute) war das Spiel beim 4:16 bereits zur Pause entschieden.

Auch nach dem Wechsel zeigte der bhc kaum Durchschlagskraft im Angriff und über 5:23 ist das Spiel bis zum 9:30 Endstand rasch erzählt.

Dennoch möchten wir an dieser Stelle die vorbildlich bis zum Schluss gegen die zahllosen Tempogegenstöße ankämpfenden Nina und Lisa hervorheben und auch Meli deutete in den paar Minuten auf Mitte ihr Potenzial für die zukünftige A-Jugend mehr als an.

Aufstehen, Krönchen richten, ins Training kommen, weiter geht's....

Es spielten: Lea, Franca, Meli, Kathi, Lisa, Merle, Pia, Nina, Anna und Monja



Sascha Winde

Spiel vom 23.11.2016

SV Teut. Riemke - bhc   31:3 (13:1)

bhc im Derby ohne Durchschlagskraft

Ohne zwei Stammkräfte waren die bhc-Mädels im Lokalderby gegen Riemke beim 31:3 (13:1) leider absolut chancenlos.

Nur etwa zehn Minuten, nach drei eigenen Innenpfosten-Treffern konnte der bhc in Riemke mithalten (3:0 / 10.Minute), danach verloren die Mädchen leider mit jedem Angriff mehr an Mut und lagen zur Halbzeit folgerichtig mit 13:1 hinten.

In der zweiten Halbzeit erfolgte leider kein wirkliches Aufbäumen, so dass das Spiel verdientermaßen mit 31:3 verloren ging.

Fazit:
Es führt kein Weg daran vorbei: ihr alle müsst daran arbeiten, Torgefahr auszustrahlen , ansonsten bleibt euer Spiel viel zu leicht auszurechnen.

Es spielten: Lea, Marie, Monja, Kathi, Lisa, Jil, Franca, Anna Franzi und Nina



Sascha Winde

Spiel vom 29.10.2016

ASC 09 Dortmund - bhc   22:15 (11:8)

bhc im Angriff letztlich mit fehlender Konstanz

Gegen die starken Dortmunderinnen fehlte den bhc - Mädels vor allem im Angriff neben der letzten Konstanz und Durchschlagskraft bei insgesamt fünf Lattentreffern auch etwas das Glück um die 22:15 (11:8)-Auswärts-Niederlage beim ASC 09 Dortmund abzuwenden.

Die Dortmunderinnen begannen gleich furios mit ihrer herausragenden halblinken Spielerin, die sofort nach ein paar Sekunden ihre ersten beiden (von insgesamt 13!) Treffer setzte.

Doch der bhc -allen voran die kurzfristig eingesprungene Monja im Tor- ließ sich hiervon überhaupt nicht einschüchtern, zeigte sich zunächst im Angriff deutlich verbessert und konnte so durch variables Spiel über 2:2 und 5:5 (12.Minute) das Spiel absolut ausgeglichen gestalten.

In den nächsten Minuten wurde das bhc-Spiel dann etwas zerfahrener, Dortmund konnte sich auf 8:5 (21.) absetzen, der bhc kämpfte sich aber (auch durch das erste Tor beim bhc von Meli, Gratulation!) nochmals beherzt auf 9:8 (26.) heran, bevor Dortmund im Gegenzug noch einmal einen Schluss-Spurt zum 11:8 Halbzeitstand setzte.

In der Pause wurde die kurze Deckung für die Topspielerin des ASC sowie ein noch aggressiveres Agieren im Angriff besprochen.

Bis zur 40.Minute konnten die bhc-Mädels hierdurch sogar noch einmal auf 14:12 verkürzen, doch dann nutzte Dortmund eine erneute kurze Angriffs-Flaute des bhc zum vorentscheidenden 18:12 (49.) rigoros aus.

Der bhc ließ aber keineswegs den Kopf hängen und spielte bis zum etwas zu hohen 22:15 -Endstand das Spiel sauber zu Ende.

Fazit:
Die Abwehr steht im Prinzip (auch wenn eine aggressivere kurze Deckung noch geübt werden muss) und mit Monja habt ihr eine sehr starke zweite Torfrau im Kader. Im Angriff habt ihr phasenweise die eingeprobten Abläufe bereits umsetzen können, wenngleich euch oft noch die letzte Entschlossenheit beim Eins gegen Eins fehlt. In der Zukunft werden wir verstärkt daran arbeiten, dies noch mehr zu automatisieren.

Es spielten: Monja, Kathi, Meli , Marie, Jil, Pia, Merle, Lisa und Nina



Sascha Winde

Spiel vom 02.10.2016

bhc - DJK Saxonia Dortmund   12:19 (7:9)

bhc-"Lazarett" stemmt sich aufopferungsvoll gegen die Niederlage

Trotz nur einer einzigen -zudem stark angeschlagenen- Auswechselspielerin und weiteren verletzungsbedingten Ausfällen im Laufe des Spiels zeigten die bhc-Mädels eine absolut herausragende kämpferische Leistung und mussten erst in den Schlussminuten eine letztendlich zu hohe 12:19 (7:9) -Niederlage gegen DJK Saxonia Dortmund "erleiden".

Trotz der sehr dünnen, angeschlagenen Personal-Decke ging der bhc von Beginn an mit sehr viel Siegeswillen in diese (dritte) Partie der beiden bisher sieglosen A-Jugend-Teams.

Mit einem bhc-Tempo-Gegenstoß-Tor wurde dies Spiel gleich mit einem Bochumer Paukenschlag eröffnet und da die bhc-Mädels -wie gewohnt- in der Abwehr verschworen und beherzt zugriffen und im Angriff zunächst variantenreich ihre Tore herausspielten, lagen die Bochumerinnen bis zum 6:5 (13.Minute) verdientermaßen stets immer ein Tor in Front.

Leider brach dann die Verletzung unserer einzigen Auswechsel-Spielerin (großer Dank an Kathi an dieser Stelle!) wieder auf und auch zwei weitere bhc-Spielerinnen konnten nur unter großen Schmerzen weiterspielen, was den Gästen aus Dortmund in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit die Möglichkeit gab, sich zum 7:9 Pausenstand zum ersten Mal selber etwas abzusetzen.

In der Pause hieß es im wahrsten Sinne "bhc-Wunden lecken" und neue - den Verletzungen angepasste - strategische Positionswechsel zu finden.

Nach dem Wechsel griffen die bhc-Mädels nochmals mit dem Mute der Verzweiflung an und kämpften sich verbissen immer wieder bis auf ein Tor (11:12 / 38.Minute) heran, aber der bis dahin hochverdiente Ausgleich wurde immer wieder einmal vom Innenpfosten oder dem gut haltenden Gästekeeper verhindert.

Leider verletzte sich dann mit Merle die etatmäßige Spielmacherin (neben dem Rücken dann auch noch am Knöchel) und musste vorübergehend raus. Die Gäste nutzten diese "Überzahl" und konnten sich binnen 15 Minuten vorentscheidend auf 11:19 (55.) absetzen. Das letzte Tor zum alles in allem zu hohen 12:19 -Endstand war aber zu Recht dem mit riesiger Moral nie aufsteckenden bhc vorbehalten.

Fazit:
Jede einzelne Spielerin in eurem gesamten Team ist extrem wichtig, mit nur einer einzigen Wechseloption mehr heute, hättet ihr alle den vorbildlichen Kampfgeist und Siegeswillen der Anwesenden unterstützen können!

Nutzt das bevorstehende Trainingslager, um eine richtig verschworene Einheit zu werden, kämpferisch und zum Teil auch spielerisch seid ihr weiterhin auf dem absolut richtigen Weg!

Es spielten: Lea, Monja, Franca, Merle, Kathi, Anna, Nina und Pia



Sascha Winde

Spiel vom 25.09.2016

ATV Dorstfeld - bhc   26:13 (14:8)

bhc zwar mit viel Kampfkraft aber läuferisch unterlegen

Durch Krankheiten arg geschwächt musste der bhc durch 12 Tempogenstoß-Tore eine letztendlich auch in dieser Höhe verdiente 13:26 (8:14) - Niederlage hinnehmen.

Bis zum 4:4 (11.Minute) konnten die in der Abwehr (über das gesamte Spiel) bravourös kämpfenden bhc-Mädels das Spiel noch ausgeglichen gestalten, bevor der ATV Dorstfeld gestützt durch konsequentes Tempogegenstoß-Spiel auf 5:12 (23.) davonziehen konnte. In den letzten Minuten fand der bhc im Angriff dann gegen die körperlich unterlegenen Gastgeber seine Linie und konnte zumindest auf 8:14 verkürzen.

In der Halbzeit war das klare Ziel, "Vermeidung der Tempogegenstöße" unmissverständlich angesprochen worden, es dauerte aber nach dem Wechsel gerade einmal 20 Sekunden bis zum nächsten Tor dieser Art.

Im Angriff versuchte der bhc nun etwas direkter und konsequenter "durch zu gehen" und konnte somit zumindest den 7-Tore-Abstand bis zum 13:20 (50. Minute) zwanzig Minuten lang halten, bevor den Bochumerinnen (Danke an dieser Stelle an die trotz Krankheit aufgelaufenen Merle, Franca und Jil) auf den letzten Metern komplett die Luft ausging und sie den Dortmunderinnen somit beim 13:26 letztendlich einen auch in dieser Höhe verdienten Heim-Erfolg gestatteten.

Fazit: Insgesamt habt ihr das Spiel knapp 40 Minuten (1.-11. / 23.-50.Minute) durchaus ausgeglichen gestalten können, nur in den anderen 20 Spielminuten ist der läuferisch klar überlegene Gegner euch mit seinem Tempospiel und den hieraus resultierenden "einfachen" Toren schlichtweg enteilt, daran kann man aber im bevorstehenden Trainingslager gezielt arbeiten.

Es spielten: Lea, Monja, Marie, Jil, Anna, Pia, Merle, Franca und Nina



Sascha Winde

Spiel vom 11.09.2016

bhc - SV Teut. Riemke   10:23 (8:11)

Ersatzgeschwächte bhc-Mädels geben alles im Lokalderby

In ihrem ersten Saisonspiel wehrte sich das durch Verletzungen und Klassenfahrt dezimierte bhc-Team, solange die Kräfte reichten, musste letztendlich dann aber doch eine verdiente 10:23 (8:11) Heim-Niederlage hinnehmen.

Von der ersten Minute an war es ein intensives Lokalderby, bei dem der bhc im Angriff zunächst wie gefordert sehr ballsicher agierte und geduldig auf seine Chancen wartete und diese anfangs auch sehr konsequent zur 3:1 Führung ( 8.Minute) nutzen konnte.

Riemke kam durch Einzelaktionen heran, als der bhc beim Spielstand von 3:3 (17. Minute) durch die zumindest diskussionswürdige aber vertretbare rote Karte beim Tempogegenstoß gegen unsere aushelfende Mitte-Spielerin Lisa ( gute Besserung an dieser Stelle!) nochmals erheblich dezimiert wurde. Die Gäste zogen zwar in Überzahl zunächst auf 3:6 davon, doch in den Folgeminuten kämpften die bhc-Mädels unwiderstehlich und konnten mit einem energischen Zwischenspurt sogar 7:6 (22.Minute) in Führung gehen.

Als Pias reguläres Phantom-Tor zum 8:8 vom ansonsten fehlerfrei leitenden Schiedsrichter leider nicht anerkannt wurde, nutzte Riemke die kurzfristige Irritation des bhc mit drei Tempogegenstößen gnadenlos aus und setzte sich zum 8:11 zur Halbzeit etwas ab.

Die zweite Halbzeit ist leider rasch erzählt: Der bhc warf zunächst noch einmal alles in die Waagschale, aber die an diesem Tag überragende Torfrau aus Riemke machte auch die klarsten bhc-Chancen zunichte, und vorne kamen die Gäste zu ihrem Gegenstoß-Spiel, so dass über 8:16 (41.) das Spiel bis zum 10:23 Endstand gegen konditionell nachlassende bhc-Mädels rasch entschieden war.

Fazit: In der gesamten ersten Hälfte habt ihr mit einer unbändigen Teamleistung gerade einmal drei Feldtore zugelassen und im Angriff mutig eure Chancen genutzt, dies sollte für Euch der Maßstab für die weitere Saison sein!

Es spielten: Lea N., Monja, Marie, Jil, Franca, Lisa, Pia, Anna und Nina








----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club