Turnierbericht männliche C-Jugend vom 06.06.2004

Ausrichter Dortmund Ewaldi Aplerbeck

teilnehmende Mannschaften Aplerbeck SC 09, HC Dortmund Süd, bhc 1976

Uwe Fechner

 

Das Rasenturnier wurde mit Hin- und Rückrundenspiel jeder gegen jeden à 2x10 Min. durchgeführt. Die über Dortmund lachende Sonne sah spielerisch und kämpferisch gut geführte Spiele. Unsere Jungens Jakob, Simon K., „Big Joe“ Fabian, Jan, Carsten, Daniel und Taner  traten (Dank an Taner) mit einer kompletten Mannschaft an, während HC Dortmund Süd einen und ASC 09 sogar 3 Auswechselspieler mitbrachten.

 

Hinrunde:

Spiel 1: bhc vs HC Dortmund (5:1 / 5:0 / Endergebnis 10:1)

Unser Team begann motiviert, setzte Sörens Anweisungen um und führte rasch über 3:0 / 3:1 / 5:1 / 7:1 bis zum 10:1 Endstand. Das Gegentor zum 3:1 fiel durch einen verwandelten 7m. Für unsere 1/5 Deckungsformation hieß es den Ball so schnell als möglich abzufangen und ihn mit Tempogegenstößen im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Nach 20 Minuten und dem Schlusspfiff schwebte die Mannschaft euphorisch auf der „gleichzahligen Wolke Nr.....“ (bitte sinngemäß ergänzen) und war willens nach einer 10 minütigen Pause die Mannschaft vom ASC 09 ebenso zu behandeln....aaabbbeeerrr siehe Spiel 2...

 

Spiel 2: ASC 09 vs bhc (9:0 / 6:1 / Endergebnis 15:1)

Die Mannschaft vom ASC 09 stellte schon in diesem Spiel ihre Anwartschaft auf den späteren Turniersieg (8:0 Punkte / 59:15 Tore) klar, indem sie so spielte wie wir es beabsichtigt hatten und es uns in Spiel 1 gelungen war: aus einer sicheren Abwehr ein schnelles Spiel nach vorne inklusive erfolgreichem Abschluss. Nach ca. 2 Minuten stand es 3:0, unsere Jungens ließen die Köpfe zwar nicht sofort hängen mussten sich aber dem besseren Spiel beugen. Hätte, hätte und hätte.. in diesen ersten Minuten ein Angriff von uns erfolgreich abgeschlossen werden können (das kleine runde Sportgerät gehört halt zwischen die Pfosten und nicht an gleichnamige)...ja, da bin ich mir sicher, wären wir nicht derartig unter die Räder gekommen. Schließlich hatten unsere Jungens schon ein Spiel in den Knochen und der ASC 09 noch nicht. Trotz alledem, Respekt für den Gegner! Und im Rückspiel wollten wir uns nicht noch mal so einmachen lassen.

 

Nach einer ca. 35 minütigen Mittagspause (mit gesunder Sportlernahrung fett und kalorienreich – ein Dank an die Logistik von Ewaldi!!) gingen wir wieder hoch motiviert in die

 

Rückrunde:

Spiel 3: HC Dortmund vs bhc (3:6 / 2:4 Endergebnis 5:10)

Vielleicht wegen des Essens oder weil Sören uns verlassen musste (die Fachhochschule rief) setzten die Jungs weiter auf konsequente Abwehrarbeit und schnellem Spiel nach vorne, und ehrlich gesagt, dass tat schon gut nach der vorherigen Klatsche! Es wurde wieder miteinander und füreinander gekämpft und mit diesem Hochgefühl wollten wir es noch einmal mit dem ASC 09 aufnehmen – wieder nur nach 10 minütiger Pause gegen einen ausgeruhten Gegner im

 

 

 

Spiel 4: bhc vs ASC 09 (4:7 / 1:8 Endergebnis 5:15)

Nach einem 0:3 Tore Rückstand ließen wir diesmal nicht die Köpfe hängen und boten dem Gegner einen offenen Kampf und kamen über 1:3 / 1:6 / 2:6 / 3:6 / 4:6 zum 4:7 Halbzeitstand – „Chapeau“, sagt der Berichterstatter! Auch der ASC 09 merkte, dass in der Halbzeit Zwo noch eine Schüppe nach gelegt werden muss. Was im übrigen auch gelang, denn unsere Jungs waren stehend K.O. und Jakob kassierte ein Tor nach dem anderen aus Gegenstößen – aaabbbeeerrr – dafür musste der spätere Turniersieger alle Kräfte aufbieten.

 

Mit erhoben Hauptes wurde das Spiel abgehakt und bei dem anschließendem schönen und abkühlenden Spiel „Wasser über Spielerköpfe“, wurden schon wieder Energien freigesetzt.

 

Abschließend sei geschrieben:

Platz 1: ASC 09 / 8:0 Punkte Preisgeld 40 Euro

Platz 2: bhc 1976 4:4 Punkte Preisgeld 30 Euro

Platz 3: HC Dortmund 0:8 Punkte Preisgeld 20 Euro

 

Resümee:   

Unsere Jungs sind auf einem guten Weg, sie setzen die Vorgaben des Trainers um und setzen ebenso in Trainingseinheiten Erlerntes um:

Sören: „..und ihr müsst nicht den Ball immer gegen den Pfosten werfen, sondern auch mal ins Tor“; Replik aus der Mannschaft: „Warum üben wir das dann immer wieder im Training??“

Fehlen darf natürlich nicht eine Danksagung an die Eltern, die uns wie immer tatkräftig durch Fahrdienst und Beschaffungsmaßnahmen notwendiger Getränke unterstützt haben. Vorausschauend weisen Sören und ich schon auf das nächste Turnier am 12.06.2004 hin, mit der Bitte wieder um tatkräftiger Mithilfe. Schriftliches und mündliches wird beim nächsten Training an die Jungs weitergegeben.