Bilder der Saison 2005/2006

Ruhr-Olympiade in Mülheim

17.06.2006

Heute ging es auf nach Mülheim um den anderen Ruhrpottlern zu zeigen, wo der Hammer hängt oder der Ziegenbock den Honig hat.

Nach früher Abfahrt war die Stimmung bei der gesamten Mannschaft gespannt und aufgeregt. In der Halle dann angekommen, wurde klar, dass man mit Bottrop, Gelsenkirchen und Wesel eine relativ ausgeglichene Gruppe erwischt hat. Nachdem die T-Shirts verteilt und der ein oder andere noch ein verspätetes Frühstück zu sich genommen hatte, konnte es losgehen.

Christian und Benne von Wattenscheid ließen Adi und mich am Trainergeschehen teilhaben (wirklich nette Jungs die Zwei). So saßen wir dann mit ca. 20 Leuten auf der Bank….

Das erste Spiel ging direkt gegen den Favoriten der Gruppe. Wesel stand als Gegner auf dem Plan. Diese Truppe als Turniereinstieg war ein harter Brocken und wurde auch nicht bezwungen. Leider wurde Bochum zusätzlich geschwächt, als Simon S. sich in einem Zweikampf den Zeigefinger brach. Aber das war noch nicht aller Tage Abend.
Die restlichen Gegner sollten geschlagen werden. Mit dieser Einstellung ging es als nächstes gegen Gelsenkirchen. Doch irgendwie waren die Schalker nicht so leicht zu nehmen. Das hatte auch seinen Grund. Ganz zufällig spielten drei Juniorenspieler des TUSEM Essen in diesem Team. Nachdem diese einen Vorsprung gegen uns erspielt hatten wurden sie prompt ausgewechselt. Naja auch verloren.

Doch die Mannschaft ließ sich davon nicht unterkriegen und war weiterhin motiviert den Bottropern eins auszuwischen. Diese Mannschaft stellte sich, wie beobachtet, als schwächste heraus und wurde souverän geschlagen. Nach diesem Sieg war erstmal Pause.
Die anderen Dritten der jeweiligen Gruppen mussten zu uns in die Halle reisen. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Mechtild von Wattenscheid wartete mit einem riesigen Einkaufskorb voller Vitamine auf die Mannschaft.

Also auf in die zweite Runde. Wir spielten jetzt um Platz 9 bis Zwölf. Mit dem Sieg im Hinterkopf war man natürlich guter Dinge noch etwas zu „reißen“. Doch die Mannschaften entpuppten sich als echte Könner aus Oberliga und Westfalenmeister. Da zu verlieren war keine Schande.

Dass der Spaß nie zu kurz kam wurde klar, als Bochum das Kommando „Tiefflieger“ spielte. Der Westfalenmeister schenkte uns Kemper und Schrauben in der Luft und wir antworteten!!!! Beim besagten Spielzug legte sich die komplette Mannschaft (in der Abwehr) auf den Bauch, einschließlich Torwart…. Da haben die Gegner aber blöd geguckt und die Halle gebebt….

Letztendlich endete der Tag als gelungenes Handballfest



   






----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club