A-Jugend

Berichte der Saison 2004/05



15.12.2004

Abmeldung vom Spielbetrieb

In der letzten Woche hatte sich der Jugendvorstand einvernehmlich mit Trainer Helmut Reimus geeinigt, die männliche A-Jugend ab sofort vom Spielbetrieb abzumelden. Nachdem die ohnehin recht dünne Spielerdecke durch langwierige Verletzungen erheblich geschwächt war, merkte man den übrigen Jungs auch die zunehmende Doppelbelastung beim Einsatz in A-Jugend und Herrenmannschaft an.

Trainer Helmut Reimus: „Den Jungs hätte eine Saison als A-Jugendliche sicherlich noch gut getan. Doch um ihnen die Herrenklasse, in der sie in der kommenden Saison spielen wollen, zu erhalten, war ihre Unterstützung bei den Senioren auch unerlässlich. So haben wir alle diese Entscheidung zum Wohle der Jungs getroffen, um sie nicht „zu verheizen“, wie man so schön sagt! Ich wünsche allen für die Zukunft einen guten Handballweg. Es hat mir immer viel Freude gemacht, mit euch zu trainieren“.


Helmut Reimus

Spiel vom 27.11.2004

SV Westerholt - bhc       25:21 (12:8)

Es spielten: Christoph Schabronath (8), Adalbert Jaromin (3), André Glowacz (1), Leonhard Thömmes (4), Mathias Steckel (3), Jan Helm (2), Florian Kabacinski.

Wieder einmal kam die schlechte Nachricht schon vor Spielbeginn. Drei Ausfälle sind zu vermerken. Somit fuhren wir ohne Auswechselspieler nach Westerholt.

Wie schon jetzt öfter zu bemerken war, wurde die erste Halbzeit verschlafen. Dumme Abspielfehler brachten unseren Gegner in Front. Um den Anschluss halten zu können wurde dann auch unkonzentriert abgeschlossen. So nach zwanzig Minuten fing sich die Mannschaft, lag aber schon mit vier Toren im Rückstand. Auch Florian kam besser ins Spiel. Durch eine Verletzung von André mussten wir auch noch ca. 5 Minuten in Unterzahl spielen. So wurde unsere Aufholjagd von 9 : 8 bis zur Halbzeit ein 12 : 8-Rückstand.

In der zweiten Halbzeit wurden dann die Trainingsvorgaben noch besser umgesetzt. Langsam holten wir auf. Doch dann verletzte sich Adi nach 15 Minuten so schwer, dass er bis zum Ende nicht mehr mitspielen konnte. Der erste Schock brachte uns mit sechs Toren in Rückstand. Doch dann ging ein Ruck durch die Mannschaft. Immer wieder durch André („für Adi“) angetrieben wuchsen die Jungs über sich hinaus und gestalteten die zweite Halbzeit in Unterzahl ausgeglichen.

Wieder waren die Zuschauer vom Spiel begeistert. Sogar der gegnerische Trainer war voll des Lobes. Doch die Punkte blieben in Westerholt.


Helmut Reimus

Spiel vom 20.11.2004

bhc - HSV Herbede       21:27 (7:12)

Es spielten: Björn Backhaus (1), Florian Kabacinski, Julian Kaupen (3), Christoph Schabronath (2), André Glowacz (2), Adalbert Jaromin (3), David Uhe (2), Jan Helm (2), Mathias Steckel (5), Leonhard Thömmes (1).

In einem begeisternden Spiel unterlag unsere A-Jugend gegen den erwartet starken Favoriten aus Herbede. Nach sehr müdem Beginn steigerte sich unsere Leistung in der zweiten Halbzeit. Bis zur letzten Sekunde wurde gekämpft. So konnte auch die zweite Halbzeit ausgeglichen gestaltet werden. In der ersten Halbzeit sah man, dass den Spielern sehr viele Spiele in den Knochen steckten. Erst nachdem die Müdigkeit „herausgelaufen“ war kam das spielerische Element zum Vorschein. Die Trainingsvorgaben wurden umgesetzt. Kreuzen, Parallelstoß führten zum Erfolg.

Insgesamt ein gutes A-Jugendspiel auf hohem Niveau, das auch die Zuschauer begeisterte.


Helmut Reimus

Spiel vom 27.11.2004

SV Westerholt - A-Jugend       25:21

Es spielten:




Helmut Reimus

Spiel vom 06.11.2004

bhc - Waltroper HV       17:25 (7:14)

Es spielten: Adalbert Jaromin (1), André Glowacz (3), Björn Backhaus, Christoph Schabronath (5), David Uhe, Florian Kabacinski, Jan Helm (2), Julian Kaupen (5), Mathias Steckel (1).

Die erste Halbzeit gestaltete sich schwierig. Trotz gut besetzter Bank kamen wir nicht richtig ins Spiel. 14 Tore in einer Halbzeit bei einem schnellen Spiel zu kassieren weist auf eine gute Abwehrleistung hin. Aber nur 7 Tore zu werfen zeigt wo unser Problem lag. Wieder wurden sehr gute Torchancen vergeben. So gerieten wir bis zur Halbzeit gegen eine gute Waltroper Mannschaft schon fast uneinholbar in Rückstand. Vielleicht hätte ich die offensive 5:1 Abwehr früher in eine offensive 6:0 Abwehr ändern sollen. Doch dazu ist es jetzt zu spät. Die Änderung der Abwehrformation in der zweiten Halbzeit brachte dann den gewünschten Erfolg. Die Waltroper konnten nur noch 11 Tore werfen. Auch unser Angriff traf, so dass wir diese Halbzeit ausgeglichen gestalten konnten.

Insgesamt zeigte die Mannschaft nicht das, was sie beim Training zeigt und kann. An der zweiten Halbzeit kann man gut anknüpfen.


Helmut Reimus

Spiel vom 10.10.2004

VfL RW Dorsten - bhc       21:15 (13:7)

Es spielten: Florian Kabacinski, Adalbert Jaromin (4), André Glowacz (1), André Schrowe (1), Christoph Schabronath (5), Jan Helm (3), Mathias Steckel (1).

Ohne Auswechselspieler angereist wurde es eine Fahrt ins Grauen. Nach einem schlechtem Spiel verloren wir verdient, auch in dieser Höhe, mit 21 : 15. Einigen merkte man das Spiel in der Seniorenmannschaft vom Vortage noch an. Zeitlupenhandball wurde gespielt. Kein Druck zum Tor. Tore wollten wir anscheinend nicht werfen, da reihenweise sogenannte Hundertprozentige vergeben wurden (in der zweiten Halbzeit allein 12 (!!!)), ohne Eingriffsmöglichkeit eines Gegenspielers. Da kann man einfach nicht gewinnen.

In den Augen las ich auch keinen Siegeswillen. Ausnahme André Glowacz. Der ackerte mit ungebrochenen Siegeswillen bis zum Schluss.

Aber Schwamm drüber. Nächstes mal besser.


Helmut Reimus

Spiel vom 02.10.2004

bhc - HSG Rauxel-Schwerin       28:16 (15:9)

Es spielten: Björn Backhaus (1), Florian Kabacinski, Adalbert Jaromin (8), André Glowacz (5), André Schrowe, Christoph Schabronath (3), Jan Helm (4), Julian Kaupen (3), Mathias Steckel (4).

Von Beginn an war es ein ungefährdeter Sieg. Rauxel-Schwerin konnte nur einmal zum 1:1 ausgleichen, danach war es eine einseitige Partie. Körperlich und technisch überlegen brauchten wir nicht alle unsere Möglichkeiten zeigen. So konnten auch einige ungewohnte Positionen im Spiel ausgetestet werden. Die Ausgeglichenheit der Mannschaft zeigt die Torverteilung, nur Adi ragte heute heraus. Er war diesmal von der Abwehr nicht auszurechnen; immer anspielbereit und verwandelte sicher. In der Abwehr wie immer eine Bank. André (der "Alte") machte soviel Tempo, dass seine Kollegen zum Teil nicht mitkamen. Im Angriff zeigte er, dass auch er aus der zweite Reihe Tore erzielen kann. Von der 7 m-Linie treffsicher wie immer. Mathias hatte wieder den richten Zug zum Tor. Jedes Mal wenn er parallel lief, erzielte er auch das Tor. In der Abwehr "The Wall". Julian konnte diesmal seinen schnellen Zug zum Tor nicht ausnutzen, da die Abwehr von Rauxel sehr passiv stand. Jan, ja wo hast Du die Zaubertore her: Waagerecht in der Luft mit eingesprungenem Doppelaxel und doppelter Schraube, aus unmöglichem Winkel. Dafür in der Abwehr etwas nachlässig. Christoph blieb heute im Angriff hinter den Erwartungen zurück. Da er zuviel quer lief, blieb seine Torausbeute gering. Dafür super Anspiele an den Kreis. Björn erst im Tor eine Bank (von außen "ein Bänkchen") machte dann in der zweiten Halbzeit auch sein Tor auf dem Feld. André (der "Junge") konnte seinen Respekt vor der A-Jugend nicht ablegen. Im Angriff waren ihm (natürlich) die Laufwege noch nicht bekannt (aber das wird mit der Zeit), Der Abschluss etwas statisch. Dafür in der Abwehr eine sehr gute Leistung, die ihm auch die Annerkennung der Mannschaft einbrachte. Auf Florian (in den letzten 20 Minuten im Tor) war wie gewohnt Verlass. Heute zeigte er zum ersten Mal die "eingesprungene Hüftschwungparade ohne Hände".

Insgesamt ein nie gefährdeter Sieg.


Helmut Reimus

Spiel vom 30.09.2004

bhc - JSG HSC HTV Recklinghausen       21:36 (8:22)

Es spielten: Florian Kabacinski, Adalbert Jaromin (3), André Schrowe (1), Björn Backhaus (2), Christoph Schabronath (10), Jan Helm, Julian Kaupen (1), Mathias Steckel (4).

Irgendwie klappte es heute gar nicht. Tageszeit zu spät? Eh wir so richtig wach wurden lagen wir schon mit 5 : 14 zurück. Die von Recklinghausen hart geführte Partie (Zitat : Handball ist ja kein Mädchensport) war zu diesem Zeitpunkt schon verloren. Die Abwehr war zu defensiv. Florian wurde im Tor allein gelassen. Der Gegner konnte von 8 Meter Entfernung auf das Tor werfen. Dazu fehlte uns in der zentralen Abwehr André (der Alte). In der 2. Halbzeit legte sich der Respekt bei unseren Jungs und die Partie gestaltete sich ausgeglichener. Insgesamt ein eher unterdurchschnittliches Spiel, das von der besseren Mannschaft gewonnen wurde.


Helmut Reimus

Spiel vom 26.09.2004

TSG Sprockhövel - bhc       24:26 (11:12)

Es spielten: Björn Backhaus, Adalbert Jaromin (4), André Glowacz (4), André Schrowe, Christoph Schabronath (6), Jan Helm (1), Julian Kaupen (9), Mathias Steckel (2).

Spannende 60 Minuten liegen hinter uns. Eigentlich hätten sie gar nicht so spannend sein müssen. Doch merkte man, dass vier Spieler schon am Vortag ein Spiel in den Gliedern steckte. So waren Phasen von Unkonzentriertheit, in denen der Gegner immer wieder aufschließen konnte und zwischenzeitig sogar in Führung ging. Doch der Kampfgeist war und blieb ungebrochen.

Vor dem Spiel gingen schon die Hiobsbotschaften ein. Florian an der Hand verletzt, nicht einsetzbar. Björn hatte am Vortag einen Pferdekuss erhalten und eigentlich auch nicht einsetzbar, doch er stellte sich der Mannschaft zur Verfügung und .... machte eine großartige Partie. Seine "Humpel"-Paraden hielten uns jederzeit im Spiel. Er hatte noch soviel Kraft, dass seine Tempogegenstöße ..... . Adi wurde am Kreis hart attackiert. Doch mit vier Toren zeigte er seinen Gegnern, dass es schon mehr braucht, um ihn zu stoppen. André (der Alte) machte Tempo. Ihm merkte man das Spiel bei den Senioren am wenigsten an. Von der 7 m-Linie treffsicher wie immer. Und wenn es darauf ankam zog er mit viel Biss auf das Tor und traf. André (der Junge), unsere Verstärkung aus der B-Jugend, machte ein gutes Spiel, hatte aber leider Pech im Abschluss. Alle hätten Dir das Tor gegönnt. Aber seine Uneigennützigkeit (Doppelpass) half uns sehr und brachte Torerfolge. Christoph hatte einen tollen Zug zum Tor und konnte nur durch Foul gestoppt werden. Doch seine schnellen Antritte und Torgefährlichkeit brachte Platz für die Anderen. Hier ist besonders Julian, unser Rückkehrer, zu nennen, den man noch nicht mal mit Fouls stoppen konnten. Immer hellwach und immer auf ein schnelles Tor (Tempo, Tempo,... ) aus. Jan hatte Pech im Abschluss. Leider wurden ihm auch einige 7-Meter versagt. Er war der Joker im Team, der seine Sache auf mehreren Position sehr gut erledigte. Mathias fehlte ein wenig die Spritzigkeit im Angriff. Doch in der Abwehr eine absolute Karte. Wer an ihm vorbei wollte, der musste ....(???) - eigentlich kam keiner vorbei.

Zur Halbzeit hin ging ein wenig die Luft aus. Der Siegeswille schien zu erlöschen. Doch nach einer kurzen Ansprache in der Halbzeitpause wurde der Siegeswille wieder geweckt.

Eigentlich hatte ich das ganze Spiel über das Gefühl, wir können das Spiel nicht verlieren.







----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club