2. Herrenmannschaft

Berichte der Saison 2005/06


Uwe Fechner

Spiel vom 05.03.2006

bhc - TV Germ. Hüllen 2      20 : 19 (10 : 12)


Ende gut, alles gut
oder
All's well that ends well



Albert und Jürgen fehlten uns zwar in diesem Spiel, aber wir hatten eben auch keinen Grund zum Klagen (Anm. der Red.: wer den versteckten bhc Gag entdeckt, schreibe ihn bitte auf eine Postkarte und behalte diese in Ehren).

Es spielten: Detlef, Uwe, Helmut (1), Kamil, Leo (2), Markus (2), Plautze (4/2), Volker (1), Wolfgang (3/5),
Es coachte: Dino
Es schauten von der Bank begeistert zu: Koobi und Volkers Tochter


Zum Spiel:
Es war das Spiel der 7 m und Zeitstrafen:
- 7 m: bhc 7 von 13 und TV 6 von 8 verwandelt
- 2 Min.: bhc 6 und TV 3
aber trotz des beiderseitigem, kämpferischen Einsatzes war es ein durchaus faires Spiel - und die Schiedsrichterentscheidungen werden ja sowieso immer anders gesehen und bewertet....

In Halbzeit I konnten wir den TV mit einer 3:0 Führung überraschen ehe die Hüllener den Anschlusstreffer zum 3:1 in Minute 7' setzen konnten. Unser Angriff überzeugte spielerisch und auch die Abwehr stand bis zur 15' Minute, Torfolge 4:1 / 4:2 / 4:3 / 4:4 / 5:4 / 5:5 / bis zum 5:6. Diesen Rückstand konnten wir aber egalisieren und gingen wieder in Führung über 6:6 / 6:7 / 7:7 / 8:7 / 8:8 / 9:8 und dank Helmuts Treffer mit 10:8 in Minute 24'. Zwei Strafzeiten für uns in Folge brachten den TV wieder ins Spiel und zum 10:10 Ausgleich in Minute 28'. Ein TV Gegenstoß brachte die 10:11 Gästeführung und letztendlich ging die Halbzeit mit 10:12 an den TV - unsere Unkonzentriertheiten im Angriff wurden halt bestraft.

Halbzeit II sah uns erst in Rücklage; Torfolge 10:13 / 10:14 / 11:14 / 11:15 / 11:16 bis zur Minute 36'. Ab da kamen wir wieder ins Spiel zurück und setzten dem TV wieder energisch zu und gingen in Minute 54' mit 19:18 in Führung, Torfolge 12:16 / 13:16 / 14:16 / 14:17 / 15:17 / 16:17 / 16:18 / 17:18 / 18:18 / 19:18. Zwei 7 m schlossen die Halbzeit ab mit dem 19:19 und zum 20:19 Endstand.

Apropos Thema 7 m: Plautze versprach uns in Zukunft an der Marke standfest zu werden und Rutschpartien über die Marke zu vermeiden und Wolfgang will seinerseits weder Gestänge noch Keeper treffen - wir werden sehen, vielleicht ja schon im nächsten Spiel.

Fazit: die Zwote zeigte gute Leistungen in Abwehr und Angriff, wenn auch nicht durchgängig, aber sog. Hänger wurden durch Einsatz und Willen überwunden - hier ein Dank an Kamil und ‚Dein Tor' fällt bestimmt im nächsten Spiel.

Und wie immer bei Heimspielen geht unser Dank an Lele für ihren Einsatz am Kampfgericht und für die Notation der Torschützen.

Die Zwote kommt zurück im Spiel gegen DJK Westfalia Welper III am Sonntag 12.03.2006 14:15 Uhr SPH 8864 Marxstr. 45525 Hattingen, wenn es dann wieder heißt: " Wie schallt's von der Höh'........"




Uwe Fechner

Spiel vom 18.02.2006

VfL Hüls II - bhc     23 : 21 (13 : 12)


Das Vier-Punkte-Spiel
oder
ein Unentschieden wär's schon gewesen, wenn.....

Es spielten: Uwe, Albert, Helmut, Jürgen, Kamil, Markus, Stefan G., Wolfgang, Volker
Leider stellte Jürgen erst nach dem Spiel in der Kabine fest, dass es ein (in der Sportreporterfachsprache) ein 4 . Spiel war; sprich Vfl Hüls stand nur mit einem Zähler mehr in der Tabelle vor uns und hätten wir gewonnen.......hättetten wir ......

Und überhauptssss: es ist ein schlechtes Ohmen, wenn plötzlich der Sportgruß geändert wird9 und außerdem "Fair Play" ist unser zweiter Vorname......

Zum Spiel:
Halbzeit I ging an die etwas glücklicher agierenden Kollegen aus Hüls über 1:0 / 1:1 / 2:1 bis 3:3. Es war ein ausgeglichenes Spiel und wir fanden nach und nach die Zuordnung zum Gegner und konnten mit 4:6 in Führung gehen. Unkonzentriertes Spielverhalten (eingeleitet durch Uwes schlechten Gegenstoßpass auf Volker bzw. in die Hände des mitlaufenden Gegenspielers) leitete dann den Umschwung in dieser Halbzeit ein über 5:6 / 6:6 bis zum 10:6. Aber wir kamen zurück und konnten ausgleichen zum 12:12. Die ausgeglichene Halbzeit endete glücklich für Hüls mit dem 13:12 Halbzeitstand.

Halbzeit II sah uns ca. 15 Minuten in Vorlage, denn wir konnten durch gutes Abwehr- und Angriffsspiel mit 13:16 in Führung gehen (an dieser Stelle ein Lob an Kamil und die Aufforderung doch häufiger ein bhc Trikot anzuziehen, denn Helmut will anscheinend nur noch 2 Minuten und 47 Sekunden an effektiver -???- Spielzeit haben). Leider konnten die Hülser unseren herausgespielten Vorsprung egalisieren und gingen ab Minute 52 in Führung. Wir stolperten so gut es ging (mehrfacher Torausgleich) hinterher, aber es reichte leider nicht zum möglichen und vielleicht auch verdienten Ausgleich: Ergebnis Halbzeit II 10:9 Endstand 23:21.

Fazit des Spiels: gut gespielt, leider nicht gut genug gespielt um zu gewinnen, aber gut genug um Freund Moritz mit erhobenen Haupt (weil Spaß gehabt) in der Kabine begrüßen zu dürfen.

Unser Dank geht wie immer an unsere Fans für ihr Erscheinen - bis demnäxs!!

Die Zwote kommt zurück im Heimspiel gegen TV Germania Hüllen II am Sonntag 05.03.2006 11:00 Uhr SPH 884 Lessing Gymnasium Dördelstraße, wenn es dann wieder heißt:
" Wie schallt's von der Höh'........oder alternativ "Fair Play"




Uwe Fechner

Spiel vom 12.02.2006

bhc - TV Wattenscheid 01 4     12 : 8 (8 : 5)

Das legendäre Bochumer Stadtderby
oder
Wenn Alte Herren jugendlich aufspielen

Es spielten: Detlef, Uwe, Wolfgang (?/?)!!, Jürgen (1), Albert (3), Markus (1), Koobi (1), Benni (1), Stefan (1), Plautze (4)

Wir spielten wie unsere bhc Jugend
" mit viel Engagement
" mit viel Spaß am Spiel
" mit unkonventionellem Passspiel
" mit phantasievollem Spiel in Angriff und Abwehr
" und es wurde eine erfolgreiche, aber torarme Partie.

Leider hatten wir das Spiel wohl schon vor Anpfiff gegen 6, in Ehren ergraute, Wattenscheider Feldspieler unterbewusst abgeschrieben. Denn nur so lässt sich der gesamte Spielverlauf erklären sowie Alberts Kommentar nach dem 0:1 Rückstand in Minute 2: "die sind ja schwierig zu spielen..." und der so lautes Gelächter auf der Bank auslöste. Aber danach kamen wir ins Spiel bzw. Plautze in Bewegung und er erzielte sozusagen im Torrausch den Zwischenstand zum 3:1. Nur leider folgte dem Rausch das Erwachen, denn der TV blieb immer noch "schwer zu spielen".

Unser Angriff versuchte alles
" den schnellen Abschluss siehe im DHB Rahmenplan Kapitel "Der Gegenstoß - keine leichte Angelegenheit"
" den spielerischen Abschluss oder wie erspielt man sich zwingende Torchancen und wie schließt man die eine erfolgreich ab
" und den überflüssigen Abschluss oder wie werfe ich den Ball auf des Torwartsstandbein

solange, bis das Kommando von der Bank kam: "spielt Markus auf LA mindestens zweimal an und dann mit Druck den Ball auf Jürgen RA durch.." Diese Anweisung (das Coaching war in einer Mannschaftssitzung beschlossen worden!) wurde sofort umgesetzt; ca. 14 Minuten gelang uns kein Tor mehr bis Jürgen dann konsequent zum 5:3 Zwischenstand abschloss und nach seinen Worten ein "Power-Kegel-Tor" erzielte. Der Angriffskrampf war nun gelöst und wir beendeten Halbzeit I mit 8:5.

Halbzeit II fing für uns recht sparsam an über zwei Gegentreffer zum 8:6 (7m) / 8:7 bis zur 45 Minute als Albert es endlich gelang, in friedlicher Kooperation mit einem Wattenscheider, das 9:7 zu erzielen. Die weitere Torfolge bis zum ersehnten Ende 10:7 / 11:7 / 12:7 und 12:8, wobei das letzte Tor, dank Uwes weitgeöffneter Hosenträger 20 Sekunden vor Schluss fiel - Halbzeit II schloss 4:3 zum Endstand 12:8.

Fazit: Hauptsache gewonnen und Spaß dabei, auch wenn nach dem Spiel festgestellt wurde, wie gut es war, dass keiner das Spiel gesehen hat. Keiner? wirklich keiner?? - doch unsere Erste hatte zumindest Halbzeit II gesehen und mitbekommen, wie man durch Zusammenhalt und Teamgeist Spiele gewinnen kann. Denn mit einer soliden kämpferischen und spielerischen Leistung wurde Wattenscheid Zwo dann im Anschluss niedergerungen. So verblieben im Stadtderby alle Punkte auf Bochumer Seite und der Vorort Wattenscheid ging mit leeren Händen nach Hause.

Unser Dank geht diesmal an Dino für seine Mitwirkung am Kampfgericht und Notation der Torschützen sowie an Helmut, der klaglos unser Spiel mit ansah.

Die Zwote kommt zurück im Spiel gegen VfL Hüls II am Samstag 18.02.2006 18:00 Uhr SPH 8811 Gymnasium Im Loekamp Loekampstr. 80 45770 Marl, wenn es dann wieder heißt:
"Wie schallt's von der Höh'........"

Vielleicht gelingt uns ja ein siegreiches Wochenende in Hüls; denn unsere Erste hat nach uns, am Sonntag 19.02.2006 11:00 Uhr SPH 8811 Gymnasium Im Loekamp Loekampstr. 80 45770 Marl, die Möglichkeit zwei Punkte aus Hüls zu entführen - also Glück Auf.




Uwe Fechner

Spiel vom 29.01.2006

bhc - SV Westerholt 3     18 : 16 (7 : 7)

Heimspiel am frühen Morgen
oder
Wir hatten noch einen "Koffer" in Westerholt

Es spielten: Uwe, Stefan B. (1), Wolfgang (2/6), Volker, Jürgen (1), Albert (6), Markus (1), Jan, Koobi (1)

Das Spiel stand unter dem Motto, dass wir den Westerholtern noch etwas "Gutes" für den Weg nach Hause mitgeben müssen; denn es war noch aus dem Hinspiel (siehe im Archiv Spielbericht vom 17.09.2005) auszugleichen...

Aber zuerst ein Wort zum Schwarzkittelgespann: es hat ordentlich und respektabel gepfiffen, so das sich beide Teams nicht wirklich beklagen konnten und das daher das Spiel in ruhigen, sportlichen Bahnen verlief (und nicht ausuferte sowie im Hinspiel).

Halbzeit I: Traumstart bhc Wolfgang Minute (2'), Markus (3') und Jürgen (8') sorgten für einen 3:0 Vorsprung. Die Westerholter bissen sich an unserer Abwehr den ersten und zweiten Zahn aus ehe ihnen in den Minuten 10' und 13' die Treffer zum 3:2 gelangten. Albert erzielte in Minute 14' den Treffer zum 4:2, allerdings ohne Rücksicht auf eigene Verluste - er verlor eine Kontaktlinse durch gegnerische Einwirkung beim Torwurf. Aber was soll's - der Einäugige ist halt der König unter den Blinden und so spielte Albert nach kurzer Linsensuchaktion mit einer Linse im Auge weiter. Albert konnte zwar den Gegenspieler zwar nicht mehr an der Trikotnummer erkennen, aber immer noch am Geruch:-). In der Folgezeit 15' bis 20' Minute schien unser Team wohl gleichfalls etwas kurzsichtig, traf das gegnerische Tor nicht mehr und geriet über 4:4, 4:5, 4:6 (25') in Rückstand. In Spielminute 26' trat Wolfgang zum ersten 7 m an und stellte den Anschlusstreffer zum 5:6 her; im übrigen erzielte er eine 100% Quote 6/6 7m. Stefan B. und Wolfgang sorgten noch für eine 7:6 Führung ehe die Westerholter in letzter Minute ausgleichen konnten zum Halbzeitstand 7:7.

Fazit Halbzeit I: wir zeigten anfängliche eine konsequente Linie sowohl in Angriff als auch in der Abwehr, die uns leider zeitweise verloren ging (vor allem im Angriff, denn mit der Abwehrarbeit war ich recht zufrieden).

In Halbzeit II wollten wir alles besser machen, so die Pausenansage, nur leider besteht immer noch der Unterschied zwischen Theorie und Pr.......(bitte sinngemäß ergänzen). Innerhalb von 4 Minuten mussten wir die Treffer zum 7:10 Zwischenstand hinnehmen (Thema Abwehr und Unaufmerksamkeiten), bis der Angriff zwei 7m bewirkte, die Wolfgang sicher zum 9:10 verwandelte (37' und 40'). Nach Alberts Ausgleichstreffer zum 10:10 in Minute 41' ging es wechselseitig - Führung Westerholt, Ausgleich bhc - bis zur 54' Spielminute Spielstand 15:15 munter weiter. Wolfgang setzte mit seinem letzten verwandelten 7m (57') das Signal auf Sieg, Albert und Koobi sorgten für den 18:16 Endstand.

Fazit: es war eine gute Mannschaftsleistung basierend auf eigener Leistung und Selbstvertrauen. Den Westerholtern wünschen wir sportlich alles Gute bis zum nächsten Mal.

Unser Dank geht wie so oft an Lele für ihre Mitwirkung am Kampfgericht und Notation der Torschützen sowie an Chantal, die Lele zur Seite saß.

Die Zwote kommt zurück im Spiel gegen PSV Recklinghausen IV am Sonntag 05.02.2006 12:30 Uhr SPH 8833 Recklinghausen Nord Halterner Str. 125 45657 Recklinghausen, wenn es dann wieder heißt:
" Wie schallt's von der Höh'........"




Uwe Fechner

Spiel vom 21.01.2006

DJK TuS Rotthausen - bhc     25 : 18 (10 : 10)


Der Rückrundenstart
oder
Wenn der "Präsi" mitspielt

Um den derzeitigen Tabellenführer zu ärgern haben wir alles aufgeboten, was im Handballkreis Industrie Rang (Vereinspräsident) und Namen (Schiedsrichterleerwart) hat, sprich Lothar mit spielerischem Einsatz und Helmut als Schreiber am Kampfgericht. Nach dem anfänglichen Führungstreffer von Stefan hätte der konsequent pfeifende Schwarzkittel eigentlich besser abpfeifen sollen, denn das hätte uns einen 4:1 Rückstand erspart. Erst ab diesem Spielstand war unsere Abwehr einigermaßen präsent und wir kamen an die Gelsenkirchener heran 4:3 und gingen sogar einmalig in Führung 6:7. Doch am Ende der Halbzeit stand für uns nur ein Unentschieden 10:10 zu Buche. Waren die Holztreffer für beide Teams noch annähernd gleich in der Anzahl verteilt, hatten wir jedoch ein erhebliches Defizit beim Verwandeln von 7 m (1/4!!!) und Ausnutzen klarster Gegenstoßchancen zu beklagen.

In der Halbzeitpause war das häufigst ausgesprochene Wort "S....ße", aber eigentlich war die Stimmung recht launig. Und Albert formierte die Mannschaft für Halbzeit Zwo in der selben Startaufstellung wie in Halbzeit Eins, forderte aber eine bessere Einstellung beim Team ein. So weit, so gut; doch leider belehrte uns die Praxis eines anderen: vier schnelle und unnötige Tore in den ersten Minuten zum 14:10 (siehe auch Stichwort Abwehr in Halbzeit Eins), bevor wir selber einen Treffer setzen konnten 14:11. Die Gelesenkirchener bauten ihren Vorsprung sogar auf zeitweilig 7 Tore aus bis wir ca. 8 Minuten vor Ende auf 4 Tore herankamen und das Spiel zu kippen drohte. Leider blieb es bei der Drohung und Rotthausen gewann verdientermaßen das Spiel mit 25:18.

Fazit: wer seine Chancen nicht nutzt, muss es beim nächsten Mal besser machen - vor allem, wenn es noch gilt eine Rechnung zu begleichen.

Die Zwote kommt zurück im Heimspiel gegen SV Westerholt III am Sonntag 29.01.2006 11:00 Uhr SPH 884 Lessing Gymnasium Dördelstraße, wenn es dann wieder heißt:
" Wie schallt's von der Höh'........"




Uwe Fechner

Spiel vom 06.11.2005

bhc - DJK Westf. Welper     28 : 33 (10 : 16)

Es spielten: Detlef, Uwe, Stefan B. (4), Stefan G. (5), Wolfgang (4), Axel (3),Jürgen, Dino (7), Michael, Markus (1), Benni (4)

Sonntagsspiel am frühen Morgen
oder
Der Pfosten widerstand.....


Die Halbzeit I (10:16) konnten wir 15 Minuten lang ausgeglichen gestalten und boten den Welperanern einen guten Kampf. Nur leider hielten wir unser Spiel nicht 30 Minuten durch, so gerieten wir dann (leider) verdient in Rückstand. Unkonzentriertheiten in Abwehr und Angriff nahmen vermehrt zu. Zudem kam ein regelrechtes "Pfostenschiessen" hinzu, was sich auch in Halbzeit II fortsetzte - geschätzte 8, gefühlte 80 Pfostentreffer!

In Halbzeit II (18:17) rissen wir uns wieder zusammen und boten den Welperanern wieder den Kampfgeist und Spielwitz der ersten 15 Minuten, aber diesmal über die gesamte Halbzeit hinweg. Dino beispielsweise wuchs (?!?) über sich hinaus und verblüffte mehrfach seinen Gegenspieler und uns mit seinen Treffern. So ging die Halbzeit II an uns, aber wir mussten uns einer spielerisch etwas besseren Mannschaft letztendlich geschlagen geben. Doch wir blicken dem Rückspiel erwartungsvoll entgegen.

Ein Spruch zum Thema "Schwarzkittel": "Schiri am Morgen, pfeift Kummer und Sorgen..."

Dank geht an Lele für ihren Einsatz am Kampfgericht und für die Notation der Torschützen.
Die Zwote kommt zurück im Spiel gegen TG Ückendorf III am Samstag 12.11.2005 14:45 Uhr SPH 875 am Wildenbruchplatz, wenn es dann wieder heißt: " Wie schallt's von der Höh'........"



Spiel vom 29.10.2005

TV Germ. Hüllen 2 - bhc     22 : 23 (12 : 11)

Man könnte die Partie beschreiben mit: Der Gute nimmt nicht mehr als er braucht....
Die Herren der Zwoten lagen während des ganzen Spiels teilweise deutlich zurück, dann konnte Albert in der letzten Minute den Ausgleich und in den letzten Sekunden den Siegtreffer erzielen!!



Uwe Fechner

Spiel vom 23.10.2005

bhc - VfL Hüls 2     16 : 22 (6 : 12)

Es spielten: Detlef, Stefan (5), Wolfgang (-/3), Leo (2), Matze (1), Volker (1), Jürgen (1), Dino (1), Albert (1), Markus (1)

Sonntagspiel am frühen Morgen
oder
Unausgeschlafen auf dem Feld


Eigentlich war die Taktik für das Spiel schon klar: mit Detlef im Tor und meiner Person am Tisch (jeder halt an seinem Platz) wollten wir das Spiel wie in Wattenscheid absolvieren. Nur leider....klafft zwischen Theorie und Praxis eine Kluft oder so ähnlich!

Zum Spiel:
Der VfL Hüls war zur Halbzeit I nur mit sechs Feldspielern angetreten und überraschte uns mit einer 0:2 Führung. Nur leider löste dies keinen "Hallo Wach Effekt" aus, sondern wir verschliefen das Spiel weiter oder sollten wir den Gegner zu leicht genommen haben? Markus (über Rechtsaußen!!) traf zum 1:2, Stefan mit weitem Anlauf zum 2:4 und Albert als Rückraumkeule zum 3:5; eigentlich gar nicht so schlecht - wäre da nicht der VfL mit seinen Treffern zum 6:12 Halbzeitstand gewesen.

In Halbzeit II sollten die Fehler in Abwehr und Angriff vermieden werden und Stefan eröffnete die Aufholjagd - nee lieber äährlich - Aufholversuch mit dem 7:12. Und bis auf drei Tore kamen wir zweimal Mitte der Halbzeit heran 13:16 und 14:17. Das Spiel drohte zu unseren Gunsten zu kippen, aber ein 7m stellte einen 4 Tore Abstand her, der dann von Hüls (ab Anpfiff mit zwei weiteren Spielern auf der Bank) auf 6 Tore wieder ausgebaut wurde über 14:19, 14:20, 15:21, 16:21 zum Endstand 16:22 (Halbzeitstand 10:10)..

Ein paar Sprüche aus dem Spiel:
Markus 20' Minute: ..."die haben keinen Auswechselspieler..."
Stefan 22' Minute: ..."Totenstille in der Abwehr..."
Stefan 26' Minute: ..."ihr seid zu leise..."
Stefan 45' Minute: ...Scheiße, dann habe ich wohl meine Brille im Auto gelassen..." er hatte einen 7m Wurf von Volker im Tor gesehen, aber leider...

Die Zwote kommt zurück im Spiel gegen TV Germ. Hüllen II am Samstag 29.10.2005 18:00 Uhr SPH 875 am Wildenbruchplatz, wenn es dann wieder heißt: " Wie schallt's von der Höh'........"



Spiel vom 21.10.2005

bhc - DJK TuS Rotthausen     22 : 22 (11 : 13)



Uwe Fechner

Spiel vom 15.10.2005

TV Wattenscheid 01 4 - bhc     13 : 36 (9 : 14)

Es spielten: Detlef, Helmut, Albert (2), Stefan B. (2), Wolfgang (7/2), Jürgen (1), Volker (7), Dino (3), Axel (7), Benjamin (3), Koobi (4)

Der erste Saisonsieg
oder
Wenn das Lokalderby


Unsere Erste verlor sozusagen das Vorspiel - allerdings sehr knapp - und gestaltete somit das Bochumer Derby ausgeglichen; einmal Punkte für TV und endlich auch mal für uns. Der TV trat mit einem Kader von fünf alten Hasen sowie zwei A-Jugendlichen an, was zu einer Unterschriftenorgie auf dem Spielbericht führte. Diesmal war unsere Bank endlich so gut besetzt, dass Helmut sich ab 52:43 Spielzeit für Detlef einwechseln ließ und Volker wie Axel mit langen Bällen füttern konnte. Doch hier die Chronologie des Spiels: in Halbzeit I verlief das Spiel in ruhigen Bahnen und ausgeglichen über die Folge 0:1; 1:1; 2:1; 3:4; 5:5; 6:6 bis wir uns dann gegen Ende absetzen konnten 8:9; 8:13 zum 9:14 Halbzeitstand.

In Halbzeit II ließen die Kräfte beim TV nach, die Anzahl der Gegenstöße nahm bei uns zu ebenso wie die Chancenverwertung. Sogar Axel traf jetzt - nachdem er in Halbzeit I den jungen Keeper mit dem Ball massiert hatte. Kommentar von Stefan: "Acki, das Runde muss ins Eckige..." oder an Detlef gerichtet: "den (Ball/Pass auf Wolfgang) kannste blind spielen; gucken kostet nur Zeit.." bhc II und Tempohandball vom Feinsten inklusiver zweiter und dritter Welle. Ab der 52 Minute trieb Helmut dann mit seinen Pässen den Angriff nach vorne, blieb aber nicht ohne Gegentreffer (von wegen abgefälscht) Halbzeit II endete 4:22.

Siegen kann doch so schön sein und das auch noch in neuen Trikots.

Ein Dank geht an die Erste, die uns anfeuerte.

Die Zwote kommt zurück im Nachholspiel gegen DJK TuS Rotthausen am Freitag 21.10.2005 20:00 Uhr SPH 869 Franz-Dinnendahl-RS Dördelstraße, wenn es dann wieder heißt: " Wie schallt's von der Höh'........"



Uwe Fechner

Spiel vom 25.09.2005

bhc - PSV Recklinghausen 4     18 : 25 (11 : 13)

Das erste Heimspiel
oder
Alter schützt vor Punktverlust nicht


Und wieder war ein Neuzugang zu begrüßen: Volker hat sich wieder zurückgemeldet und zudem mit einer guten Leistung. Gleichwohl bhc Auguren behaupten, er sei nur noch der Schatten seiner selbst aus früheren Tagen - rein gewichtsmäßig gesehen.....Nur leider fehlten uns einige Spieler, teilweise verletzungsbedingt oder aus sonstigen guten Gründen, und daher war unsere Auswechselbank unbesetzt. Aber aus der Not eine Tugend zu machen ist für die Zwote kein Problem und Detlef bewies abermals seine spielerischen Qualitäten im Feld (Halbzeit II) - na und der fällige Torerfolg stellt sich bestimmt auch noch ein. Helmut steigerte trotz Zwickens in der Leiste sein Torekonto auf je ein Tor pro Halbzeit und Stefan B. nutzte diesmal die komplette Spielzeit zum Torwurf.

Es spielten: Detlef Argast, Uwe Fechner, Stefan Beber (9), Jürgen Elsner, Volker Schwarz, Helmut Reimus (2), Wolfgang Scheibel (7).

Wir gingen in Halbzeit I mit 2:0 in Führung (ein herrlicher Helmutheber auf Rechtsaußen) und es sah eigentlich gut für uns aus. Aber der PSV, durchweg mit 6 Routiniers und einem Youngster U30 besetzt, kam nach und nach ins Spiel und nutzte seine Wurfchancen zum 11:13 Halbzeitstand.

Es war ein betont ruhig, ohne Hektik geführtes Spiel - kein Wunder bei soviel Handballerfahrung auf dem Platz. Ich hatte immer schon Ehrfurcht vor weißen Haaren und insbesondere wenn sie das Haupt eines Torhüters zieren. Zudem habe ich Hochachtung für den Einsatz des PSV Keepers sowie für sein Selbstbewusstsein uns seinen post modernen grünen Torwartanzug immer wieder in die Wurflinie zu stellen. Soll sagen, der PSV Schlussmann steigerte sich in Halbzeit II bzw. er wurde von uns hüftfreundlich angespielt, der Torerfolg für uns blieb aus (!) und so endete Halbzeit II 07:12 Endstand 18:25.

Der Dank geht an Lele für ihren Einsatz am Kampfgericht und Notation der Torschützen.

Die Zwote kommt zurück im Spiel gegen TV Wattenscheid 01 IV am Samstag 15.10.2005 19:00 Uhr SPH 851 Berliner Straße, wenn es dann wieder heißt: " Wie schallt's von der Höh'........"



Uwe Fechner

Spiel vom 17.09.2005

SV Westerholt 3 - bhc     18 : 15 (7 : 10)

Die Rückkehr der Zwoten Herren
oder
Wenn das zweite Saisonspiel das erste Spiel ist


Handballfreunde aufgemerkt: sie ist wieder da die Zwote Herren mit neuen und bekannten Gesichtern und mit der soliden handballerischen Grundhaltung getreu dem Motto, dass fehlendes Alter durch zusätzliche Kilos Körpergewicht ausgeglichen werden kann! Und überhauptsszz, Training kann sein, Spiel muß sein und auch noch Spaß dabei - das walte Freund Moritz!

Es spielten:
Leo (1 Tor), unser Youngster, dem zwar die erforderliche Anzahl von Jahren und Anzahl von Kilos fehlen; was ihn aber nicht hinderte ein gutes Spiel abzuliefern
Stefan G. (3 Tore), der tieffliegendste Rechtsaußen südwestlich von Castrop-Rauxel und Herne II Stefan B. (1 Tor), mit der Kraft und Luft für 15 Minuten Dauereinsatz
Detlef, das Talent im Tor (Hälfte I) und am Kreis (Hälfte II)
Helmut (1 Tor), in seinem Einsatz, ab der 17 ten Minute, erfuhr er spielender Weise, dass sich Theorie und Praxis auch im Schiedsrichter(UN)wesen von einander unterscheiden
Wolfgang (8/4 Tore), der vor ca. 3 Jahren in gleicher Halle, wegen seiner offen getragenen Haarpracht, von den begeisterten Rängen den Kampfnamen Susi erhielt
Jürgen, dank seiner erfolgreichen Teilnahme am Köln Marathon, wird nur noch Marathonmann genannt; sein Kabinenkommentar nach Spielende: "Handball macht ja doch schon Spaß"
Markus (1 Tor), die Scherenhand mit filigraner Technik so als wäre es gestern gewesen
Uwe, die beweglichste grau(HAARIG)e Tonne im Kreis Industrie und last but not least
Michael, der Praktiker als Coach auf der Bank und verhinderte Wechselfehler

Im Geiste mit dabei waren die daheim oder sonst wo Gebliebenen, doch hier der Aufruf: Leute kommt in die Hufe - Dino hatte uns vor der Saison eine volle Bank versprochen, sagte Markus!

And now for something completely different:

Das Spiel

In Halbzeit I gingen wir mit 0:3 in Führung. Stefan B. eröffnete den Torreigen, analog zu OB Ude beim Fassbieranstich auf der Münch'ner Wies'n, mit nur drei Versuchen, denn der dritte traf zum 0:1 seinem ersten Treffer in der 4 ten Kreisklasse. Es folgten Tor Nr 2 durch Wolfgang und Nr 3 durch Stefan G., ebenfalls sein erstes Tor in dieser Klasse. Es sollten noch weitere folgen. Mit einer soliden Abwehr und guten Angriffsleistung hielten wir die Westerholter auf Distanz. Helmut, gleichfalls mit Torerfolg, gab in der 17 ten Minute sein Debüt, um dann bis zum Ende durchzuspielen. Stefan B. sah 'ROT' in der 15 ten Minute und Markus folgte ihm in der 28 ten Minute (3 x 2 Minuten) auf die Tribüne. Das war das Resultat einer desolaten Schiedsrichterleistung, die sich über die gesamten 60 Minuten erstreckte und beide Teams traf. Auch 2 Westerholter gingen während der 60 Minuten mit ‚ROT' versehen aus der Halle - mehr oder weniger korrekt bestraft im Gegensatz zu Stefan B. Ergebnis Halbzeit I: 07:10.

In Halbzeit II holte Westerholt nach und nach auf und zog an uns vorbei. Eine zahlenmäßig besser besetzte Bank als die unsrige, verschaffte den Westerholtern konditionelle Vorteile und Gelegenheit zu Tempoangriffen. Detlef musste sich zu Beginn das Trikot mit der Nr 12 überziehen und sich im Angriff (Kr) sowie in der Abwehr (RA) bewähren - Chapeau! Ergebnis Halbzeit II: 11:05; Endergebnis: 18:15

Fazit: es war ein Spiel, das zu gewinnen war, hätten wir in unserer Anfangsformation durchspielen können.

Der Dank geht an Lele für ihren Einsatz am Kampfgericht, Notation der Torschützen und für den Spruch in Halbzeit I (sinngemäß): "Heli (= Helmut), steh' auf und stell' Dich nicht so an.."

Die Zwote kommt zurück im Spiel gegen PSV Recklinghausen IV am Sonntag 25.09.2005 11:00 Uhr SPH 884 Lessing Gymnasium Dördelstraße, wenn es dann wieder heißt: " Wie schallt's von der Höh'........"






----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club