Berichte der Saison 2001/2002



Axel Fuisting

Freundschaftsspiel vom 29.08.2002

Elmar Herne - bhc I       23:17 (10:10)

Zum 2. Mal in der Vorbereitung trafen wir auf die Mannschaft von Elmar Herne, gegen die es im Hinspiel eine schmerzhafte Niederlage gesetzt hatte. Aber heute sollte es noch schlimmer werden. Bereits in den Anfangsminuten war unser Deckungsverband löchriger als der löchrigste Käse, einige fanden überhaupt keinen Spielbezug und Detlef hatte in den ersten 10 Minuten schon 6 Hundertprozentige gehalten. Vorne lief es etwas besser und so konnten wir anfangs dank Detlef noch mit 1:6 in Führung gehen. Danach aber ging wohl allen - Dank nur ungenügender konditioneller Saisonvorbereitung - die Puste aus. Wir wurden überrannt und hielten zur Pause nur ein 10:10, weil Detlef weiter weltmeisterlich hielt und der Gegner eine Torquote von unter 20 % warf. Fazit der 1. Hälfte : desolat!

Zu Beginn der 2. Hälfte, man hatte ja immerhin Luft geholt, konnten wir wieder nur 10 Minuten ausgeglichen gestalten (12:12). Danach riss der Faden erneut völlig und es kam zu Totalausfällen. Keiner fand die Bindung zum Spiel und eigentlich hätte der Gegner in dieser Phase sein Torekonto auf über 30 schrauben müssen, aber er hatte eben (unser Glück) eine eklatante Abschlussschwäche.

So endete das Spiel mit 23:17 noch sehr schmeichelhaft für uns und der endgültige Offenbarungseid bleibt uns wohl bis nächsten Donnerstag erspart. Dann geht es gegen Märk. Hatt. (20 Uhr Talstr.) und dieser Gegner hat spielerisch mehr zu bieten als Elmar. Sollten die Tendenzen aus Herne sich jedenfalls fortsetzten, wird das eine ganz schwere Saison für uns als Truppe, die menschlich wohl selten harmonischer war.

Bester Spieler: Detlef.
Schwächste Spieler: Axel, Stefan.

Torschützen: Dennis(6), Volker(5), Axel(3), Benny(2), Stefan(1).


Axel Fuisting

Freundschaftsspiel

Sprockhövel - bhc I       14:20 (6:9)

Mannschaft: Detlef, Holger, Dennis(7/2), Benny(3/1), Michael(3), Axel(3), Volker(2), Stefan(2/1).

Zum zweiten Aufeinandertreffen mit Sprockhövel innerhalb der Vorbereitung traf man sich diesmal in der Glückauf-Halle zu Sprockhövel. Die Vorzeichen waren diesselben wie im letzten Spiel: der BHC nur mit einem Auswechselspieler und Sprockhövel mit 5.

Wir begannen konzentriert und konnten uns durch konzentrierte Abwehrarbeit schnell einen 3-Tore-Vorsprung sichern, den wir vor allen Dingen dank guter Abwehr und Detlef bis zur Pause auch verteidigen konnten. HZ-Stand: 9:6. In der Halbzeit wurde noch einmal vom Trainer ein klarer Schwerpunkt auf die Abwehrarbeit dieser Trainingseinheit gelegt.

Trotz konditioneller Defizite konnte sich der Abwehrverband in der 2. Hälfte noch einmal steigern und auch Holger stand im Tor auf sicherem Posten. Im Angriff reichten dann 5 konzentrierte Minuten, in denen Benny und Dennis 4 Tore in Folge erzielten, um Sprockhövel endgültig und verdient auf die Verliererstrasse zu schicken.

Am Ende wurde das Spiel mit 20:14 hochverdient gewonnnen und als Fazit bleibt: Wir sind auf einem guten Weg und Sprockhövel wird es verdammt schwer haben, eine Klasse über uns zu bestehen.


Horst Cousen

09.07.2002

Freundschaftsspiel gegen Castroper TV

Über André Ronge kam das Vorbereitungsspiel in Castrop zustande. Mit einem Sparkader (7 Feldspieler, 2 Torhüter) fuhren wir am 09.07.2002 nach Castrop.

Castrop, die in der vergangenen Saison einen Platz in der zweiten Hälfte der 1. Kreisklasse im Kreis Emscher belegten, beeindruckte uns nur mit der Quantität des Kaders. Wir zählten 16 Feldspieler und 2 Torhüter.

Die ausgegebene Marschroute eines druckvollen Angriffspiels mit ständigem Auflösen wurde erst in der 2. Halbzeit angedeutet. Auch wenn wir dem Gegner in 1:1 Situationen überlegen waren und dieses reichlich ausgenutzt wurde, hätte ich mir das von mir vorgegebene Angriffsspiel mehr gewünscht.

Da man sich jedoch ordentlich bewegte, floss viel Schweiß, und das Ganze wurde noch zu einer guten Trainingseinheit.

Durch zwei sehr gut aufgelegte Torhüter und eine gute Torverteilung (Axel, Dennis und Michael je 5, Benny 4, Stefan und Uwe je 3, Albert 1) hatten wir am Ende des Spiels mehr als doppelt so viele Tore erzielt wie der Gegner.


Horst Cousen

09.05.2002

Saisonabschlussfahrt nach Leipzig

Erstmalig verknüpfte die 1. Herrenmannschaft die Saisonabschlussfahrt mit einem sportlichen Ereignis.

Der Handballverein Turbine Leipzig hatte uns zu seinem Himmelfahrtsturnier eingeladen.

Wir trafen uns am Donnerstagmorgen, den 9. Mai 2002 bei Volker S. zum Frühstück (an dieser Stelle noch einmal vielen Dank, Vera).

Gut gestärkt machten wir uns mit 3 Fahrzeugen auf nach Leipzig (Volker, Stefan und Holger stellten Ihre Fahrzeuge zur Verfügung). Keiner von uns wußte, dass Holger die Sparversion vom Opel Astra mit 22PS hatte. War aber nicht so schlimm, wir sollten ja erst um 18.00 Uhr in Leipzig eintreffen. Als Stefan jedoch kurz vor Magdeburg den Eindruck hatte, ein Radfahrer hätte ihn gerade überholt, waren alle froh, rechtzeitig in Leipzig angekommen zu sein.

Von der Organisation waren wir beeindruckt. Wir hatten mit Eintreffen einen Ansprechpartner, der uns während des Aufenthaltes betreute. Der Spielplan wurde fast auf die Minute eingehalten.

Sportlich brauchten wir uns nicht zu verstecken, obwohl im Vergleich das Niveau der Mannschaften im Bereich Kreisliga/Bezirksliga war. Mit etwas Glück hätten wir die Runde der letzten vier Mannschaften erreicht.

Wir hatten genügend Zeit uns Leipzig anzusehen. Jede Menge Kultur und Geschichte. Völkerschlachtdenkmal (wieviel Stufen waren es, Albert?), Gewandhaus, reichlich Messehallen, Thomanerchor (wir konnten eine Probe verfolgen), ein imposanter Bahnhof usw. Jedoch steckt in den Außenbezirken noch viel Arbeit.

Wie nicht anders zu erwarten war, waren die 4 Tage harmonisch. Leichte Trinkgelage und Sprüche unter die Gürtellinie rundeten das positive Gesamtbild ab.


Horst Cousen

20.06.2002

Freundschaftsspiel gegen Elmar Herne

Am 20.6.2002 war die Kreisligamannschaft aus Herne unser Gast. Schnell wurde klar, dass diese Mannschaft in Punkto Kraft und Schnelligkeit mehr zu bieten hatte als unser Gegner vor zwei Wochen.

Grundsätzlich überrascht es daher auch nicht, dass Elmar Herne als Sieger vom Platz ging. Die Enttäuschung über das "wie" kann allerdings nicht verhehlt werden. Da Michael bereits nach 5 Minuten wegen einer Verletzung ausschied, wurde unsere Marschroute über den Haufen geworfen.

Dies ist jedoch keine Entschuldigung dafür, was sich in den 60 Minuten abspielte. Unkonzentriertheit durch fehlende Physis wurde durch verbale Attacken ausgeglichen. Madels, Handball ist keine Talkrunde und hat auch wenige Gemeinsamkeiten mit Jägerball. Handball ist vielmehr ein Sport, der Teamdenken, körperliche Physis und die Bereitschaft voraussetzt, situativ zu handeln, um dabei persönliche Interessen in den Hintergrund treten zu lassen.

Als Saisonvorbereitung war es ein Spiel, wie es hätte nicht besser passen können. Kein übermächtiger Gegner, jedoch eine Mannschaft, die durch ihr körperbetontes Spiel unsere aktuellen Grenzen aufzeigte. Einziger Trost - es gibt noch ein Rückspiel.


Horst Cousen

06.06.2002

Freundschaftsspiel gegen Sprockhövel

Im Rahmen der Saisonvorbereitung hatten wir am 6.6.2002 ein Freundschaftsspiel gegen die von Christoph Heinen trainierte Mannschaft aus Sprockhövel. Stefan konnte aus beruflichen Gründen nicht mitspielen und Harald musste kurzfristig absagen.

Das Fazit gleich zu Beginn. Es war eine runde Sache - eine Wiederholung muss stattfinden.

Sprockhövel erwies sich als eine menschlich angenehme und sportlich faire sowie leistungsstarke Mannschaft. So war an diesem Tag die gemeinsame Flasche Bier danach wichtiger, als die sportliche Auseinandersetzung.

Da es für beide Mannschaften der Auftakt der Saisonvorbereitung war, konnte nicht viel erwartet werden. Sprockhövel wollte Angriffvarianten trainieren, unser Augenmerk lag auf der Abwehrarbeit.

Die Mannschaft war diszipliniert und hielt sich an die Vorgabe. Zwei zuverlässige Torhüter, eine konzentrierte Abwehrleistung und ein druckvoller und abschlusssicherer Angriff spiegelten den 24:16 Sieg wieder. An diesem Tag hatte Sprockhövel keine Chance gegen uns.


Stefan Schier

Spiel vom 07.04.2002

Westfalia Welper III - bhc I       19:28 (8:10)

Mannschaft: Ludicke, Argast, Beber(4), Bader(2), Cousen(5), Fuisting(7), Schwarz(5), Langbehn(2), Rieck(3), Guddat und Schier.

Zuerst einmal zwei eigene Sachen am Rande: Uwe Guddat hat heute Geburtstag, "herzlichen Glückwunsch, Uwe!!!" und Detlef Argast meldete sich heute wieder zurück "Detlef, schön dass Du wieder da bist!!!".

So und nun zum Spiel, die erste Hälfte ist schnell erzählt. Bis zur 13. Minute stand es eins zu eins, danach vielen auf jeder Seite endlich Tore. Trainer Horst Cousen brachte es in der Halbzeit auf den Punkt: lediglich der Welperaner halb linke machte uns Kopfschmerzen und erzielte seine Tore aus Standardsituationen, dies sollte in der zweiten Halbzeit unterbunden werden. Dies gelang uns dann auch und so manche Würfe blieben in der Deckung hängen. Zudem konnten wir aus vielen Fehlwürfen der Gegner durch Tempogegenstösse zum Erfolg kommen. Mitte der zweiten Halbzeit gab Welper sich geschlagen und so konnten wir uns zum Ende hin deutlich absetzen. Alles in allem ein unangenehmer Gegner und ein Arbeitssieg.


Stefan Schier

Spiel vom 09.03.2002

TG Ückendorf I - bhc I       16:15 (8:7)

Mannschaft: Ludicke, Beber(6), Fuisting(2), Guddat, Bader(1), Rieck(3), Cousen(2) und Schier(1).

Es ist schon irgendwie komisch, dass wir immer ausgerechnet gegen Ückendorf große Probleme haben, zur Erinnerung, das Hinspiel hatten wir zuhause mit 9:17 verloren!!! Dieses sollte uns nicht noch einmal passieren, das hatten wir uns zum Spiel fest vorgenommen. Auch war uns klar, dass dies kein Spaziergang werden würde. Das gesamte Spiel lang war es eng, Mitte der zweiten Halbzeit führte Ückendorf bereits mit vier Toren, doch wir kämpften uns zurück ins Spiel, glichen aus und hatten sogar noch die Möglichkeit, dass Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Aber leider gelangen uns in den entscheidenen Momenten nicht die wichtigen Tore, recht unglückliche Schiedsrichterentscheidungen kamen hinzu. Nichts desto trotz hätten wir als Mannschaft das Spiel gewinnen können, keine Frage!!!

Da wir jetzt fast vier Wochen Pause haben, können die meisten ihre Blessuren auskurieren in der Hoffnung, die nächsten Spiele zu gewinnen, um Tabellenplatz drei zu verteidigen.


Stefan Schier

Spiel vom 03.03.2002

bhc I - TV Germania Hüllen       25:18 (10:9)

Mannschaft: Ludicke, Beber(7), Cousen(5), Fuisting(3), Guddat(1), Bader(1), Langbehn(3) und Schier(5).

Als ich um 12.25 umgezogen in die Halle kam, bot sich mir ein Kontrast sondergleichen. In der linken Hallenhälfte ein Gegner, der an diesem Mittag mit zwei Mannschaften hätte auftreten können. In der rechten Hallenhälfte saßen, lagen oder liefen 5, in Worten fünf Spieler plus Torwart, Detlef hatte sich noch kurzfristig krankheitsbedingt abgemeldet. Gott sei Dank kam dann noch Uwe und wir hatten wenigstens einen Auswechselspieler. Als Schiedsrichtergespann betraten Hector und Herbert die Halle, nicht unbedingt zur Freude eines jeden, dazu aber gleich mehr.

Das Spiel begann sehr konzentriert, die Abwehr stand relativ sicher und vorne kamen wir häufig über Axel am Kreis zum Erfolg. Wir hielten den Tabellenführer so gut wir konnten, dass Spiel gestaltete sich eigentlich recht ausgeglichen. Kurz vor der Pause konnten man dem Gegner bereits anmerken, dass er mit dem Ergebnis alles andere als zufrieden war. Axel, der bis zu diesem Zeitpunkt eine gute Partie bot, erhielt seine dritte Zwei-Minuten-Strafe und somit rot, obwohl ihn der Gegenspieler absichtlich und bewusst foulte. Herbert ließ sich Axel's Beschwerden nicht bieten und verwies ihn bereits vor der Pause vom Feld. Somit hatten wir zum Beginn der zweiten Halbzeit keinen Auswechselspieler mehr, selbst ich musste nun durchspielen (war eigentlich überhaupt nicht geplant)....

Horst warnte uns in der Pause vor der ziemlich ruppigen Spielart der Hüllener, die mit zunehmender Zeit bestimmt nicht besser werden würde. Im nachhinein brauchten wir den gutgemeinten Rat nicht, erstens entwickelte sich das Spiel nicht ruppiger und zweitens hatten wir den Gegner völlig im Griff. Denn was sich dann in der Halle Deutsches Reich abspielte war einfach genial. Wir konnten uns relativ früh mit drei Toren absetzen und hielten den Vorsprung trotz wütender Angriffe der Gelsenkirchener weiter. Mitte der zweiten Halbzeit hatten wir, ja wir, dem Gegner den Zahn gezogen. Das wir dann noch in der Lage waren, bis zum Spielende den Gegner förmlich zu zermürben, war das "Beste", was ich seit langem von dieser Mannschaft gesehen bzw. mit dieser Mannschaft gespielt habe!!! Der Ball wurde durchgespielt, es wurde aufgelöst, auf die Naht gestossen und immer im richtigen Moment an den besser postierten abgespielt. Auch 1 gegen 1 waren wir heute die klar bessere Mannschaft, was sich nicht nur im Ergebnis widerspiegelt. Holger Ludicke hatte mit großartigen Paraden in der zweiten Halbzeit erheblichen Anteil am Erfolg der Mannschaft wie die anderen sieben Feldspieler. Wer mit 25:18 gegen den Tabellenführer gewinnt hat ein großes Lob verdient!!!


Stefan Schier

Spiel vom 24.02.2002

bhc I - SuS Schalke 96 II       20:20 (9:9)

Mannschaft: Ludicke, Argast, Beber (9), Fuisting (3), Cousen (4), Langbehn (3), Rieck (1), Guddat und Bader.

Wenn mir vor dem Spiel (die Trainingsvorbereitung unter der Woche war nicht unbedingt ergiebig, außerdem fehlten Lohmann, Schwarz und Schier) jemand gesagt hätte, wir holen einen Punkt gegen Schalke 96 II, wäre ich mir da nicht so sicher gewesen!

Was unsere Mannschaft dann allerdings am Sonntag abgeliefert hat, ist einfach bewundernswert. Endlich zeigte der bhc sein Gesicht, was ihn schon früher auszeichnete. Diese Truppe hat Herz und vor allem Charakter!!! Es wurde zusammen gekämpft, niemals aufgegeben und Gott sei Dank, wurden sie auch dafür belohnt. Wenn es allerding nach dem "Aushilfs-Schiedsrichter" gegangen wäre, hätte dieses Spiel nur einen Sieger gehabt: Schalke 96 II. Das planmäßig angesetzte Schiedsrichter-Gespann erschien nicht, somit mußte Ersatz her und da in der Halle ein offizieller Schiedsrichter von Schalke 96 anwesend war, übernahm dieser dann auch die Leitung des Spiels. Und er ließ im gesamten Spiel nichts aus, um uns zu benachteiligen.

Spielerisch gesehen war Schalke 96 II der erwartet schwere Gegner, der nicht umsonst an der Tabellenspitze stand. Zu Beginn führte unser Team mal mit 6:2, Schalke konnte den Rückstand allerdings wieder ausgleichen, so ging es dann auch in die Pause. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein kämpferisches Spiel und Schalke konnte sich dann auf 16:19 absetzen. Dann kam jedoch der bhc-Kampfgeist zurück und wir fanden zurück ins Spiel. Der Schiedsrichter spielte dann seine letzte Karte aus und wir standen plötzlich in einer 4 gegen 6 Konstellation auf dem Feld. Auch dies ließ die Unseren nun nicht mehr aus der Ruhe bringen und Roland Langbehn erzielte von außen das wohl wichtigste Tor der Partie, den verdienten Ausgleich. Wir haben mit Sicherheit einen Punkt gewonnen und nicht verloren!!!

All den Anwesenden, die uns während des Spiels lauthals unterstützt haben, gilt unser Dank. Es war schön, so viele bekannte Gesichter zu sehen......


Stefan Schier

Spiel vom 16.02.2002

TV Gladbeck II - bhc I       18:21 (8:10)

Mannschaft: Ludicke, Argast, Beber (4), Cousen (5), Bader (1), Fuisting (11), Langbehn, Rieck, Schwarz und Schier.

So langsam aber sicher wird es ernst in der Rückrunde, die Gegner werden vom Papier her stärker. TV Gladbeck gehört sicherlich dazu, eine Mannschaft, die niemals aufgibt und, wenn sie einen Lauf hat, schwer zu schlagen ist. Stefan Beber hatte bereits vor dem Spiel ein "komisches Gefühl", es sollte ihn nicht ganz täuschen.

Aber fangen wir mal ganz von vorne an, Gladbeck trat mit einer Notelf an, der planmäßige Torwart spielte im Feld, drei Spieler aus der zweiten Mannschaft verstärkten die Truppe, der recht starke Kreisläufer war mal wieder dabei (Urlaub während des fünf monatigen Amerika- Aufenthalts) aber der beste Schütze fehlte. Ein paar Minuten nach Anpfiff stieß dann noch ein weiterer Spieler dazu. Wir dagegen hatten eine volle Bank (nur Albert und Uwe fehlten). Leider machten wir aus diesem Vorteil wenig und konnten uns nicht frühzeitig absetzen. Zu viele Fehlwürfe und Unkonzentriertheit in der Abwehr führten zu einem recht ausgeglichenen Spiel. Zu oft konnte sich der gegnerische Kreisläufer in Szene setzen. Erst kurz vor der Halbzeit besann sich unsere Abwehr auf ihre kämpferischen Qualitäten. Dann erwischte es Volker wieder am Rücken, für ihn war das Spiel beendet und Roland hatte Probleme aufgrund einer starken Erkältung. So ging es mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Kabine.

Nach dem Wechsel zeigten wir dann ungefähr 13 Minuten, was wir eigentlich spielerisch können. Eine konsequente Deckungsarbeit ermöglichte uns schnelle Konter, die immer wieder zu Toren führte. Hinzu kam die rote Karte gegen den Gladbecker Kreisläufer, der wegen eines Fouls und abschließender Meckerei zweimal zwei Minuten erhielt. In Halbzeit eins hatte er bereits zwei Minuten wegen eines Wechselfehlers erhalten, ehrlich gesagt, in dieser Situation eine zu harte Entscheidung. Wir konnten uns locker auf 12:19 absetzen, aber dann ging wiedereinmal das Zittern los, Abstimmungsfehler in der Abwehr und völlig unnötige Torwürfe brachten uns aus dem Konzept. Fast zehn Minuten gelang uns wenig, Gladbeck dagegen holte Tor um Tor auf. Drei Minuten vor Schluß führten wir nur noch mit drei Toren, ehe Dennis mit einer Gewaltaktion den entscheidenen Treffer erzielte und den Sieg sicherte. In der Kabine hörten wir danach noch: "Seht ihr, ich hatte nicht zu Unrecht dieses komische Gefühl!".


Detlef Argast

Spiel vom 03.02.2002

bhc I - VfL Niederwenigern II       28:18 (12:8)

Mannschaft: Bader (3), Fuisting (3), Langbehn (2), Schwarz (5), Cousen (6), Beber (6), Rieck (3), Guddat, Argast.

Auch ohne Albert Lohmann, Stefan Schier und Holger Ludicke,...... kamen wir zu einem nie gefärdeten 28:18 Erfolg gegen Niederwenigern. Schon in der ersten Halbzeit konnten wir uns durch ein konzentriertes Angriffsspiel Tor um Tor absetzen und erreichten so eine 12:8 Pausenführung. Durch schnelle Tore zu Beginn der zweiten Halbzeit war der Widerstand der Gäste gebrochen und das Spiel entschieden. Letztendlich hätte das Spiel durchaus noch höher gewonnen werden, doch gegen Ende des Spiels ließ die Konzentration etwas nach.


Stefan Schier

Spiel vom 27.01.2002

Germania Gladbeck I - bhc I       21:24 (9:12)

Mannschaft: Ludicke, Argast, Beber (7), Cousen (6), Fuisting (5), Schwarz (3), Bader (2), Rieck (1), Langbehn und Schier.

Wir sind heute morgen nach Gladbeck gefahren, um zu gewinnen. Das ist uns gelungen, allerdings mussten wir einen hohen Preis bezahlen, Albert hat bereits in der ersten Halbzeit einen Ball unglücklich auf die linke Hand bekommen. Die Untersuchung im Krankenhaus ergab einen Bruch des Mittelhandknochens, ein weiteres Kapitel in dieser Seuchen-Saison...

Wie gesagt, wir wollten gewinnen und Horst damit unser Geburtstagsgeschenk überreichen. Die ersten zehn Minuten konnten wir uns allerdings nicht absetzen von den gut aufgelegten Germanen, die heute sehr beweglich erschienen. Erst dann allmählich konnte wir uns spielerisch in Szene setzen und gingen verdient mit einem Drei-Tore-Vorsprung in die Pause.

Horst warnte nochmals eindringlich davor, dieses Spiel bereits abzuhaken. Dies konnte in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit auch sehr gut umgesetzt werden und wir führten schnell mit sechs Toren. Danach folgten einige unrühmlichen Szenen, die uns im weiteren Verlauf aus dem Spiel brachten. Erst erhielt ein Gladbecker Spieler die rote Karte nach einem üblen Foul an Dennis, ein paar Minuten später bekam Axel mal wieder wegen seiner Meckerei die rote Karte von Schiedsrichter Herbert Stahl. Besser verkraftet hatten dies zunächst die Germanen, die Tor um Tor herankamen. Schlechte Anspiele, unkonzentrierte Torwürfe und Unaufmerksamkeit in der Abwehr wurden gnadenlos ausgenutzt. So wurde es in den Schlußminuten noch einmal hektisch, doch wir gaben die Führung nicht mehr aus der Hand. Germania Gladbeck war im Gegensatz zum Hinspiel nicht widerzuerkennen und verlangte uns heute einiges ab.


Stefan Schier

Spiel vom 20.01.2002

bhc I - Teutonia Riemke III       23:12 (13:7)

Mannschaft: Argast, Ludicke, Beber (4), Lohmann (1), Rieck (3), Fuisting (7), Guddat, Langbehn, Schwarz, Cousen (7), Bader (1).

Eine mannschaftliche Geschlossenheit ohne Ausfälle bescherte unserer Mannschaft einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Riemke hatte zu keinem Zeitpunkt des Spiels auch nur annähernd eine Chance, zumal man mit sich selbst nicht im "reinen" war. Im Spielverlauf resultierten auch zwei rote Karten wegen Meckerei aus dieser Tatsache. Unsere Mannschaft zeigte sich unbeeindruckt und spielte ihren Streifen konsequent runter.


Stefan Schier

Spiel vom 12.01.2002

Schalke 04 III - bhc I       16:18 (10:8)

Mannschaft: Argast, Ludicke, Beber (4), Lohmann (2), Fuisting (3), Rieck (3), Cousen (5), Langbehn, Guddat, Schwarz (1).

Wie immer, wenn wir gegen die Dritte von Schalke 04 spielen müssen, kommt bereits vor dem Spiel eine gewisse Nervosität auf. Diese wurde auch zu Beginn des Spiels nicht abgelegt und so plätscherten die ersten Minuten vor sich hin, ohne dass sich ein Mannschaft absetzen konnte. In diese Phase hinein, ergaben sich dann plötzlich hundertprozentige Torchancen durch Tempogegenstöße, die alle nicht genutzt wurden. Zudem hatte Detlef in der ersten Halbzeit heute nicht seinen allerbesten Tag. Unzufriedenheit und Meckerei auf dem Feld bescherte uns dann zur Pause einen 2-Tore-Rückstand.

Eine überaus deutliche Ansprache zur Pause von Horst Cousen zeigt zu Beginn der zweiten Halbzeit Wirkung. Bis zur Mitte des zweiten Spielabschnitts verlief das Spiel ausgeglichen, nachdem wir den Halbzeitrückstand schnell egalisieren konnten. Dann passierte etwas, was wir sonst eigentlich selber machen, die Schalker meckerten über Schiedsrichterentscheidungen und dezimierten sich über zehn Minuten lang selbst. Diese Phase nutzten wir, um uns einen Zwei-Tore-Vorsprung zu erkämpfen, der bis zum Schluß verteidigt wurde. Dennis Cousen erzielte in den entscheidenen Momenten die wichtigen Tore, Holger Ludicke parierte etliche Hundertprozentige der Schalker und Axel Fuisting war heute ein Beispiel in Sachen Kampf und Disziplin.


Stefan Schier

Spiel vom 09.12.2001

bhc I - BV Westfalia Bochum II       20:12 (10:5)

Mannschaft: Lüdicke, Lohmann (2), Beber (8), Fuisting (3), Langbehn (1), Rieck, Cousen (6), Guddat.

Auch ohne Detlef Argast und Volker Schwarz, nicht zu vergessen alle anderen Langzeitverletzten, zeigte unsere Mannschaft eine ansprechende Leistung. Ab der ersten Minute stand unsere Abwehr sehr sicher und ließ die Westfalia laufen, ohne große Möglichkeiten zuzulassen. Im Angriff schloß man konzentrierte Angriffe sicher ab und baute schon früh eine sichere Führung auf. Holger Lüdicke erwies sich auch heute wieder einmal zu einem sicheren Rückhalt und ermöglichte durch gute Paraden schnelle Angriffe. So stand es dann zur Halbzeit auch folgerichtig 10 : 5.

Im zweiten Spielabschnitt wurde die Partie zunehmend härter geführt. Die jungen Schiedsrichterinnen ließen sich dadurch nicht beeindrucken, und pfiffen konsequent jedes Foul. Es hagelte auf beiden Seiten 2-Minutenstrafen und als Krönung bekam Stefan Beber die rote Karte wegen "Nachtretens". Auch jetzt erwies sich unser Team als das cleverere und baute den Vorsprung konsequent aus, so daß am Ende ein niemals in Gefahr geratender Sieg zustande kam.

Eine mannschaftliche Geschlossenheit führte zu einem weiteren Sieg!!!


Helmut Reimus

Spiel vom 02.12.2001

TB Beckhausen II - bhc I       12:23 (7:12)

Mannschaft: Guddat (1), Beber (2), Lohmann (4), Cousen (11), Fuisting (5), Reimus, Ludicke, Argast.

Unsere Herren waren ohne Auswechselspieler angereist. So war die Aussicht, das Spiel zu gewinnen, nicht sehr hoch. Doch eine geschlossene Mannschaftsleistung brachte uns auf die Siegerstraße. Jeder kämpfte für den Anderen. Dies wurde besonders in der Abwehr deutlich. Die Gegner aus Beckhausen verzweifelten deswegen in der 2. Halbzeit und kamen vollends aus dem Tritt. Im Angriff überzeugten wieder Dennis Cousen (11 Tore!) und Axel Fuisting (lief jeden Gegenstoß). Albert Lohmann spielte wie immer mit großem Engagement (war der verletzt???). So war der Sieg nie in Gefahr.

Und jetzt noch etwas in eigener Sache: an dieser Stelle möchte ich die rechte "Mannschaftsseite" lobend erwähnen. Dort spielten 88 Jahre (Uwe und Helmut) 60 Minuten durch und gar nicht mal schlecht.


Helmut Reimus

Nachholspiel (vom 27.10.) am 18.11.2001

Germania Hüllen - bhc I       25:20 (12:8)

Mannschaft: Ludicke, Cousen (8), Schwarz, Beber (5), Guddat (1), Fuisting (2), Rieck (4), Reimus.

Die deutliche Ansprache von Trainer Horst Cousen vor dem Spiel schienen alle Spieler nicht verstanden zu haben. So plätscherte das insgesamt schlechte Spiel so dahin, um einen Halbzeitstand von 12 : 8 für Hüllen zu erreichen. Der Einzige, der bis zu diesem Zeitpunkt Normalform hatte, war der Trainer. Hüllen war nicht in der Lage, diese schlechte Leistung auszunutzen. In der Halbzeit versuchte Horst Cousen die Spieler mit deutlichsten Worten zu wecken, doch ohne Erfolg. So erreichte auch in der zweiten Halbzeit keiner der bhc'ler annähernd Normalform.
Resumee: Es war (von allen Seiten) ein schlechtes Spiel und hatte keinen Sieger verdient.


Helmut Reimus

Spiel vom 18.11.2001

bhc I - Westfalia Welper III       29:21 (13:11)

Mannschaft: Argast, Ludicke, Beber (5), Langbehn (2), Fuisting (3), Schwarz (5), Rieck (5), Cousen (8), Guddat (1), Reimus.

In der 1. Halbzeit fanden unsere Herren nicht die richtige Einstellung zum Spiel. Doch Welper III war nicht stark genug, um diese Situation auszunutzen. Auch hatte Torhüter Detlef Argast keinen guten Tag und wechselte sich selbst ( ! Hochachtung ! ) nach 21 Minuten aus. So gingen wir mit einem 2-Tore-Vorsprung in die Halbzeit. In der Halbzeitpause fiel die Ansprache von Trainer horst Cousen dementsprechend aus. Anfang der 2. Halbzeit wurden die "Trainerworte" schnell in einen 4-Tore-Vorsprung umgesetzt. Danach verlor die Mannschaft kurzfristig den Faden, da der gut aufgelegte Dennis Cousen in Manndeckung genommen wurde. Doch nach Umstellung der Mannschaft (Benni halb, Dennis aussen) zeigte Benjamin Rieck sein Talent und erzielte 3 Tore in Folge. Danach war der Widerstand der Welperaner gebrochen, so dass der 29:11-Erfolg auch in dieser Höhe verdient war.


Helmut Reimus

Spiel vom 04.11.2001

bhc I - TG Ückendorf      9:17 (5:4)

Das Spiel war von der Einstellung her genau entgegengesetzt zu dem Spiel gegen den Spitzenreiter. Schon vor dem Spiel war in den Köpfen klar, dass man gewinnt, nur nicht wie hoch stand fest. So wurden in der ersten Halbzeit "hundertprozentige" Torchancen leichtfertig vergeben. Dies spiegelt sich in dem Halbzeitstand von 5:4 wieder. In der zweiten Halbzeit wurde der Gegner aufgebaut. Fünf 7-Meter wurden verworfen. Der Gegner traf. Das ganze Geschehen gipfelte darin, dass Mitte der zweiten Halbzeit Handball nur noch mit dem Mund aber nicht mehr mit den Händen gespielt wurde. So war die Niederlage gegen eine nicht sehr gute (sie mögen es mir verzeihen) Ückendorfer Mannschaft hochverdient; auch in dieser Höhe.


Helmut Reimus

Spiel vom 21.10.2001

SuS Schalke 96 II - bhc I       18:18 (10:6)

Schon vor dem Spiel ließen die Herren aufgrund der Personalsituation (viele Verletzte) die Ohren hängen. Der bis dahin ungeschlagene Spitzenreiter erschien zu stark. So konzentrierten sich unsere Herren mehr auf die Diskussion mit den Schiedsrichtern als auf das Spiel. Daraus resultierten eklatante Abspielfehler und ein verdienter Rückstand zur Halbzeit. Zu Beginn der 2. Halbzeit konnte die Mannschaft die deutlichen Worte von Trainer Horst Cousen in der Halbzeitpause nicht umsetzen. Doch nach einer kurzen Phase (Rückstand von 6 Toren) berief sich die Mannschaft auf ihre kämpferischen Qualitäten. Über den Kampf und einer guten Abwehrleistung konnte das Spiel noch gedreht werden. So kam am Ende ein gerechtes Unentschieden heraus. Fast wäre noch ein Sieg herausgekommen, doch die Schiedsrichter verweigert (zu Recht) den Siegtreffer.


Stefan Schier

Kreispokalspiel vom 04.10.2001

bhc I - Märkisch Hattingen I       23:24 (10:14)

Mannschaft: Ludicke, Beber (5), Langbehn, Lohmann (3), Schwarz (4), Fuisting (3) und Cousen (8).

Nur eine Sache an diesem Spiel war negativ, das Ergebnis! Ansonsten gab es nichts zu meckern, im Gegenteil. Gegen den selbsternannten Meisterschaftskandidaten der Kreisliga zeigte unsere Mannschaft auch in diesem Spiel ihre Geschlossenheit. Ohne Auswechselspieler wurde gekämpft, Tempo gemacht und niemals aufgesteckt. Hattingen mußte schon alles bieten, um das Spiel zu gewinnen. Welch gute Stimmung und Moral in der Mannschaft momentan steckt, zeigte unter anderem die zweite Halbzeit. Aus einem 4-Tore-Rückstand erkämpfte man sich bis zur 53. Minute einen 2-Tore-Vorsprung, der dann leider nicht zum Sieg reichte. Egal, für die Meisterschaft läßt dies noch auf einiges hoffen.....


Stefan Schier, 29.09.2001

VfL Niederwenigern II - bhc I       13:25 (7:14)

Mannschaft: Argast, Ludicke, Beber(5), Fuisting(6), Langbehn(4), Cousen(3), Schwarz(6) und Rieck(1).

Das momentan eine gute Moral und Stimmung herrscht, konnte man gestern abend in Niederwenigern sehen. Ohne Auswechselspieler angereist (Albert Lohmann, Harald Bader, Frank Heckers und Christian Bethführ fehlten), hat sich die Mannschaft auch vom Gastgeber, der ebenfalls keinen Auswechselspieler hatte, nicht beeinflussen lassen. Lediglich in der ersten Viertelstunde konnte Niederwenigern mithalten, danach stellte Trainer Horst Cousen den Abwehrverband um und unsere Mannschaft konnte sich langsam aber sicher absetzen. Konzentriert durchgeführte Angriffe und sehenswerte Wechsel brachten zur Pause einen beruhigenden Vorsprung.

In der zweiten Halbzeit baute Niederwenigern sowohl spielerisch als auch konditionell ab, so daß auch viele Tore durch Tempogegenstöße fielen. Auch diesmal konnte die Mannschaft über sechzig Minuten mit schnellen Angriffen überzeugen, lediglich die Torausbeute hätte höher sein können. Neben Detlef Argast und Holger Ludicke im Tor ragte diesmal Roland Langbehn, besonders in der Abwehr haraus.


Stefan Schier, 23.09.2001

bhc I - Germania Gladbeck       33:14 (16:9)

Mannschaft: Argast, Ludicke, Beber(5), Fuisting(11), Lohmann(2), Langbehn(1), Cousen(7), Schwarz(3), Bader(2) und Rieck(2).

Gegen eine ohne Auswechselspieler angereiste schwache Gladbecker Mannschaft gelang unserem Team ein Kantersieg, der noch hätte höher ausfallen müssen. Einige wollten ihre Würfe zu genau plazieren, ungefähr fünfzehn Holztreffer waren die Konsequenz. Bis zum 3 : 3 war das Spiel noch ausgeglichen, danach stand unsere Abwehr, viele Gladbecker Angriffe blieben hängen und führten zu schnellen Toren. Immer wieder gelangen Axel Fuisting, Dennis Cousen und Benjamin Rieck einfache Tempogegenstöße, die zur einer beruhigenden Halbzeitführung führten. Nach dem Wechsel konnte die Mannschaft dann noch einen Gang zulegen und das Tempo anziehen, Gift für die Gladbecker. Spielerisch brauchte unsere Mannschaft nicht viel zeigen, die Chancen zu einfachen Toren gingen durch abgefangene bzw. gehaltene Bälle in der Abwehr aus. Gladbeck wurde teilweise überrannt, auch die "zweite Welle" klappte endlich. Eine hervorragende Mannschaftsleistung führte zu diesem deutlichen Sieg, bester Werfer war Axel Fuisting mit elf Toren.


Stefan Schier, 16.09.2001

Teutonia Riemke III - bhc I      14:26 (3:13)

Mannschaft: Ludicke, Argast, Beber (5), Fuisting (3), Lohmann (2), Langbehn (1), Heckers (1), Rieck (2), Bader (1), Bethführ, Schwarz (6), Cousen (5).

Von Anfang an zeigte die Mannschaft, daß sie besser spielen kann, als sie es letztes Wochenende demonstrierte. Sicherlich lag es auch daran, daß mit Volker Schwarz unser etatmäßige Mittelmann wieder dabei war, auch Dennis Cousen konnte erstmalig spielen. Die alte, "wiedergewonnene" Sicherheit führte in der ersten Halbzeit zu schnellen und einfachen Toren. Die von Trainer Horst Cousen ausgegebene Taktik "Tempo" bescherte uns schnell einen 6-Tore-Vorsprung, der bis zur Halbzeit sicher auf zehn Tore ausgebaut werden konnte.

Nach dem Seitenwechsel stellte sich in der ersten Viertelstunde wiedereinmal ein gewisser Schlendrian ein. Torchanchen wurden überhastet nicht genutzt, dafür kam Riemke Tor für Tor ran. Dennis Cousen und Volker Schwarz erzielten dann in diese Phase hinein sehenswerte Treffer und brachten die notwendige Konzentration zurück. In der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit brach Riemke dann konditionell ein, der Vorsprung wuchs Tor um Tor. Holger Ludicke in Halbzeit eins und Detlef Argast in Halbzeit zwei waren erneut unser sicherer Rückhalt. Dennis Cousen, Volker Schwarz sowie ein vorbildlich kämpfender Albert Lohmann ragten aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung hervor.


Stefan Schier, 09.09.2001

bhc - FC Schalke 04 III     12:14 (4:7)

Mannschaft: Argast, Ludicke, Beber(2), Lohmann(2), Rieck(1), Heckers(1), Fuisting(3), Bader(2), Reimus, Langbehn(1), Bethführ.

Wenigstens nach dem Spiel war man sich einig: "Wer vierzehn Tore kassiert, der muß das Spiel gewinnen". Das es nicht so sein muß, hat unsere Mannschaft gestern bewiesen. Über 60 Minuten eine katastrophale Angriffsleistung, sowie vier verworfene Siebenmeter, führten gegen die zusammen ca. 500 Jahre alten Schalker Recken zur ersten Niederlage der Saison. Einziger Lichtblick war wieder einmal Detlef Argast im Tor, der noch so manchen Torwurf parierte (Holger Ludicke verhinderte in seiner einzigen Aktion einen Siebenmeter).







----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club