3. Damenmannschaft

Berichte der Saison 2005/06


Roland Kosik

Spiel vom 23.04.2006

HSV Recklinghausen - bhc       15 : 8 (7 : 5)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Helke Behrens, Birgit Fleckes (2), Silke Helm (2), Birgit Huck (1), Jutta Ihben, Birgit Kupka, Christiane Nimphius, Birgit Ronge (3/2), Denise Schwitzer

Langsam muss man Angst haben, dass die Mädels absteigen und keine merkt es. In diesem Spiel, dass eine Vorentscheidung hätte bringen können, war nicht ersichtlich, dass alle Spielerinnen registriert haben, dass man mit dieser Spielweise auch nicht in Welper gewinnen kann und sich vielleicht schneller in der Kreisklasse wieder findet, als man glaubt. Die Einstellung war schon ziemlich enttäuschend für den Zuschauer.

Nun zum eigentlichen Spielbericht: Recklinghausen ging schnell über 4:1 bis zum 7:3 in Führung. Die Bochumer Damen hatten dabei noch das Glück, das die Gastgeberinnen in den ersten 10 Minuten mindestens 5mal Pfosten und Latte trafen, sonst hätte es schon zur Halbzeit einen uneinholbaren Rückstand gegeben. Kurz vor der Pause hatten wir dann unsere beste Phase, in der wir auf 5:7 verkürzen konnten. In der zweiten Spielhälfte gelangen dann leider nur noch 3 Tore, so dass der Endstand von 8:15 dem Spielverlauf entsprach. Bedenklich war nur, dass die Recklinghauser Frauen eigentlich gar nicht einmal so viel besser waren, sie nutzten nur ihre Torgelegenheiten konsequenter aus und spielten um einiges aggressiver als wir, was sich auch in 4 Zeitstrafen ausdrückte, die allerdings von uns nicht genutzt wurden.

Für Samstag kann also nur gelten: Kämpft Mädels, seid selbstbewusst, lasst euch nicht hängen und zeigt den Kindern von Welper, was ihr könnt und wozu ihr in der Lage seid! Wir brauchen diese beiden Punkte inzwischen sehr dringend. Außerdem ist in der Heimatstadt von Else und Schöppi schon aus Imagegründen ein Sieg Pflicht.



Ulrike Kosik

Spiel vom 02.04.2006

bhc - FC Schalke 04       14 : 9 (6 : 7)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Helke Behrens, Birgit Fleckes (3), Silke Helm (3/1), Birgit Huck (2), Jutta Ihben (1), Ute Kulla, Birgit Kupka (4), Christiane Nimphius, Birgit Ronge (1), Denise Schwitzer

Alle waren hochmotiviert und wollten endlich unsere Negativserie beenden. Die erste Halbzeit verlief recht ausgeglichen. Wir vergaben viele Chancen und hatten zusätzlich Abstimmungsprobleme in der eigenen Deckungsarbeit. Die Mädels kämpften, konnten sich aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht entscheidet absetzen.

Die zweite Spielhälfte wurde dann aber sehr konzentriert begonnen. Wir erzielten Tor auf Tor und machten aus einem 6:7 ein 13:7, erzielten also 7 Tore, ohne selbst ein Gegentor einstecken zu müssen. Die Deckung stand viel besser als in der ersten Halbzeit und hatte die Schalker Angriffsspielerin (es war ja eigentlich nur eine) wesentlich besser im Griff. Wir mussten auf Grund dieser Spielweise während dieser gesamten zweiten dreißig Minuten nur noch zwei Gegentore hinnehmen. Dieses 14:9 ist endlich einmal wieder ein verdienter Erfolg, an dem die gesamte Mannschaft beteiligt war.



Roland Kosik

Spiel vom 26.03.2006

HSpvgg. Herten - bhc       13 : 10 (6 : 7)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Helke Behrens, Birgit Fleckes, Claudia Gerling, Silke Helm (3), Birgit Huck (1), Jutta Ihben, Birgit Kupka (2), Birgit Ronge (4/2), Denise Schwitzer

Das bedauerliche Ergebnis täuscht leider darüber hinweg, dass die Bochumer Damen das Spiel eigentlich sicher im Griff hatten und in der 47. Minute noch mit 10:8 führten. Der Gegner aus Herten lebte eigentlich nur vom Tempo und der Spielstärke einer einzigen Akteurin, die für die Mehrzahl der Tore verantwortlich war. Nach dieser 47. Minute (also in den letzten 13 Minuten) gelang den Bochumerinnen bis zum Ende kein einziges Tor mehr, so dass die Niederlage dann auch nicht mehr überraschen konnte.

Als Entschuldigung sei allerdings auch angemerkt, dass sich Claudia nach wenigen Spielminuten ohne Einwirkung einer Gegenspielerin am Fuß verletzte, es noch einmal versuchte, aber prompt wieder auf den lädierten Fuß fiel, so dass das Spiel für sie ziemlich früh „gelaufen“ war. Da Kiki fehlte, war nach diesem Ausfall nur noch Helke als gelernte Kreisläuferin im Spiel. Nicht vergessen werden darf allerdings auch, dass insgesamt 6 von 8 Strafwürfen nicht verwandelt werden konnten. Es kam dann auch noch eine Menge Pech hinzu. Allein Ohmi schien wieder ihren schon berühmten Pakt mit den beiden Torpfosten und der Querlatte geschlossen zu haben. Auch eine überragend spielende Gaby mit einigen sehr guten Paraden konnte die Niederlage letztendlich nicht verhindern.

Nun sind in den kommenden Spielen unbedingt Punktgewinne erforderlich, sonst wird es noch sehr eng (und könnte auch mit dem Abstieg enden) zum Ende der Saison. Also, strengt euch an und gewinnt gegen die Schalkerinnen und gegen die Mädels aus Welper.



Roland Kosik

Spiel vom 19.03.2006

bhc - VfL Hüls       15 : 16 (5 : 9)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Helke Behrens, Birgit Fleckes (4), Claudia Gerling, Silke Helm (1), Birgit Huck (3), Jutta Ihben, Ute Kulla (1), Birgit Kupka (4), Christiane Nimphius, Birgit Ronge (2), Denise Schwitzer

Zur Halbzeit hätte man keinen Cent mehr auf die Bochumer Damen gewettet, am Ende war die Niederlage dann doch etwas ärgerlich, weil der Siegtreffer der Gäste nur wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff fiel. Immer mehr oder weniger hoch in Rückstand liegend, gelang Birgit Kupka in der 59. Minute durch einen Tempogegenstoß (!!!!!) der Treffer zum 15:15, der gleichzeitig das erste Remis im ganzen Spiel bedeutete. Nach nur 5 Toren in der ersten Halbzeit gab es nach der Pause eine klare Leistungssteigerung, so dass am Ende eine Punkteteilung gerecht gewesen wäre. Auch die zwei Siebenmeter für den BHC, die beide nicht verwandelt wurden, können keine Entschuldigung darstellen, da auch der Gast zwei Siebenmeter verwarf.



Roland Kosik

Spiel vom 12.03.2006

VfB Günnigfeld - bhc       8 : 5 (4 : 3)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Helke Behrens, Birgit Fleckes, Claudia Gerling (1), Silke Helm, Birgit Huck, Jutta Ihben, Ute Kulla, Birgit Kupka (1), Christiane Nimphius, Birgit Ronge (2/2), Denise Schwitzer

Hätten wir unsere Chancen genutzt, dann wäre das Spiel ganz anders gelaufen. Das war das große Problem in beiden Halbzeiten. Wir hätten noch Stunden weiter spielen können, die Trefferquote wäre gleich geblieben. Insgesamt nicht schlecht gespielt, nur das Tor nicht getroffen.



Roland Kosik

Spiel vom 05.03.2006

bhc - SG Linden-Dahlhausen      20 : 13 (14 : 6)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Helke Behrens (1), Kristina Böhme, Birgit Fleckes (5/1), Claudia Gerling (2), Birgit Huck (4), Christiane Nimphius, Birgit Ronge (8/2), Denise Schwitzer

Endlich mal wieder eine gute Leistung unserer Mannschaft mit einem überlegenen Tempospiel in der ersten Halbzeit, dem die Gäste anfangs nichts entgegenzusetzen hatten. Nach einem ziemlich blöden 0:1 gingen die Bochumer Damen über 5:1 und 12:3 mit 14:6 in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit musste dann aber auch dem hohen Tempo (oder vielleicht doch dem Alter oder dem harten Training) Tribut gezollt werden und es lief nicht mehr alles so reibungslos. Das zeigt sich auch am Ergebnis, die zweite Halbzeit wurde von den jungen Spielerinnen aus Linden-Dahlhausen mit 7:6 gewonnen. Gut, dass nur das Gesamtergebnis (und die damit verbundenen, dringend benötigten Punkte) zählt. Als Torschützin ragte diesmal Birgit Ronge heraus, die bereits 7 Tore bis zur Halbzeit erzielt hatte.



Roland Kosik

Spiel vom 22.02.2006

bhc - VfL Gladbeck      11 : 17 (5 : 10)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Jutta Argast, Helke Behrens (1), Birgit Fleckes (2), Claudia Gerling (3/1), Elke Hartmann, Silke Helm (2), Birgit Huck (1), Jutta Ihben, Ute Kulla, Birgit Ronge (2/2), Denise Schwitzer

Langsam wird die Luft in der Kreisliga etwas dünn für den Bochumer HC. Selbst werden Siege (oder zumindest Unentschieden) unnötigerweise verschenkt, während die Konkurrenz in Gestalt von DJK Westfalia Welper immer mehr Punkte sammelt.

Das Spiel gegen Gladbeck glich den vorherigen. Die Abwehr um Gaby und Steffi (hielt einen 7-M) stand anfänglich noch ziemlich gut, ließ aber mit fortschreitender Spielzeit immer mehr (gar nicht mal so gefährlich erscheinende) Würfe aus den Rückraumpositionen zu. Im Angriff wurden klarste Torchancen nicht genutzt. Dazu kamen noch ca. 10 Pfosten- und Lattentreffer von Ohmi, Birgit, Claudia und Ute. Der Bochumer HC lag schnell 0:3 zurück und hatte sich bis zur Halbzeit (5:10) nicht mehr erholt. In der zweiten Halbzeit konnte man zwar noch mal auf 9:13 und 11:15 verkürzen. Richtig gefährlich wurden die Bochumerinnen dem Gast aber nicht mehr, wobei die schon angesprochene Harmlosigkeit des Angriffs die größte Rolle spielte. Also Mädels, reißt Euch in den nächsten Spielen zusammen und erzielt endlich mal wieder genug Tore für die dringend benötigten Siege.

Ein besonderes Lob noch an den Schiedsrichter Helmut Reimus, der einspringen musste (im wahrsten Sinne des Wortes, hatte er es sich doch schon zu Hause auf der Coach bequem gemacht), da der eigentlich angesetzte Kollege unentschuldigt diesem Spiel fern blieb.



Roland Kosik

Spiel vom 19.02.2006

SV Teutonia Riemke III - bhc      19 : 11 (10 : 5)

Es spielten: Gaby Scheibel, Helke Behrens, Birgit Fleckes, Claudia Gerling, Silke Helm (3), Birgit Huck (5), Jutta Ihben, Ute Kulla (1), Birgit Ronge (3/1), Denise Schwitzer

Gegen den hohen Favoriten Riemke konnte unsere Mannschaft bis zum 5:5 in der 14. Minute nicht nur gut mithalten, sondern den erklärten Favoriten auch einigermaßen ärgern.
Dann gab es allerdings eine längere Torflaute. Das nächste Tor des BHC wurde erst in der 37. Minute (also nach sage und schreibe 23 Minuten ohne Torerfolg) von Silke durch einen verwandelten Tempogegenstoß erzielt. Zu diesem Zeitpunkt stand es dann allerdings auch schon 14:5 für Riemke. Die Restspielzeit wurde dann wieder ausgeglichen gestaltet, so dass es zum Endergebnis von 19:11 für Riemke kam. Beim Stand von 15:10 (dem geringsten Abstand in der zweiten Spielhälfte) hielt Gaby sogar noch einen Siebenmeter. Entscheidend für den letztendlich klaren und verdienten Erfolg der Riemkerinnen waren die Spielgestaltung und auch die Treffsicherheit von Regina Pache, die es insgesamt auf 9 Torerfolge brachte.



Roland Kosik

Spiel vom 12.02.2006

bhc - VfL Niederwenigern      8 : 9 (2 : 6)

Es spielten: Gaby Scheibel, Helke Behrens, Birgit Fleckes (1), Claudia Gerling (1), Silke Helm (1), Birgit Huck (2), Jutta Ihben, Ute Kulla, Christiane Nimphius, Birgit Ronge (3/1), Denise Schwitzer

Ein Spiel mit einer sehr seltsamen Torfolge. Nach 4 Minuten 1:1, danach passierte erst einmal fast eine viertel Stunde lang ziemlich gar nichts, bevor das nächste Tor fiel. Zur Halbzeit führte Niederwenigern dann mit 6:2.

In der zweiten Halbzeit erzielte der BHC dann Tor auf Tor und führte bis zur 51. Minute mit 8:6. Niederwenigern gelang erst nach 21. Minuten!!! der zweiten Halbzeit das erste Tor in diesem Spielabschnitt, was auch ein großes Verdienst von unserer Gaby war. Blöderweise erzielten die Gäste dann aber 3 Tore hintereinander, so dass es zu einem Endergebnis von 8:9 aus Sicht des BHC kam. Zur Halbzeit hätte man nichts gegen einen Erfolg des Gegners aus Hattingen sagen können, am End aber wäre dann ein Unentschieden auf Grund des Spielverlaufs gerecht gewesen.



Roland Kosik

Spiel vom 04.02.2006

TG Ückendorf - bhc      17 : 17 (10 : 8)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Helke Behrens, Birgit Fleckes (3), Claudia Gerling (3), Silke Helm (1), Birgit Huck, Jutta Ihben, Birgit Kupka (6/1), Christiane Nimphius, Birgit Ronge (4/1), Denise Schwitzer

Von der Torfolge her war es ein spannendes Spiel, in dem unsere Damen nicht oft in Führung lagen (0:1, 1:2, dann erst wieder 13:14, 15:16, 16:17), sondern meist einem Rückstand von maximal 3 Toren hinterherliefen. Die Mädels aus Ückendorf spielten ihre Jugend und die damit verbundene Schnelligkeit über lange Strecken aus. Am Ende kann dieses Unentschieden als gerecht bezeichnet werden. Etwas betrüblich ist, dass dem Gastgeber ein Tor zuerkannt wurde, bei dem der Ball für fast alle erkennbar die Torlinie nicht überschritten hatte. Leider konnten auch zwei 7-Meter nicht verwandelt werden. Zum „guten“ Schluss wurde das Tor, das den Ückendorferinnen den einen (nicht unverdienten) Punkt bescherte, klar nach Betreten des Torraums erzielt.

Die beste Phase für den BHC war zwischen der 43. und 55. Minute der zweiten Halbzeit. Aus einem 3-Tore Rückstand wurde eine knappe Führung herausgespielt, leider reichte dies nicht ganz. Hervorzuheben ist der Einsatz und die Moral, mit der die Spielerinnen des BHC viermal eine Unterzahlsituation überstanden, während sie selbst unverständlicherweise nicht ein einziges Mal in den Genuss dieses Vorteils kamen.



Ulrike Kosik

Spiel vom 22.01.2006

VfL Bochum - bhc     17 : 9 (8 : 3)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Helke Behrens, Birgit Fleckes (1), Claudia Gerling (1), Silke Helm (4/2), Birgit Huck (1), Jutta Ihben, Ute Kulla, Birgit Kupka (1), Natasa Midzic, Birgit Ronge (1), Denise Schwitzer

Wir hatten nie die Möglichkeit, das Spiel zu drehen, denn zurzeit spielt jeder weit unter Normalform. Es werden zu viele Chancen leichtfertig vergeben. So ist es nicht möglich, ein Spiel gegen eine junge schnelle Truppe zu gewinnen.
Nächsten Sonntag, da bin ich mir ganz sicher, wird die Mannschaft zeigen, was sie wirklich kann.



Gabriele Reimus

Spiel vom 18.01.2006

bhc - HSpvgg. Herten     11 : 10 (6 : 6)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Kathrin Badtke, Helke Behrens (1), Birgit Fleckes (1), Claudia Gerling (3), Silke Helm (2), Birgit Huck, Jutta Ihben, Ute Kulla (1), Birgit Kupka (2), Christiane Nimphius, Birgit Ronge, Denise Schwitzer

Trotz voller Auswechselbank taten sich die bhc-Frauen schwer gegen die zahlenmäßig unterlegenen Gegnerinnen. Viele schön herausgespielte Torchancen wurden vergeben, das geforderte Tempospiel nach vorn war zu selten zu sehen. So konnte der Rückstand der ersten Hälfte erst fast mit dem Pausenpfiff ausgeglichen werden. Auch in der 2. Hälfte konnte sich keine der Mannschaften absetzen. Durch ein Tor in der letzten Spielminute konnten die bhc-Frauen schließlich einen doch recht glücklichen Sieg einfahren.



Roland Kosik

Spiel vom 11.12.2005

bhc - HSV Recklinghausen      12 : 9 (6 : 2)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Kathrin Badtke (1), Birgit Fleckes (3), Claudia Gerling (2/1), Silke Helm (5), Birgit Huck, Jutta Ihben, Birgit Ronge, Denise Schwitzer

Die Damen der Dritten setzten ihre jetzt schon unheimlich anmutende Erfolgsserie auch im Heimspiel gegen den bisherigen Tabellenvierten HSV Recklinghausen fort. In der ungewohnten Erich-Kästner-Halle, deren Hallenboden sich auch gut für die Austragung der zur Zeit laufenden Curling – Europameisterschaft eignen würde, waren sie ihren Gegenspielerinnen von Anfang an überlegen. Nach einer 4:0 – Führung bis zur 8. Spielminuten setzten sie sich bis zur Halbzeit auf 6:2 ab.

Diese Führung wurde dann bis zu einem sicher scheinenden 9:2 in der 35. Minute kontinuierlich ausgebaut. Danach setzte allerdings wieder der schon gut bekannte Schlendrian der zweiten Halbzeit ein und die Recklinghäuser Mädels erzielten Tor auf Tor bis zum 9:7 und somit war der schöne Vorsprung futsch und es musste wieder einmal gezittert werden. Zwischenzeitlich wurden auch noch zwei Siebenmeter leichtfertig vergeben, bis Claudia mit einigem Glück endlich mal einen versenken konnte.

In dieser Phase konnten sich die Mitspielerinnen bei Gabi bedanken, die einige gefährliche Würfe hielt, so dass der Vorsprung nicht komplett verspielt wurde. Am Ende reichte es dann zum verdienten 12:9 – Erfolg. Bemerkenswert an diesem Ergebnis ist auch, dass insgesamt 6 (!) Tore der Bochumerinnen durch Tempogegenstöße erzielt wurden, was für die doch gute Kondition der meisten Mädels spricht. Hervorzuheben aus der insgesamt guten Mannschaft war in diesem Spiel Silke, die im Moment einfach einen „guten Lauf“ hat und 5 Treffer erzielte.



Roland Kosik

Spiel vom 04.12.2005

FC Schalke 04 - bhc      11 : 13 (6 : 8)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Kathrin Badtke, Helke Behrens, Birgit Fleckes (1/1), Claudia Gerling (1), Silke Helm (5), Birgit Huck (1), Jutta Ihben, Natasa Midzic (3), Christiane Nimphius, Birgit Ronge (1/1), Denise Schwitzer (1)

Nach einem etwas lauen Beginn und einer Schalker Führung (1:0 und 2:1) übernahmen die Oldies vom Bochumer HC für den Rest der Spielzeit eindeutig die Initiative und ließen sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen. Nur 10 Minuten vor dem Ende, als Schalke ein einziges Mal wieder ausgleichen konnte (10:10) wurde es noch mal sehr eng. Aber Denise mit einem energischen Nachsetzen am Kreis (beim Basketball würde man so etwas Rebound nennen) und zweimal Silke sicherten den verdienten Auswärtserfolg.

Ein großes Kompliment kann man aber auch den Spielerinnen von Schalke 04 machen, die ihre weibliche A-Jugend vom Spielbetrieb abmelden mussten und somit in ihrer Damenmannschaft 5 Spielerinnen mit Doppelspielrecht einsetzen, die teilweise erst 16 und 17 Jahre alt sind. Gerade diese jungen Spielerinnen konnten überzeugen, machten unseren gesetzten Damen zeitweise das Spielen nicht einfach und haben bei kontinuierlicher Entwicklung eine Erfolg versprechende Zukunft vor sich. Diesmal reichte es aber noch nicht für die Schalkerinnen, da sie sich zu sehr auf ihre einzige brandgefährliche Rückraumspielerin (17 Jahre jung !) verlassen mussten, die nach einer von Else vorgenommenen geschickten Änderung der Abwehrformation aber dann sehr an Effizienz verlor.

Hervorzuheben ist auch die Leistung der beiden Torhüterinnen, wobei Steffi und Gaby jeweils in den ersten 10 Minuten ihrer Einsatzhalbzeiten die besten Szenen hatten. Bemerkenswert ist auch, wie die in dieser Saison zurückgekehrte Katrin und die beiden Minis Helke und Denise vor Ergeiz brennen, im Reigen der reifen Damen mitspielen zu können und zu zeigen, dass man auch schon vor einer gewissen Altersgrenze in der dritten Damenmannschaft des Bochumer HC einen sehenswerten Handball spielen kann.



Gabriele Reimus

Spiel vom 28.11.2005

SG Linden-Dahlhausen - bhc      14 : 16 (11 : 10)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Kathrin Badtke (1), Helke Behrens, Birgit Fleckes (4/2), Claudia Gerling, Silke Helm (2), Birgit Huck (2), Jutta Ihben, Ute Kulla (2), Birgit Kupka (3), Natasa Midzic (1), Denise Schwitzer (1)

Im Nachholspiel gegen Linden-Dahlhausen wollten die bhc-Frauen die 2 Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen. Mit einer vollen Auswechselbank trat man an und von Beginn an waren alle hellwach und unter Spannung. Bälle des Gegners wurden abgefangen, Gegenstöße eingeleitet, jede Spielsituation bis zum Ende umkämpft. Doch trotz guter Angriffsaktionen mit schön herausgespielten Toren fielen durch Unkonzentriertheiten in der Abwehr immer wieder die Anschlusstreffer von Linden-Dahlhausen. So blieb es spannend bis zum Schluss, der Sieg ist jedoch ohne Frage verdient!!



Roland Kosik

Spiel vom 06.11.2005

bhc - VfB Günnigfeld      12 : 11 (4 : 3)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Kathrin Badtke, Birgit Fleckes (3/3), Silke Helm, Birgit Huck, Jutta Ihben, Ute Kulla (2), Birgit Kupka, Natasa Midzic, Christiane Nimphius (1), Birgit Ronge (6/1)

Die zahlreichen Zuschauer sehen ein etwas seltsames Handballspiel der alten Mädels des Bochumer HC. Erst liegt man 0:2 zurück, dann führt man 4:2 und zur Halbzeit steht es 4:3. Zu Beginn der zweiten Halbzeit liegt man 4:5 zurück; danach wird jedes mögliche Unentschieden mitgenommen: 5:5, 6:6, 7:7, 8:8, 9:9 bis zum 11:11.

Dann die dramatische Entscheidung: Es sind noch genau fünf Sekunden zu spielen, Freiwurf für den Bochumer HC, auf der Bank herrscht eine große Aufregung und Hektik, jeder, angeführt von Else, meint, sich bemerkbar machen zu müssen. Jetzt holt Birgit Ronge den Riesenhammer raus und zimmert den Ball 2 Sekunden vor Spielschluss unhaltbar in den rechten oberen Torwinkel, so dass man Angst um die Haltbarkeit des Tornetzes haben muss. Endstand 12:11. Birgit hat sich sicherlich gedacht, was die Männer können, können wir schon lange. Eine gute Stunde vor dem Frauenspiel hat die 1. Männermannschaft ihr Spiel gegen den SuS Olfen nämlich durch einen direkt verwandelten Freiwurf nach dem Schlusspfiff mit 26:25 gewonnen.

Also Ende gut, alles gut, nachdem kurz vor Spielende noch einmal richtig Stimmung aufkommt, als Else die grüne Karte zieht. Ein kleiner Tipp: Ein Zeitnehmerlehrgang könnte die erforderlichen Regelkenntnisse für Spielerinnen und Zuschauer verschaffen, so dass man nicht die Schuld bei Schiedsrichter, Zeitnehmer und Sekretär suchen muss.

WAZ, 08.11.2005



Gabriele Reimus

Spiel vom 23.10.2005

bhc - SV Teut. Riemke 3      11 : 16 (9 : 9)

Es spielten: Gaby Scheibel, Birgit Fleckes (1), Claudia Gerling (2), Silke Helm (2), Birgit Huck (1), Ute Kulla, Birgit Kupka (2), Natasa Midzic, Christiane Nimphius, Birgit Ronge (3)

Unsere Frauen legten zu Spielbeginn so richtig los und gingen mit 3:0 in Führung. Die Riemkerinnen wachten dann auf und versuchten sich in Einzelaktionen, vergaben viele Chancen, aber schlossen kontinuierlich auf. Unsere Frauen hielten mit einer hervorragenden kämpferischen Leistung und einer guten Abwehr dagegen. So stand es zu Pause verdient unentschieden. Mit dem Pausentee hatten die bhc-Frauen aber dann die Torgefährlichkeit verloren. Dagegen fanden die Gegnerinnen immer besser ins Spiel und setzten sich weiter ab. Gaby im Tor verhinderte duch Glanzparaden ein noch höheres Endergebnis.



Ulrike Kosik

Spiel vom 15.10.2005

VfL Niederwenigern - bhc      11 : 11 (7 : 6)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Kathrin Badtke, Birgit Fleckes (1/1), Claudia Gerling (2), Silke Helm (1), Birgit Huck, Jutta Ihben, Ute Kulla, Birgit Kupka (3), Natasa Midzic (1), Christiane Nimphius, Birgit Ronge (3/2)

Die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen. Es sollten jetzt endlich die ersten zwei Punkte erspielt werden. Wir begannen sehr konzentriert und nutzten unsere Chancen. Gabi war gut drauf und sorgte für den nötigen Rückhalt. In der 2. Halbzeit verhinderte sie, dass der VFL sich mit drei Toren absetzen konnte, indem sie 2 Siebenmeter hielt. Natürlich waren auch beim VFL viele junge Mädels, die uns mit Tempogegenstößen immer wieder überrannten und ihre Tore machten. Wir konnten diesmal trotzdem immer dagegen halten.

Es war während der gesamten Spielzeit ein knappes Ergebnis, keine Mannschaft setzte sich mit mehr als zwei Toren ab. Durch eine gute kämpferische Einstellung hielten wir das Unentschieden zum Ende des Spiels.

Alle waren erleichtert, dass wir die Niederlagenserie endlich gestoppt haben.


Gabriele Reimus

Spiel vom 25.09.2005

bhc - TG Ückendorf      16 : 17 (9 : 10)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Kathrin Badtke, Birgit Fleckes (5), Claudia Gerling (4), Elke Hartmann (3), Silke Helm, Ute Kulla, Birgit Kupka (1), Birgit Ronge (1)

Für das heutige Heimspiel hatten sich die bhc-Frauen einiges mehr vorgenommen, als letzte Woche herausgekommen war. Else war auf dem Weg nach Amiland zum wohlverdienten Kurzurlaub und Jutta hatte die Aufgabe übernommen, die Mädels "ins Spiel" zu bringen.

Die erste Halbzeit war hart umkämpft, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und so ging man mit einem knappen 9:10 Rückstand in die Pause.

Dann begannen die fatalen 10 Minuten der 2. Hälfte, die immer mal wieder wie aus dem Nichts plötzlich da sind und niemand kann etwas dagegen tun!! Vorne wurden Chancen vergeben, hinten eine löcherige Abwehr. Die Ückendorferinnen zogen mit 6 Toren auf 10:16 davon.

Doch auf einmal gings wieder: eine furiose Aufholjagd, bei der Claudia und Flecki sich beim Torewerfen abwechselten, reichte am Ende doch nicht mehr zum Unentschieden - auch wenn es im wahrsten Sinne des Wortes in der Luft lag (nur leider war die Schlusssirene schneller!). Schade, wenn die vergebenen fünf 7-Meter auch noch drin gewesen wären...




Ulrike Kosik

Spiel vom 18.09.2005

VfL Gladbeck 2 - bhc      13:6 (7 : 4)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Kathrin Badtke, Birgit Fleckes (3/2), Claudia Gerling (1), Elke Hartmann (1), Silke Helm, Birgit Huck (1), Ute Kulla, Natasa Midzic, Christiane Nimphius, Birgit Ronge

Shit happens!!!!!! Wir haben immer wieder unseren allgemeinen Aussetzer, und der war heute. Alle, bis auf Gaby spielten unter ihren Fähigkeiten (heute habe ich auch daran gezweifelt). Der Rückraum war ein Totalausfall, wobei die Torhüterin von Gladbeck uns noch mehr demoralisierte. Die war super drauf. Wir ließen auch viel zu früh unsere Köpfe hängen und gaben das Spiel verloren. Kein Kampfgeist, sondern Resignation war schon nach den ersten Minuten der zweiten Halbzeit erkennbar.

Abhaken und auf ein Neues. Die beste Leistung zeigte noch der Sekretär, der einen eindeutigen Wechselfehler der Gladbecker erkannte und auch ahndete. Aber auch das half nichts mehr.

13:6 verloren, wenn - dann gründlich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



Roland Kosik

Spiel vom 11.09.2005

bhc - VfL Bochum       9 : 10 (5 : 5)

Es spielten: Gaby Scheibel, Steffi Ludwig, Kathrin Badtke (1), Birgit Fleckes (4), Claudia Gerling (1), Elke Hartmann, Silke Helm (1), Birgit Huck, Jutta Ihben, Natasa Midzic, Christiane Nimphius, Birgit Ronge (2),

Nach Anfangsproblemen in der Deckungsabsprache stand die Abwehr recht gut, und wir konnten vorne einen 1:4 Rückstand wieder wettmachen. Die Torhüter von beiden Teams zeigten sehr gute Leistungen und trugen zur spärlichen Torausbeute ihren Part voll bei. Unsere Oldie-Truppe nahm durch konsequentes Unterbinden von Tempogegenstößen der Girli-Truppe vom VFL den Schneid ab, und verpasste ungerechterweise mit einem Tor das Unentschieden. Wir profitierten außerdem von einer gut besetzten Bank.






----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club