Berichte der Saison 2001/2002



Gabriele Reimus

bhc III - TSG Sprockhövel II       15:11 (10:4)

Spiel vom 07.04.2002

Es spielten: Fleckes (6), Nimphius (3), Kosik (3), Ihben (1), Knauber (1), Schöppner (1), Argast, Reimus, Hirschfeld, Gebauer.

Gegen den Tabellenvorletzten sollte heute eigentlich ohne Stress ein Sieg eingefahren werden. Doch vor Spielbeginn sah es etwas Mau aus, was die Anzahl unserer Frauen anging. Wegen Verletzung und anderer Vorhaben fehlten 4 Spielerinnen, und die eine oder andere hatte noch nicht auskurierte Weh-Wehchen. So musste Schöppi ihre Schuhe vom allbekannten Nagel nehmen und aushelfen. Trotzdem Birgit gleich in Manndeckung genommen wurde, konnten die bhc-Frauen ihre Führung kontinuierlich zum Halbzeitstand von 10:4 ausbauen.

Auch zu Beginn der 2. Halbzeit begann man ohne Kompromisse bis zu einem 9-Tore-Vorsprung (13:4). Dann aber stellte sich der Schlendrian ein mit "Jägerball", Pfostenwürfen und Ballverlusten und wir schafften es 15 Minuten lang nicht, den Ball im Tor unterzubringen, ließen in der Abwehr immer wieder Tore zu. Der Vorsprung schmolz dahin. Erst gegen Spielende konnte man die jungen Gegnerinnen stoppen, so dass mit 4 Toren Unterschied gesiegt wurde.

Hirschi, die heute im ersten Meisterschaftsspiel beide Halbzeiten zwischen den Pfosten stand, zeigte eine solide Leistung und hatte maßgeblichen Anteil am Sieg. Besonders in der "Schlendrian-Phase" war sie der Rückhalt der etwas konfusen Abwehr.


Gabriele Reimus

SV Teutonia Riemke - bhc III       19:10 (10:4)

Spiel vom 03.02.2002

Torschützen: Fleckes (4), Helm (2), Schöppner (2), Nimphius (1), Kosik (1).

Dieses Spiel fällt unter die Rubrik: schnell abhaken, das Nächste kann nur besser werden!! Die 1. Halbzeit haben unsere Damen in Angriff und Abwehr verschlafen. Erst in der 16. Minute fiel das erste Tor für uns (4 : 1). Trotz vieler Würfe ließ die Torausbeute sehr zu wünschen übrig. Zudem wurden alle 8 zugesprochenen Siebenmeter verworfen!! So verlief auch die 2. Halbzeit für alle Spielerinnen des bhc sehr unbefriedigend.


Gabriele Reimus

bhc III - ETSV Witten II       14:14 (8:8)

Spiel vom 27.01.2002

Gegen den Tabellenführer aus Witten hieß es schnell und sicher nach vorn, hinten aggressiv und kompakt decken. In der ersten Halbzeit zeigten unsere Frauen eine sehr gute, geschlossene Abwehrleistung, nur die Torausbeute ließ zu wünschen übrig. Erst beim Stand von 3:6 besannen sie sich auf ihre Torjägerqualitäten und erkämpften ein 8:8, mit dem man hocherfreut in die Pause ging. Die 2. Halbzeit begann wieder mit einer starken Abwehr, nur versäumten es die bhc-Damen 18 Minuten lang (!!) ein Tor zu machen, so dass die Wittenerinnen auf 8:13 Tore wegzogen. Dann erst fielen auf der bhc-Seite die Tore, die Abwehr tat ihr Übriges. So erkämpften sich unsere Frauen mit einem imponierenden Schlussspurt ein gerechtes und umjubeltes Unentschieden.


Gabriele Reimus

FC Schalke 04 - bhc III       9:14 (6:8)

Spiel vom 20.01.2002

Nach der langen Winterpause waren unsere Frauen recht ausgeruht und motiviert. Sie gingen sofort in Führung und gaben diese bis zum Spielende auch nicht mehr ab. Trotzdem konnte man mit dem Spielverlauf nicht zufrieden sein. Die Gegnerinnen aus Schalke standen sehr defensiv am Kreis, so dass unser Rückraum - der sich eigentlich immer eher bis nach vorn durchwühlt - erst einmal mit dieser Situation zu kämpfen hatte. Es kamen keine schönen Spielkombinationen zustande, die Tore erfolgten meist aus Einzelaktionen. Dafür stand unsere Abwehr um so besser. Konsequent wurde das Laufspiel der jungen Schalkerinnen unterbrochen und so hier die Basis für den Sieg gelegt.


Gabriele Reimus

bhc III - Teutonia Riemke III       10:10 (5:4)

Spiel vom 16.12.2001

Im Lokalderby gegen den Tabellenzweiten der Kreisliga war unsere Mannschaft hoch motiviert. Doch die Riemkerinnen hielten mit ebenfalls einer guten Abwehrleistung dagegen. Obwohl unsere Frauen den Ausfall von Silke Helm Mitte der 1. Halbzeit (roten Karte) verkraften mussten, konnten die sehr viel jüngeren Gegnerinnen daraus kein Kapital schlagen. So endete das kampfbetonte Spiel in einem gerechten Unentschieden.


Gabriele Reimus

TV Datteln 09 - bhc III       16:13 (6:6)

Kreispokalspiel vom 05.12.2001

Obwohl die Dattelnerinnen eigentlich in der Pokalrunde nicht weiter kommen wollten, konnten unsere bhc-Frauen dieses Spiel einfach nicht gewinnen. Viele 100%ige Torchancen wurden vergeben, in Angriff und Abwehr kämpfte jeder für sich allein. So nutzen die Gegnerinnen konsequent unsere Fehler und Unzulänglichkleiten und fuhren einen am Ende verdienten Sieg ein.


Gabriele Reimus, 17.11.2001

TSG Sprockhövel - bhc III       10:15 (5:5)

Wieder einmal passte sich unsere Mannschaft der Spielweise des Gegners an. Es war langweilig und ideenlos - dürftig in Angriff und Abwehr, wie das Halbzeitergebnis von 5:5 zeigt. Trotz Pausen-Standpauke von Schöppi kam erst Mitte der 2. Halbzeit, als unsere Torfrau "Kirsche" einen 7-Meter und den einen oder anderen "Unhaltbaren" hielt, die Wende. Die Frauen besannen sich auf ihre Abwehrqualitäten und mit Birgit ("Flecki") in Top-Torjäger-Form (insgesamt 9 Tore!!) konnte der Sieg doch noch unter Dach und Fach gebracht werden.


Gabriele Reimus, 10.11.2001

TV Gladbeck - bhc III       18:17 (9:11)

Trotz der schon bekannten ruppigen Spielweise der Gladbeckerinnen (s. Beschwerden unserer Zwoten aus der letzten Saison) ging unsere Dritte gleich in Führung und bestimmte mit einer sauberen Abwehrleistung und sehenswerten Angriffen (Ute, es geht doch!!) das Spielgeschehen. Immer mehr jedoch ließen sich unsere Frauen von den "Nickeligkeiten" der jungen Gegnerinnen provozieren und mit einer stark nachlassenden Schiedsrichterleistung gaben sie das souveräne Spiel aus der Hand. Zur Halbzeit stand es nur noch 9 : 11.

Bei Wiederanpfiff warnte der Schiedsrichter beide Mannschaften ruhiger und vor allem "sauberer" zu spielen. Er selbst würde Vergehen noch stärker ahnden. Damit kamen unsere Frauen gut zurecht, während sich die Gladbeckerinnen hauptsächlich 2-Minuten- und 7-Meterstrafen einhandelten. Mitte der 2. Halbzeit drohte das Spiel mit einer wieder sinkenden Schiedsrichterleistung total zu entgleisen. Auf beiden Seiten hagelte es 2-Minuten und 7-Meterstrafen. Die Gladbeckerinnen holten auf und erkämpften sich in den letzten Minuten das Siegtor zum 18 : 17.

Am Meisten ärgerten sich unsere bhc-Frauen darüber, dass sie es nicht vermocht hatten, trotz ihrer langjährigen Handballerfahrung gegenüber der provokanten Spielweise von Gladbeck ihr Spiel ruhig zum Ende zu bringen !!


Jutta Argast, 04.11.2001

bhc III - SuS Schalke 96       8:10

Dieses Spiel hätte von den bhc-Damen leicht gewonnen werden können, wenn es nicht so eine mangelhafte Torausbeute gegeben hätte. Es wurden 4 Siebenmeter nicht verwandelt und zahlreiche Lattentreffer verhinderten den Sieg.







----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club