1. Damenmannschaft

Berichte der Saison 2015/16


Katja Niehörster

Kreispokalendspiel vom 08.05.2016

bhc - HSG Vest Recklinghausen    21:22 (10:14)

Es spielten: Gausepohl, Kowalkowski, I. Bieber, L. Bieber, Braunheim (8), Clausen (6), Engell, Kampmann (1), Lüdecke (1), Reimus, Reschop (1), Röhling, Treffner (1), Wolniak (3) (Angaben ohne Gewähr)

Ausnahmsweise mal ein "subjektiver" Spielbericht zum Abschluss:

Natürlich hatten wir uns den Ausgang des Kreispokal-Endspiels anders vorgestellt. Aber auch das Handballleben ist kein Wunschkonzert und erst recht kein Ponyhof. Knapp und unglücklich unterlag unser gemischtes Pokalteam mit 21:22 gegen Vest Recklinghausen.

Zu Beginn agierten wir im Angriff zu nervös und verkrampft und ließen einige Chancen liegen. Leider tat sich in der ersten Hälfte zudem die Abwehr schwer, sodass Vest zur Pause bereits mit 14:10 vorne lag.

Zur Verunsicherung trug allerdings bei, dass in diesem Spiel die Abstandsregel außer Kraft gesetzt war und damit unsere Schützinnen ungestraft attackiert werden durften. Ich weiß, "wir sagen kein Wort über die Schiedsrichter": Aber, dass sich eine Abwehrspielerin sogar zwischen den Block und die Schützin stellen darf, war mir persönlich neu.

Aber natürlich hatten wir es trotzdem selbst in der Hand und müssen uns in erster Linie an die eigene Nase fassen. Vest konnte den Vorsprung in der zweiten Spielhälfte sogar noch auf 12:18 (40. Min.) ausbauen.

Dann endlich ging ein Ruck durch die Mannschaft und es begann eine fulminante Aufholjagd. Angeführt von Aline und Karen auf dem Feld und Iris im Tor erkämpften wir uns nicht nur den Ausgleich zum 19:19, sondern gingen sogar in Führung (20:19, 52. Min.). Das 21:19 lag in der Luft, fiel aber nicht.

In der umkämpften Endphase hatten die Gäste wieder das Glück und den Pfosten auf ihrer Seite und gewannen am Ende äußerst knapp mit 21:22.

Wie Tito es nach dem Spiel formulierte, es war ein Spiegelbild der Saison: Starke Phasen, in denen das Potenzial der Mannschaft aufblitzte, und schwächere Phasen wechselten sich ab. Vor allem in der ersten Hälfte waren es ein paar Fehler zu viel für ein besseres Ergebnis. So mussten wir am Ende Vest beim Feiern zusehen und unsere eigene Enttäuschung herunterschlucken.

Aber dieses Spiel war nur eine Momentaufnahme und trotz allem ein Symbol dafür, wie die beiden bhc-Teams zusammengewachsen sind und dass wir auch an "schlechteren Tagen" zusammenstehen. Ein dickes Dankeschön auch an alle, die an der Organisation des Spiels beteiligt waren, vor allem Lele, und an unsere "Fans", vor allem unsere Männer, die uns sehr engagiert und lautstark unterstützt haben.

Ich persönlich möchte mich (und ich denke, ich spreche da auch für Tito) bei jeder einzelnen Spielerin der 1. und 2. Mannschaft für die letzten 8 Jahre bedanken. Wir sind einen langen Weg zusammen gegangen, der nicht immer leicht war und nicht immer bergauf ging, aber sehr viele sehr schöne Momente hatte.

Ihr werdet immer meine "Herzensmannschaften" sein.

Katja

WAZ, 13.05.2016



Spiel vom 17.04.2016

DJK Oespel-Kley - bhc 1   31:22 (14:12)

Mit 31:22 mussten sich die Landesliga-Frauen des bochumer hc im letzten Saisonspiel bei Oespel-Kley geschlagen geben. In der ersten Halbzeit hielten die bhc-Frauen noch gut dagegen (11:11, 24. Min.). Erst zur Halbzeit verschaffte sich Oespel-Kley einen leichten Vorsprung (14:12).

Nach dem Seitenwechsel ein völlig anderes Bild. Die Dortmunderinnen zogen innerhalb von 10 Minuten auf 21:14 weg, der bhc leistete kaum Gegenwehr, das Spiel war entschieden. In dieser Phase machte sich das Fehlen der beiden Stammspielerinnen Aline Braunheim und Anja Wiese doch bemerkbar. Die bhc-Frauen hatten der körberbetonten Spielweise des Gegners nicht mehr genug entgegenzusetzen und verloren am Ende mit 22:31.

Damit beendet der bhc die Saison auf dem 7. Tabellenplatz. Es war zugleich das letzte Meisterschaftsspiel des Trainergespanns Martin Söltenfuß und Katja Niehörster.

Allerdings stehen sie mit den bhc-Frauen noch im Endspiel des Kreispokals, das am 23. April gegen den Ligakonkurrenten Vest Recklinghausen ausgetragen wird.

Es spielten: Gausepohl, I. Bieber, L. Bieber (1), Clausen (4), Engell (2), Johannes (2), Reimus (1), Reschop (4), Röhling, Treffner (1), Wolniak (7)

WAZ, 20.04.2016



Katja Niehörster

Spiel vom 10.04.2016

bhc 1 - TuS Westf. Hombruch    25:25 (13:12)

Direkt vor dem Schlusspfiff erzielte Hombruch gegen die Landesliga-Frauen des bochumer hc den Ausgleichstreffer zum 25:25. Das gleiche Ergebnis wie im Hinspiel - ebenfalls mit einer dramatischen Schlussphase.

Es war von Beginn an ein sehr enges Spiel, kein Team konnte sich in der ersten Halbzeit absetzen. Mit einer hauchdünnen 13:12-Führung ging der bhc in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel schienen die Bochumerinnen mehr Zugriff auf das Spiel zu bekommen und setzten sich von 16:16 auf 21:17 ab (45. Min.). Doch Hombruch kämpfte sich immer wieder heran und schaffte in allerletzter Sekunde den Ausgleich.

Die Enttäuschung über den verlorenen Punkt wurde direkt nach dem Spiel von Abschiedstränen überdeckt. Für Torfrau Iris Bieber war es das letzte Heimspiel im bhc-Trikot. 11 Jahre lang war sie ein sehr wichtiger Rückhalt im bhc-Tor, hat mit dem bhc einige Höhen und Tiefen erlebt und beendet nun ihre aktive Laufbahn.

Es spielten: Gausepohl, I. Bieber, L. Bieber, Braunheim (6), Clausen (6), Engell (2), Johannes (1), Reimus (1), Reschop (4), Treffner (2), Wiese, Wolniak (3)

WAZ, 14.04.2016



Spiel vom 13.03.2016

TuS Westf. Kamen - bhc 1    27:20 (14:10)

Mit 27:20 unterlagen die Landesliga-Frauen des bochumer hc bei Westfalia Kamen. Für die Gastgeberinnen ging es um wichtige Punkte und entsprechend motiviert gingen sie ins Spiel.

Kamen erwischte auch den besseren Start und lag nach 15 Minuten bereits mit 8:4 in Führung. Bei den bhc-Frauen wechselten sich gute Aktionen mit leichten Ballverlusten ab. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff fehlte die Konsequenz. Zwar verkürzte der bhc noch einmal auf 7:9, aber zur Pause war der Rückstand wieder auf 10:14 angewachsen.

Nach dem Seitenwechsel bestimmte Kamen weiter das Spiel und erhöhte den Vorsprung zunächst auf 17:11. Doch die bhc-Frauen kämpften sich noch einmal auf 15:18 heran (41. Min.). Aber es war nur ein Aufflackern, Kamen zog wieder davon und gewann am Ende mit 27:20.

Die Trainer Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Wenn man in dieser Liga nicht zu 100 Prozent da ist, bekommt man die Quittung. Wir haben heute weder in der Abwehr noch im Angriff zu unserem Spiel gefunden."

Es spielten: Gausepohl, I. Bieber, L. Bieber (1), Braunheim (7), Clausen (1), Engell, Johannes (3), Reimus, Reschop (2), Treffner, Wiese (2), Wolniak (4)

WAZ, 17.03.2016



Spiel vom 06.03.2016

bhc 1 - Lüner SV    29:17 (12:9)

Ein wichtiger und deutlicher 29:17-Erfolg gelang den Landesliga-Frauen des bochumer hc im Heimspiel gegen den Lüner SV.

Die Bochumerinnen kamen besser ins Spiel und erarbeiteten sich von Beginn an leichte Vorteile. Über 6:4 (15. Min.) erspielten sie sich zur Pause eine 12:9-Führung.

Nach dem Seitenwechsel blieben die bhc-Frauen konzentriert und steigerten sich noch in der Abwehr. Sie ließen den Gästen kaum noch Möglichkeiten, zum Abschluss zu kommen. Gegen die immer offensivere Abwehr von Lünen fand der bhc-Angriff dagegen immer wieder die richtigen Lösungen. Über 20:14 (45. Min.) und 24:16 (50. Min.) wurde der Vorsprung bis zum Endstand von 29:17 kontinuierlich ausgebaut.

Die Trainer Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft, mit der wir den Abstand zu den unteren Plätzen ausbauen können."Besonders torgefährlich waren diesmal Marylen Reschop (10 Tore) und Aline Braunheim (9 Tore). Das Torhütergespann Vera Gausepohl und Iris Bieber war wieder ein starker Rückhalt.

Es spielten: Gausepohl, I. Bieber, L. Bieber, Braunheim (9), Clausen (4), Engell, Johannes (1), Reimus (2), Reschop (10), Treffner (2), Wiese, Wolniak (1)

WAZ, 10.11.2016



Spiel vom 27.02.2016

BV Borussia Dortmund 3 - bhc 1    29:18 (17:9)

Eine deutliche 18:29-Niederlage mussten die Landesliga-Frauen des bochumer hc beim Tabellenführer BVB 3 hinnehmen. Bereits nach 7 Minuten lag der bhc mit 0:5 zurück. Die Bochumerinnen ließen den BVB fiel zu leicht in Ballbesitz kommen und leisteten zu Beginn kaum Gegenwehr. Über 12:6 zogen die Dortmunderinnen schon vorentscheidend zur Pause auf 17:9 weg.

In der zweiten Halbzeit steigerten sich die bhc-Frauen in Abwehr und Angriff. Sie verkürzten den Rückstand noch einmal auf 23:17 (48. Min.). Doch die erhoffte Wende gelang nicht mehr, die Kräfte schwanden und am Ende gewann der BVB mit 29:18.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit nicht zu unserem Angriffsspiel gefunden und damit dem Gegner leichte Tore ermöglicht."

Es spielten: Gausepohl, I. Bieber, Braunheim (8), Clausen (4), Engell, Pöhlke, Reimus, Reschop (3), Treffner, Wiese (2), Wolniak (1)



Spiel vom 24.01.2016

bhc 1 - SV Teut. Riemke 2   21:19 (8:11)

Nach zerfahrenem Beginn war es am Ende doch noch ein spannendes Lokalderby, das die Landesliga-Frauen des bochumer hc mit 21:19 für sich entschieden.

Beide Mannschaften agierten zunächst sehr nervös im Angriff und erzielten kaum Tore. Gerade einmal 3:2 führte Riemke nach 15 Minuten. Dann kam Riemke besser ins Spiel und setzte sich bis zur 20. Minute vor allem mit Toren über den Kreis auf 8:4 ab. Der Angriffsmotor der bhc-Frauen lief nicht richtig rund und bis zur Pause konnten sie den Rückstand nur auf 8:11 verkürzen.

In der zweiten Halbzeit zeigten die bhc-Frauen ihr Kämpferherz und spielten in Angriff und Abwehr viel konsequenter. In der 42. Minute gelang der Ausgleich zum 14:14. Danach waren es meist die bhc-Frauen, die vorlegten, und die Riemkerinnen zogen nach. In der spannenden Endphase stand wieder die Abwehrarbeit im Vordergrund und beide Teams kämpften um jeden Ball. Am Ende setzte sich der bhc knapp mit 21:19 durch.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Mit einem Kraftakt haben wir uns die wichtigen Punkte geholt. Die Mannschaft hat sich nach einer schwachen ersten Halbzeit in das Spiel gekämpft und sich gesteigert."

Es spielten: Gausepohl, I. Bieber, L. Bieber, Braunheim (8), Clausen (2), Engell (1), Pöhlke, Reschop (3), Treffner (1), Wiese (3), Wolniak (3)

WAZ, 24.02.2016



Spiel vom 14.02.2016

DJK SW Ge-Süd - bhc 1   16:24 (6:10)

Mit einem 24:16-Sieg bei Gelsenkirchen-Süd holten sich die Landesliga-Frauen des bochumer hc zwei weitere wichtige Punkte. Nach ausgeglichenem Beginn (4:4, 8. Min.) steigerten sich die bhc-Frauen vor allem in der Abwehr. Sie ließen bis zur Pause kaum noch Gegentore zu und erspielten sich eine 10:6-Führung.

Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Aufsteigerinnen aus Gelsenkirchen keine Mittel gegen die starke bhc-Abwehr. Der bhc agierte zudem im Angriff noch effektiver und lag nach 45 Minuten vorentscheidend mit 18:10 vorne. Mit einem guten Rückzugsverhalten unterbanden die Bochumerinnen auch die Gegenstöße des Gegners. Am Ende gewannen sie deutlich mit 16:24.

Aus der starken Teamleistung hervorzuheben sind noch Anna-Laura Wolniak (6 Tore), Karen Clausen (5 Tore) und Aline Braunheim (7 Tore). Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Wir wollten gegen diesen unangenehmen Gegner unbedingt gewinnen. Das hat die Mannschaft in jeder Phase des Spiels gezeigt."

Es spielten: Gausepohl, I. Bieber, L. Bieber, Braunheim (7), Clausen (5), Engell (2), Johannes (1), Pöhlke (1), Reichel (1), Reschop (1), Wolniak (6)

WAZ, 17.02.2016



Kreispokalhalbfinale vom 03.02.2016

VfL Hüls - bhc    12:25 (6:12)

Im Halbfinale des Kreispokals setzte sich das gemischte bhc-Team unter der Woche deutlich mit 25:12 in Hüls durch.

Der Kreisligist spielte zu Beginn sehr engagiert und hielt bis zum 4:5 (11. Min.) den Anschluss. Mit 4 Treffern in Folge setzten sich die Bochumerinnen innerhalb weniger Minuten auf 9:4 ab. Die bhc-Abwehr wurde immer besser und ließ kaum noch Gegentore zu. Mit einer 12:6-Führung ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel blieb der bhc konzentriert und baute die Führung kontinuierlich aus. Auch wenn nicht alle Torchancen genutzt wurden, zeigten alle Spielerinnen im Abwehr und Angriff eine starke Leistung. Mit einem ungefährdeten 25:12-Erfolg erreicht der bhc das Pokalfinale.

Besonders torgefährlich war Anna-Laura Wolniak, die 8 Treffer erzielte. Auch Torfrau Vera Gausepohl überzeugte mit vielen Paraden gegen ihre ehemalige Mannschaft. Der Finalgegner wird zwischen den Landesligisten HSG Vest Recklinghausen und TSG Sprockhövel ausgespielt.

Es spielten: Gausepohl, Wetzel, Braunheim (5), Engell (1), Lüdecke (2), Pöhlke (1), Reschop (3), Röhling (1), Treffner, Wiese (4), Wolniak (8)



Spiel vom 31.01.2016

bhc 1 - DJK Westfalia Hörde    28:20 (12:10)

Einen wichtigen 28:20-Sieg gegen Westfalia Hörde sicherten sich die Landesliga-Frauen des bochumer hc.

Die bhc-Frauen kamen besser ins Spiel und gingen von Beginn an in Führung (4:1, 7. Min.). Beim Stand von 7:3 in der 14. Minute hatte Torfrau Vera Gausepohl bereits drei Siebenmeter der Gäste entschärft. Doch Hörde arbeitete sich in das Spiel und verkürzte zur Pause auf 10:12.

Nach dem Seitenwechsel baute der bhc die Führung kontinuierlich aus. Hörde wurde immer offensiver in der Abwehr, der bhc-Angriff nutzte die Räume. Mit 5 Toren in Folge zogen die Bochumerinnen von 19:15 (44. Min.) auf 24:15 (50. Min.) vorentscheidend davon. Am Ende gewannen sie ungefährdet mit 28:20. Die bhc-Abwehr zeigte eine starke Leistung, Torfrau Vera Gausepohl hatte zudem einen Sahnetag erwischt. Sie hielt nicht nur drei Siebenmeter, sondern entnervte den Gegner auch mit unzähligen Paraden.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Die Abwehr war heute der Schlüssel zum Erfolg. Und im Angriff haben die Spielerinnen immer wieder gute Lösungen gefunden."

Es spielten: Gausepohl, I. Bieber, L. Bieber (4), Braunheim (9), Clausen (3), Engell (4), Proske, Reschop (4), Röhling, Treffner, Wiese (2), Wolniak (2)

WAZ, 03.02.2016



Spiel vom 24.01.2016

Königsborner SV 2 - bhc 1    29:25 (16:16)

Mit 25:29 verloren die Landesliga-Frauen des bochumer hc beim Königsborner SV 2. Noch in der 58. Minute war beim Stand von 25:26 alles möglich. Doch Königsborn gelangen in der Endphase noch 3 Treffer zum 29:25-Endstand.

Die bhc-Frauen kamen nur schwer ins Spiel und lagen nach 6 Minuten mit 2:5 zurück. Doch sie kämpften sich auf 6:7 (12. Min.) heran. Zwischenzeitlich ging Königsborn mit 14:10 in Führung, aber die Bochumerinnen drehten das Blatt, gingen mit 5 Treffern in Folge selbst in Führung (15:14), in die Pause ging es mit 16:16.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Königsborn geht in Führung, die bhc-Frauen holen immer wieder auf, gleichen in der 50. Minute zum 21:21 aus. Doch sie schaffen es nicht, dem Spiel die entscheidende Wende zu geben und verlieren am Ende moit 25:29.

Trainer Martin Söltenfuß: "Wir haben heute insgesamt zu viele Fehler gemacht. Und wir hatten - insbesondere in der ersten Halbzeit - Abstimmungsprobleme in der Abwehr."

Es spielten: I. Bieber, Groß, L. Bieber (1), Braunheim (8), Clausen (4), Engell, Reimus (1), Reschop (5), Treffner, Wiese (4), Wolniak (2)

WAZ, 27.01.2016



Spiel vom 17.01.2016

Hammer SC 2008 - bhc 1    24:21 (13:10)

Mit 21:24 verloren die Landesliga-Frauen des bochumer hc beim Hammer SC 2008. Gegen den Tabellenzweiten wäre diesmal sogar mehr möglich gewesen. Hamm begann gewohnt stark und erspielte sich mit vielen Gegenstößen schnell eine 6:1 Führung (7. Min.). Die Bochumerinnen taten sich schwer, kämpften sich aber heran (8:6, 22. Min.). Bis zur Pause konnten sie den Rückstand noch im Rahmen halten (13:10).

Nach dem Seitenwechsel waren es dann die bhc-Frauen, die mit einer starken Abwehr den Gegner unter Druck setzten. Die bhc-Frauen kämpften um jeden Ball und fanden im Angriff immer wieder kreative Lösungen. Innerhalb von 8 Minuten verwandelten sie den Rückstand in eine 14:13-Führung. Bis zur 45. Minute war das Spiel völlig offen (17:17), danach verschaffte sich Hamm leichte Vorteile und gewann am Ende mit 24:21.

Die Trainer Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Die Mannschaft hat viel Moral bewiesen und das Spiel zwischenzeitlich gedreht. Für ein besseres Ergebnis haben wir ein paar Fehler zu viel gemacht."

Es spielten: Gausepohl, I. Bieber, L. Bieber, Braunheim (9), Clausen (4), Engell (3), Johannes, Reichel (2), Reimus (2), Treffner (1), Wiese, Wolniak

WAZ, 21.01.2016



Spiel vom 10.01.2016

bhc 1 - HSG Vest Recklinghausen   25:22 (13:9)

Mit einem 25:22-Erfolg gegen Vest Recklinghausen starteten die Landesliga-Frauen des bochumer hc in die Rückrunde. Nach ausgeglichener Anfangsphase verschafften sich die Bochumerinnen Vorteile und gingen mit 8:6 (14. Min.) in Führung. Die bhc-Frauen agierten im Angriff sehr variabel und setzten auch ihr Tempospiel effektiv ein. Bis zur Pause erhöhten sie den Vorsprung auf 13:9.

Nach dem Seitenwechsel steigerte sich die bhc-Abwehr und bekam die Gegnerinnen immer besser in den Griff. Mit 17:9 ging der bhc nach 37 Minuten in Führung. Doch Recklinghausen gab nicht auf und kämpfte sich ins Spiel zurück. Bis auf 23:20 (56. Min.) konnten die Gäste noch einmal aufschließen. Aber die bhc-Frauen ließen sich nicht beeindrucken und gewannen am Ende ungefährdet mit 25:22.

Die Trainer Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Die Mannschaft hat das schwierige Auftaktspiel nach der langen Pause sehr gut gemeistert. Das Ergebnis hätte sicher höher ausfallen können, aber für uns zählen vor allem die 2 Punkte."

Es spielten: Gausepohl, Bieber, Braunheim (9), Clausen (3), Engell (1), Johannes (1), Reimus (1), Reschop (4), Treffner, Wiese (4), Wolniak (2)



Kreispokalspiel vom 21.12.2015

SG Linden-Dahlhausen - bhc 1    22:24 (11:11)

Im Viertelfinale des Kreispokals setzten sich die bhc-Frauen mit 22:24 bei der SG Linden-Dahlhausen durch. Das gemischte Pokalteam aus 1. und 2. Mannschaft des bhc begann stark und lag nach 5 Minuten bereits mit 0:4 vorn. Doch dann verloren die bhc-Frauen den Faden, kassierten immer mehr Gegentreffer und mussten nach 15 Minuten den Ausgleich zum 6:6 hinnehmen. In der Folge taten sie sich in Angriff und Abwehr sehr schwer, mit 11:11 ging es in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel fand der bhc keinen richtigen Zugriff. Die Führung wechselte ständig. Erst in der 50. Minute erkämpften sich die bhc-Frauen einen Zwei-Tore-Vorsprung (17:19), den sie bis zum Schlusspfiff halten konnten (22:24). Damit steht das bhc-Team im Halbfinale des Kreispokals.

Es spielten: Bieber, Gausepohl, Clausen (1), Ditzel, Engell (1), Lüdecke (2), Pöhlke (4), Reichel (5), Reschop (5), Röhling (5), Rüsing (1), Wolniak

WAZ, 23.12.2015



Spiel vom 12.12.2015

bhc 1 - DJK Oespel-Kley   22:22 (10:8)

Einen weiteren wichtigen Punkt erkämpften sich die Landesliga-Frauen des bochumer hc im Heimspiel gegen den Tabellendritten Oespel-Kley (22:22).

In der furiosen Endphase hagelte es Zeitstrafen und Rote Karten für die Bochumer Spielerinnen. So standen in den letzten 10 Sekunden nur noch Anja Wiese und Anna-Laura Wolniak auf dem Feld und verteidigten den Ballbesitz und damit das wichtige Unentschieden.

Dabei hatte das Spiel mit Vorteilen für die Heimmannschaft begonnen. Die bhc-Frauen starteten gut (3:0, 6. Min.), ließen Oespel dann aber aufschließen (5:4, 16. Min.). Bis zur Pause hielten die bhc-Frauen einen kleinen Vorsprung (10:8).

Nach dem Seitenwechsel baute der bhc die Führung sogar auf 12:8 aus. Doch Oespel-Kley ließ sich nicht abschütteln und schaffte in der 49. Minute den Ausgleich zum 18:18. In den letzten Minuten gab es dann eine Zeitstrafe nach der anderen für das Bochumer Team, am Ende sogar noch zwei Rote Karten.

Die Trainer Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "In so einer hektischen und chaotischen Schlussphase noch einen Punkt zu retten, ist schon eine Leistung. Die Mannschaft hat wieder gekämpft bis zur letzten Sekunde und hatte zwei Punkte mehr als verdient."

Es spielten: Gausepohl, Bieber, Braunheim (7), Clausen (2), Engell, Johannes (2), Pöhlke, Proske, Reimus (2), Treffner (1), Wiese (1), Wolniak (7)

WAZ, 16.12.2015



Spiel vom 05.12.2015

TuS Westf. Hombruch - bhc 1    25:25 (15:12)

Einen wichtigen Punkt sicherten sich die Landesliga-Frauen des bochumer hc bei Westfalia Hombruch (25:25). In einer von Beginn an intensiven Partie konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften absetzen (7:7 nach 15 Minuten). Danach verloren die bhc-Frauen etwas den Faden. Im Angriff leisteten sie sich zu viel Ballverluste und die Abwehr arbeitete nicht konsequent genug. So konnte sich Hombruch zur Pause eine 15:12-Führung herausspielen.

In der zweiten Halbzeit gelang dem bhc innerhalb von 3 Minuten der Ausgleich zum 15:15. Danach wechselten sich beim bhc starke Phasen und leichte Ballverluste ab. Hombruch legte immer wieder vor, der bhc konnte immer wieder ausgleichen. In der chaotischen Schlussphase hatte der bhc sogar noch die Möglichkeit, den Siegtreffer zu erzielen, aber es blieb beim 25:25. Am Ende waren beide Teams mit dem Unentschieden nicht ganz zufrieden.

Die Trainer Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Das war heute ein Wechselbad der Gefühle, aber die Abwehr hat sich in der zweiten Hälfte gesteigert und wir haben auch für schwierige Angriffssituationen immer wieder Lösungen gefunden."

Es spielten: Gausepohl, Kowalkowski, Braunheim (8), Clausen (6), Engell, Johannes (2), Reichel (1), Reimus (2), Treffner, Wiese (3), Wolniak (3)

WAZ, 10.12.2015



Spiel vom 28.11.2015

bhc 1 - TuS Westf. Kamen    28:20 (15:7)

Einen deutlichen Sieg und zwei wichtige Punkte sicherten sich die Landesliga-Frauen des bochumer hc im Heimspiel gegen TuS Westfalia Kamen.

Die bhc-Frauen legten einen Blitzstart hin und führten nach 5 Minuten bereits mit 5:0. Mit konzentrierten Abwehrarbeit und viele Tempo nach vorne ließ der bhc Kamen nicht richtig ins Spiel kommen. Die Gäste, die ebenso wie der bhc mit Personalproblemen zu kämpfen haben, schlossen in der Folge zum 8:4 (16. Min.) auf. Aber der bhc agierte weiter in der Abwehr sehr konzentriert und erarbeitete sich im Angriff auf allen Positionen Torchancen. Mit einer 15:7-Führung ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit blieb der bhc hellwach und erhöhte die Führung sogar auf 20:9 (40. Min.). Erst in den letzten 10 Minuten ließ man die Gäste noch einmal leicht zum 28:20-Endstand herankommen.

Die Trainer Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Jede einzelne Spielerin hat eine sehr starke Leistung gezeigt und großen Kampfgeist bewiesen." Hervorzuheben aus der starken Mannschaftsleistung sind noch Torfrau Vera Gausepohl und Außenspielerin Anja Wiese (7 Tore).

Es spielten: Gausepohl, Bieber, Braunheim (9), Clausen (3), Engell, Reimus (2), Reschop (3), Röhling, Treffner, Wiese (7), Wolniak (4)

WAZ, 03.12.2015



Kreispokalspiel vom 20.11.2015

FC Schalke 04 - bhc    12:30 (7:10)

Im Kreispokal gewannen die bhc-Frauen unter der Woche mit 12:30 bei Schalke 04.

Das gemischte Pokalteam bestand vorwiegend aus der zweiten Mannschaft mit Unterstützung von Aline Braunheim, Karen Clausen, Marylen Reschop und Anna-Laura Wolniak. Die bhc-Frauen begannen konzentriert und lagen nach 10 Minuten mit 2:5 in Führung. Allerdings scheiterten sie im Angriff relativ häufig an der starken Schalker Torfrau. Kurz vor der Halbzeit kassierte der bhc noch einige einfache Tore und ging nur mit einer 7:10-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die bhc-Frauen das Tempo und bauten den Vorsprung bis zur 40. Minute bereits auf 9:19 aus. Die Gegenwehr der Schalkerinnen ließ immer mehr nach, die Bochumerinnen hielten das Tempo weiter hoch und gewannen verdient deutlich mit 12:30.

Alle Spielerinnen zeigten auch auf ungewohnten Positionen eine starke Leistung. Ein besonderes Lob an die Spielerinnen der Zweiten, die noch das Ligaspiel vom Vorabend in den Knochen hatten. Damit steht das bhc-Team im Viertelfinale des Kreispokals.

Es spielten: Kowalkowski, Wetzel, Braunheim (5), Clausen (4), Kampmann (2), Pöhlke, Proske, Reschop (6), Röhling (4), Rüsing (3), Wolniak (6)



Spiel vom 14.11.2015

Lüner SV - bhc 1    29:25 (13:15)

Mit 29:25 verloren die Landesliga-Frauen des bochumer hc beim Lüner SV. Die bhc-Frauen taten sich zu Beginn schwer, aber keines der beiden Teams konnte sich bis zum Stand von 10:10 (24. Min.) absetzen. Danach agierte der bhc-Angriff konsequenter und setzte sich zunächst auf 10:13 ab. Mit einem leichten Vorsprung (13:15) ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Bochumerinnen, den Vorsprung bis auf 16:20 (38. Min.) auszubauen. Die Verletzung von Jacqueline Wetzel brachte einen Bruch ins Bochumer Spiel, Lünen holte Tor um Tor auf und ging in der 50. Minute mit 23:22 in Führung. In der Endphase gelang es den bhc-Frauen nicht mehr, das eigene Spiel in Abwehr und Angriff zu stabilisieren. Lünen holte sich die wichtigen Punkte mit 29:25.

Die Trainer Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Wir haben in den letzten 20 Minuten zu viele Tore kassiert und im Angriff selbst nicht effektiv genug gespielt." Eine starke Leistung vor allem in der ersten Halbzeit zeigte Torfrau Vera Gausepohl, die insgesamt 4 Siebenmeter entschärfte.

Es spielten: Gausepohl, Bieber, Braunheim (12), Clausen (3), Engell, Kampmann (3), Reimus, Reschop (2), Treffner, Wetzel (2), Wiese, Wolniak (3)



Spiel vom 08.11.2015

bhc 1 - BV Borussia Dortmund 3    19:23 (12:7)

Das Spiel war am Ende viel enger, als das Ergebnis von 19:23 für die Gäste vom BVB 3 aussagt. Noch in der 57. Minute waren die Landesliga-Frauen des bochumer hc dem verlustpunktfreien Tabellenführer mit 19:20 dicht auf den Fersen. Der BVB nutzte in der Endphase die Unterzahl der Bochumerinnen und spielte erst jetzt den Vorsprung von 19:23 heraus.

In der ersten Halbzeit allerdings hatten die bhc-Frauen eine starke Leistung abgeliefert. Sie kamen gut ins Spiel, ließen in der Abwehr kaum etwas zu und führten nach 13 Minuten mit 5:1. Zwar kämpften sich die Gäste bis auf 6:5 (20. Min.) heran, doch der bhc legte einen Zwischenspurt ein und baute die Führung auf 12:7 zur Halbzeit aus.

Nach dem Seitenwechsel schafften die BVB-Frauen schnell den Anschluss zum 12:11 (35. Min.). Die Führung wechselte nun ständig hin und her. Erst in den letzten 10 Minuten erspielte sich der BVB leichte Vorteile und entschied das Spiel am Ende mit 19:23 für sich.

Die Trainer Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Wir haben uns für die sehr gute erste Halbzeit nicht selbst belohnt. Aber wir haben dem Favoriten über weite Strecken Paroli geboten und bis kurz vor Schluss mitgehalten."

Es spielten: Gausepohl, Bieber, Braunheim (5), Clausen (2), Engell (1), Johannes, Reimus (3), Reschop (2), Treffner (1), J. Wetzel (1), Wiese, Wolniak (4)

WAZ, 13.11.2015



Spiel vom 24.10.2015

SV Teut. Riemke 2 - bhc 1    26:20 (17:12)

Das Lokalduell bei Teutonia Riemke 2 verloren die Landesliga-Frauen des bochumer hc mit 26:20. Die bhc-Frauen hatten von Beginn an Probleme in Angriff und Abwehr und lagen bereits nach 11 Minuten mit 8:3 zurück. Im Angriff spielte der bhc die Torchancen nicht konsequent heraus. In der Rückwärtsbewegung war die Abwehr nicht aktiv genug und ließ Riemke so immer wieder über erweiterte Gegenstöße zum Abschluss kommen. Mit 17:12 für die Riemkerinnen ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel schafften es die bhc-Frauen zwar, den Rückstand bis auf 4 Tore zu verkürzen (18:14, 35. Min.). Aber in der Folge häuften sich wieder die Fehler und Riemke konnte auf 25:15 (50. Min.) davonziehen. In der Schlussphase gelang es aus bhc-Sicht nur noch, den Rückstand im Rahmen zu halten (26:20).

Die Trainer Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Leider haben wir heute keinen Beitrag zu einem spannenden Lokalduell geleistet. Riemke hat vor allem in der ersten halben Zeit gut gespielt und verdient gewonnen. Wir haben in keiner Phase zu unserem Spiel gefunden."

Es spielten: Gausepohl, C. Wetzel, Braunheim (5), Clausen (5), Engell (2), Johannes, Reimus (1), Reschop, Treffner, J. Wetzel (3), Wiese (3), Wolniak (1)

WAZ, 29.10.2015



Spiel vom 18.10.2015

bhc 1 - DJK SW Ge-Süd 1   23:26 (10:17)

Mit 23:26 verloren die Landesliga-Frauen des bochumer hc gegen den Aufsteiger Gelsenkirchen-Süd. Die bhc-Frauen kamen gut ins Spiel, ließen sich dann aber von den Gegenstößen des Gegners überrollen. Die Angriffe wurden zu schnell abgeschlossen, sodass sich Gelsenkirchen immer wieder Chancen zum Gegenstoß eröffneten. Über 3:7 (10. Min.) bauten die Gäste bis zur Pause den Vorsprung auf 10:17 aus.

In der zweiten Halbzeit sollte die Aufholjagd beginnen, bis zur 50. Minute gelang es allerdings nur, den Rückstand im Rahmen zu halten (16:24). Erst in den letzten 10 Minuten drehten die bhc-Frauen tatsächlich auf und kamen kurz vor Schluss bis auf 23:25 heran. Aber es reichte nicht mehr zur Wende, die Gäste gewannen mit 23:26. Erfolgreichste Torschützin beim bhc war Anna-Laura Wolniak mit 9 Treffern.

Es spielten: Gausepohl, I. Bieber, Clausen (5), Engell, Johannes, Proske (2), Reimus (1), Reschop (4), Treffner, Wetzel (2), Wiese, Wolniak (9)

WAZ, 21.10.2015



Spiel vom 27.09.2015

DJK Westfalia Hörde - bhc 1    29:28 (8:17)

Mit 29:28 verloren die Landesliga-Frauen des bochumer hc bei Westfalia Hörde. Es war ein Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten.Hörde ging nur einmal in Führung: in der 59 Minute mit dem 29:28-Siegtreffer.

In der ersten Halbzeit zeigten die Bochumerinnen ein sehr gutes Spiel. Von Beginn an lagen sie vorn, nutzten die Torchancen effektiv und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus (2:7, 10. Min.; 3:10, 15. Min.). Mit einer verdient deutlichen Führung (8:17) ging es in die Pause.

In der zweiten Spielhälfte passte auf Bochumer Seite fast gar nichts mehr zusammen. Hörde holte Tor um Tor auf. Der Ausgleich fiel allerdings erst in der 58. Minute und direkt im Anschluss der Siegtreffer für Hörde zum 29:28.

Die Trainer Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Das war eine bittere und unnötige Niederlage, das müssen wir erstmal verdauen."

Es spielten: Gausepohl, I. Bieber, L. Bieber, Braunheim (12), Engell (1), Johannes, Reichel (1), Reimus (2), Reschop (3), Röhling, Treffner, Wetzel (9), Wiese

WAZ, 01.10.2015



Kreispokalspiel vom 23.09.2015

TuS Ickern 2 - bhc    13:17 (5:7)

Unter der Woche hatte ein gemischtes bhc-Team im Kreispokal bei Ickern 2 mit 13:17 gewonnen.

Es war ein sehr zähes Spiel, in dem die bhc-Frauen nicht ihr gewohntes Tempospiel zeigen konnten. Nach einer mühevollen 5:7-Pausenführung gelang es dem bhc erst in den letzten 10 Minuten, sich leicht abzusetzen (13:17). Eine ganz starke Vorstellung zeigte allerdings Jacqueline Wetzel, die insgesamt 9 Treffer erzielte.

Es spielten im Pokal: C. Wetzel, Gausepohl, Clausen (1), Engell, Kampmann (2), Knihs, Pohl (1), Reichel, Reimus, Reschop (1), Röhling (1), Rüsing (1), J. Wetzel (9), Wolniak (1)



Spiel vom 20.09.2015

bhc 1 - Königsborner SV Handball 2   32:24 (16:12)

Mit 32:24 setzten sich die Landesliga-Frauen des bochumer hc gegen den Königsborner SV 2 durch. Die Bochumerinnen kamen gut ins Spiel, lagen nach 8 Minuten mit 6:3 vorne und bauten die Führung bis zur 15. Minute sogar auf 11:5 aus. Im Angriff zeigten sich die bhc-Frauen sehr variabel und ließen sich von den Deckungsvarianten der Gäste nicht aus dem Konzept bringen. Bis zur Pause verkürzte Königsborn noch auf 16:12.

Nach dem Seitenwechsel zog der bhc zunächst davon (21:14, 36. Min.), ließ Königsborn aber immer wieder leicht aufschließen. Am Ende stand ein ungefährdeter 32:24-Erfolg.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Eine starke Vorstellung der gesamten Mannschaft, vor allem im Angriff. In der Abwehr haben wir es den Gästen in manchen Phasen zu leicht gemacht."

Es spielten: Gausepohl, I. Bieber, L. Bieber, Braunheim (8), Clausen (3), Engell (2), Johannes, Kampmann, Reimus (3), Reschop (3), Treffner (2), Wetzel (7), Wolniak (4)

WAZ, 24.09.2015



Spiel vom 13.09.2015

bhc 1 - Hammer SC 2008    18:26 (7:14)

Mit 18:26 verloren die Landesliga-Frauen des bochumer hc gegen den Hammer SC 2008. Während die Gäste aus Hamm von Beginn an eine konzentrierte Leistung boten, fanden die Bochumerinnen über 60 Minuten nicht zu ihrem Spiel.

Bis zum 4:5 nach 12 Minuten hielten die bhc-Frauen mit. In den folgenden 10 Minuten ohne Torerfolg für den bhc zog Hamm vorentscheidend auf 4:12 davon. Mit einem 7:14-Rückstand ging es in die Pause.

Zwar gelang es den bhc-Frauen, die zweite Hälfte mit 11:12 ausgeglichen zu gestalten, aber eine Wende konnten sie dem Spiel nicht geben. Am Ende gewann Hamm deutlich mit 18:26.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "In der Abwehr haben wir es Hamm zu leicht gemacht. Im Angriff haben wir unsere Stärken in keiner Phase ausgespielt. Hamm hat ein gutes Spiel gemacht, wir müssen dieses Spiel schnell abhaken."

Es spielten: I. Bieber, L. Bieber, Braunheim (6), Clausen (3), Engell, Reimus, Reschop (5), Treffner, Wetzel (1), Wolniak (3)

WAZ, 17.09.2015



Spiel vom 06.09.2015

HSG Vest Recklinghausen - bhc 1    22:26 (11:12)

Mit 22:26 setzten sich die Landesliga-Frauen des bochumer hc beim Saison-Auftakt gegen Vest Recklinghausen durch. Die bhc-Frauen begannen nervös, sodass Recklinghausen die ersten Akzente setzen und mit 3:1 in Führung gehen konnte. Der bhc schloss in der Folge auf und konnte das Spiel bis zur Pause offen gestalten (11:12). Zu viele Ungenauigkeiten bei den Abspielen und im Abschluss verhinderten eine höhere Führung.

Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die bhc-Frauen vor allem im Angriff. Mit 4 Treffern in Folge von Marylen Reschop zogen sie von 16:16 (41.) auf 16:20 (45. Min.) davon. Beide Mannschaften hielten das Tempo weiter hoch, aber die Bochumerinnen nutzten ihre Torchancen konsequenter. Beim Stand von 20:26 in der 56. Minute war das Spiel entschieden, Vest konnte das Ergebnis am Ende nur noch freundlicher gestalten (22:26).

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster war mit dem Ergebnis zufrieden: "Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen unangenehmen Gegner. Beide Mannschaften haben viel Tempo gemacht, aber im Angriffsspiel fehlte bei uns noch die Präzision. Kämpferisch war die Mannschaft schon wieder sehr stark."

Es spielten: Gausepohl, Braunheim (6), Clausen (1), Engell, Johannes (3), Reimus, Reschop (9), Treffner (1), Wetzel (4), Wolniak (2)

WAZ, 09.09.2015



Saison-Vorbericht

WAZ, 02.09.2015








----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club