1. Damenmannschaft

Berichte der Saison 2014/15


Spiel vom 26.04.2015

bhc 1 - ATV Dorstfeld   24:18 (8:11)

Mit 24:18 gewannen die Landesliga-Frauen des bochumer hc im letzten Spiel gegen Dorstfeld und festigten so den vierten Platz.

Gegen den Tabellenletzten tat sich der bhc vor allem in der ersten Halbzeit schwer. Die Gäste gingen zunächst mit 2:4 in Führung (8. Min.). Die bhc-Frauen schafften zwar nach 15 Minuten den Ausgleich zum 6:6, schlossen im Angriff aber viel zu früh ab. Mit einer 8:11-Führung für Dorstfeld ging es in die Halbzeit.

Es folgte eine ganz starke Phase des bhc. Die Abwehr ließ 15 Minuten keinen Gegentreffer zu und drehte den 8:11-Rückstand in eine 16:11-Führung. In dieser Phase legten die bhc-Frauen ein hohes Tempo vor und spielten ihre Angriffe erfolgreich zu Ende. Doch Dorstfeld ließ sich nicht hängen, schaffte noch einmal den Anschluss zum 17:16 (50. Min.). In der Endphase erhöhte der bhc den Druck und gewann verdient mit 24:18.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster erlebte mal wieder ein Wechselbad der Gefühle: "Das Spiel war ein Spiegelbild der Saison: Ganz starke Phasen und unerklärliche Schwächephasen haben sich abgewechselt. Aber insgesamt ein versöhnlicher Abschluss, mit dem wir den vierten Platz bestätigt haben."

Eine starke Vorstellung zeigten die Spielerinnen der Zweiten in Abwehr und Angriff: Kathi Proske, Nathalie Röhling, Alina Taube und Torfrau Daggi Kowalkowski. Ihren ersten Auftritt nach der Babypause hatte zum Spielende Karen Clausen. Sie meldete sich direkt mit einem Tor zurück und sorgte damit für großen Jubel bei den bhc-Frauen.

Es spielten: Gausepohl, Kowalkowski, Clausen (1), Engell (3), Johannes (1), Proske, Reimus (2), Reschop (3), Röhling (2), Taube (1), Treffner (2), Wetzel (7), Wolniak (2)



Spiel vom 19.04.2015

TuS Westfalia Kamen - bhc 1    25:35 (13:15)

Mit einem deutlichen 25:35-Erfolg bei Westfalia Kamen verteidigten die Frauen des bochumer hc den vierten Platz in der Landesliga. Nach der mageren Torausbeute in Recklinghausen zeigten die bhc-Frauen diesmal vor allem in der zweiten Halbzeit viel Durchschlagskraft im Angriff.

Den besseren Beginn hatte allerdings Kamen und ging nach 8 Minuten mit 5:1 in Führung. Danach war das gegnerische Tor vermessen und der bhc glich bis zur 15. Minute zum 6:6 aus. Zur Pause erspielte sich der bhc eine knappe 13:15-Führung. Vorteil für den bhc war, dass die Kamener Torfrau mit gesundheitlichen Problemen kämpfte und phasenweise durch eine Feldspielerin ersetzt werden musste.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der bhc das Tempo und führte nach 35 Minuten bereits mit 15:20. Die Abwehr steigerte sich weiter, Kamen konnte vor allem über die Außen nicht die gewohnten Torerfolge erzielen. Die bhc-Frauen blieben konzentriert und bauten die Führung über 20:28 (45. Min.) bis zum Endstand von 25:35 aus.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster freute sich über den ersten Erfolg gegen Kamen: "Die Steigerung in der Abwehr in der zweiten Halbzeit war die Grundlage. Während des Spiels wurde auch die Chancenverwertung immer besser, eine starke Vorstellung." Besonders torhungrig zeigten sich Jacqueline Wetzel (10 Tore) und Anna-Laura Wolniak (8), in der Abwehr überzeugten vor allem Yvonne Treffner und Torfrau Vera Gausepohl.

Es spielten: Gausepohl, Braunheim (3), Engell (1), Reimus (2), Reschop (6), Treffner (1), Wetzel (10), Wiese (4), Wolniak (8)

WAZ, 22.04.2015



Spiel vom 22.03.2015

HSG Vest Recklinghausen - bhc 1    19:17 (7:9)

Mit 19:17 verloren die Landesliga-Frauen des bochumer hc bei Vest Recklinghausen. Gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft aus Recklinghausen taten sich die bhc-Frauen von Beginn an schwer. Gerade einmal 4:4 stand es nach 15 Minuten. Bis zur Pause erspielte sich der bhc eine leichte 7:9-Führung.

Nach dem Seitenwechsel baute der bhc die Führung zunächst auf 9:12 (37. Min.) aus. Doch danach passte nicht mehr viel zusammen im bhc-Spiel. Viele Torchancen wurden nicht genutzt und Recklinghausen kämpfte sich heran, ging in der 47. Minute zum ersten Mal wieder mit 15:14 in Führung. Zwar war das Spiel bis zum Ende eng (17:16, 58. Min.), aber die entscheidende Wende gelang den bhc-Frauen nicht mehr.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Unsere schlechte Chancenverwertung hat den Ausschlag gegeben. Die Abwehrleistung war zwar auch durchwachsen, aber wir hatten genügend Torchancen, um das Spiel für uns zu entscheiden."

Es spielten: Gausepohl, Groß, Braunheim (4), Engell (2), Johannes, Reimus (1), Reschop (2), Treffner (1), Wetzel, Wiese (1), Wolniak (6)

WAZ, 25.03.2015



Spiel vom 15.02.2015

bhc 1 - Hammer SC 2008   27:24 (15:13)

Ausgerechnet gegen Tabellenführer Hammer SC beendeten die Landesliga-Frauen des bochumer hc ihre Negativserie und gewannen mit 27:24. Es war von Beginn an ein sehr intensives Spiel mit sehr viel Einsatz auf beiden Seiten. In den ersten 20 Minuten konnte keines der beiden Teams sich absetzen (7:7 12. Min., 11:11 20. Min.). Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit erspielten sich die bhc-Frauen einen kleinen Vorteil zur 15:13-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Bochumerinnen konzentriert und erhöhten den Vorsprung sogar auf 17:13. Doch der Tabellenführer hielt dagegen und schaffte in der 47. Minute den Ausgleich zum 19:19. Das Spiel war bis zum 24:24 in der 56. Minute wieder völlig offen. Am Ende erzielte der bhc 3 Tore in Folge zum 27:24-Endstand.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Eine tolle Leistung jeder einzelnen Spielerin, aber vor allem eine tolle Gemeinschaftsleistung des gesamten Teams. Die letzten Spiele waren schon knapp, aber diesmal haben wir uns endlich mit einem Sieg belohnt." Während in der ersten Halbzeit Anja Wiese und Aline Braunheim sehr torgefährlich waren, hatten in der zweiten Hälfte vor allem Anna-Laura Wolniak und Jacqueline Wetzel mit ihren Treffern großen Anteil an dem Erfolg. Auch die Torfrauen Vera Gausepohl und Iris Bieber zeigten eine starke Vorstellung.

Es spielten: Gausepohl, Bieber, Braunheim (7), Engell, Reimus, Reschop (2), Rüsing, Treffner (2), Wetzel (5), Wiese (5), Wolniak (6)

WAZ, 19.03.2015



Spiel vom 08.03.2015

DJK Westfalia Hörde - bhc 1    26:23 (10:11)

Mit 26:23 unterlagen die Landesliga-Frauen des bochumer hc bei Westfalia Hörde. Auch diesmal war die Endphase viel knapper, als das Ergebnis aussagt. Nach ausgeglichenem Beginn erspielte sich zunächst das Hörder Team Vorteile und ging mit 6:3 (13. Min.) und später sogar 10:6 (24. Min.) in Führung. Doch die bhc-Frauen erhöhten das Tempo und schafften mit 5 Toren in Folge die Wende zur 10:11-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel waren es dann wieder die Gastgeberinnen, die den Ton angaben. Die Bochumerinnen trafen zu oft Pfosten und Latte und lagen nach 40 Minuten wieder mit 16:13 zurück. Doch die bhc-Frauen kämpften sich wieder heran, zunächst zum 22:21 (55. Min.), dann gelang sogar der Ausgleich zum 23:23 (57. Min.). Wie schon in der Vorwoche gegen Riemke schien das Spiel zu kippen, doch wieder wurden die Chancen in der Schlussphase nicht genutzt und Hörde gewann am Ende mit 26:23.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Der kämpferische Einsatz und der Wille sind da, aber wir finden zurzeit im Angriff nicht die richtigen Lösungen." Eine starke Leistung zeigte Vera Gausepohl, die direkt zu Beginn zwei Siebenmeter entschärfte und insgesamt mit ihren Paraden die Mannschaft im Spiel hielt.

Es spielten: Gausepohl, Groß, Braunheim (10), Engell, Johannes, Reimus (1), Reschop (2), Treffner, Wetzel (4), Wiese (6), Wolniak

WAZ, 11.03.2015



Spiel vom 01.03.2015

bhc 1 - SV Teut. Riemke 2   18:20 (8:11)

Mit 18:20 unterlagen die Landesliga-Frauen des bochumer hc im Lokalduell gegen Teutonia Riemke 2. Von Beginn an zeichnete sich ab, dass das Spiel keine Torfestival wird. Beide Teams taten sich in der Anfangsphase sehr schwer und erzielten kaum Tore. Gerade einmal 1:2 stand es nach 8 Minuten. Danach verlief die erste Halbzeit ausgeglichen (4:4, 14. Min., 7:7, 24. Min.). Erst vor der Pause konnte sich Riemke einen Vorteil zum 8:11-Halbzeitstand erspielen.

Nach dem Seitenwechsel bauten die Gäste den Vorsprung zunächst auf 8:13 aus und hielten den Abstand bis zur 51. Minute (12:17). Die bhc-Frauen fanden weiterhin nicht zu ihrem gewohnten Angriffsspiel und nutzten einige Torchancen nicht. Erst in der Endphase des Spiels begann die Aufholjagd des bhc, der in 56. Minute zum 18:18 ausglich. Das Spiel schien zu kippen. Riemke erzielte das 18:19 und der bhc konnte zwei Möglichkeiten zum Ausgleich nicht nutzen, Am Ende gewann Riemke knapp mit 18:20.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Das Problem war heute unsere schlechte Chancenverwertung. Obwohl wir im Angriff nicht richtig ins Rollen gekommen sind, hatten wir genug Chancen. Aber wir haben bis zum Schluss gekämpft."

Es spielten: Gausepohl, Braunheim (2), Engell, Johannes (1) Kampmann (3), Pöhlke, Porbatzki, Reimus (1), Reschop (2), Treffner, Wetzel (6), Wolniak (3)

WAZ, 04.03.2015



Spiel vom 21.02.2015

BV Borussia Dortmund 3 - bhc 1   33:22 (14:12)

Eine deutliche 33:22 Niederlage mussten die Landesliga-Frauen des bochumer hc bei BVB 3 hinnehmen. Die bhc-Frauen taten sich von Beginn an schwer, hielten aber in der ersten Halbzeit dagegen. Die BVB-Frauen führten nach 10 Minuten mit 6:3, nach 20 Minuten mit 9:5. Doch bis zur Pause kämpften sich die Bochumerinnen auf 14:12 heran. Insbesondere durch ein sehr gutes Rücklaufverhalten verhinderten sie einfache Gegenstoßtore des Gegners.

Nach dem Seitenwechsel schafften die bhc-Frauen zunächst den Anschluss zum 15:14 (35. Minute) Doch dann kam ein Bruch ins Spiel. Durch Zeitstrafen geriet der bhc in Abwehr und Angriff in Bedrängnis und der BVB setzte sich schnell auf 20:15 ab. In den letzten 20 Minuten klappte dann beim BVB alles und bei den bhc-Frauen fast gar nichts mehr. Die deutliche 33:22-Niederlage war die Folge.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Wir hatten heute sicherlich mit einigen Widerständen zu kämpfen und der BVB hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Trotzdem müssen wir in der zweiten Halbzeit mehr Widerstand leisten."

Es spielten: Gausepohl, Bieber, Braunheim (6), Engell (1), Johannes, Reimus (1), Reschop (6), Treffner (1), Wetzel (5), Wiese, Wolniak (2)

WAZ, 26.02.2015



Spiel vom 08.02.2015

SV Eintr. Dolberg - bhc 1    24:20 (10:10)

Mit 24:20 unterlagen die Landesliga-Frauen des bochumer hc in Dolberg und tauschten mit dem bisherigen Dritten den Tabellenplatz. Noch in der 58. Minute beim Stand von 21:20 war alles möglich, die Entscheidung fiel erst in den letzten beiden Minuten.

Das Spiel begann mit Vorteilen für den bhc, die Gastgeberinnen taten sich zu Beginn schwer, sodass der bhc nach 7 Minuten mit 1:5 vorne lag. Es folgte eine sehr zähe Phase, in der sich Dolberg herankämpfte. Den bhc-Frauen gelang 15 Minuten lang kein Treffer, sodass Dolberg zum 5:5 ausgleichen konnte. Mit einem 10:10 ging es in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel blieb es ein spannendes Duell, keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Nach 45 Minuten führte der bhc mit 15:17, nach 57 Minuten lag Dolberg mit 21:19 vorn. Nach dem Anschlusstreffer zum 21:20 verpassten die bhc-Frauen den Ausgleich und öffneten in der Endphase die Abwehr, um in Ballbesitz zu kommen. Dolberg nutzte die Chance, das Ergebnis klarer zu gestalten, als der Spielverlauf war (24:20).

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Es war ein sehr umkämpftes und spannendes Spiel. Die Endphase war bisher unsere Stärke, heute fehlte uns am Ende die Konzentration."

Es spielten: Groß, Gausepohl, Braunheim (8), Engell, Johannes, Reimus, Reschop (4), Treffner, Wetzel (6), Wiese (1), Wolniak (1)



Spiel vom 25.01.2015

bhc 1 - SG Handball Hamm 2    21:21 (14:8)

Mit einem 21:21-Unentschieden gegen die SG Handball Hamm 2 verspassten die Landesliga-Frauen des bochumer hc den Sprung an die Tabellenspitze. Dabei sah es in der ersten Spielhälfte nicht nach einer spannenden Endphase aus. Die bhc-Frauen taten sich zwar zu Spielbeginn schwer, führten aber nach 10 Minuten mit 5:1. Mit Toren aus dem Rückraum baute der bhc den Vorsprung über 10:5 bis zum Pausenstand von 14:8 aus.

Nach der Halbzeitpause begann ein völliges neues Spiel. Die bhc-Frauen verloren den Faden im Angriff, die Gegnerinnen kämpften sich Tor um Tor heran. Nach 50 Minuten gelang Hamm der Ausgleich zum 17:17. Die Endphase war hart umkämpft. Der bhc erspielte sich wieder einen kleinen Vorsprung (21:19, 56. Min.), Hamm schaffte erneut den Ausgleich zum Endstand von 21:21.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel dominiert. In der zweiten Spielhälfte hat die Konzentration in Angriff und Abwehr stark nachgelassen. Wir konnten den Schalter nicht mehr umlegen, aber immerhin einen Punkt retten." Eine starke Leistung zeigte Marylen Reschop, die sich immer wieder erfolgreich durch die gegnerische Abwehr tankte.

Es spielten: Gausepohl, Groß, Braunheim (8), Dietz, Engell, Reimus, Reschop (8), Treffner, Wetzel (3), Wiese, Wolniak (2)

WAZ, 28.01.2015



Spiel vom 18.01.2015

TuS Westf. Hombruch - bhc 1    22:27 (15:16)

Mit 22:27 gewannen die Landesliga-Frauen des bochumer hc in Hombruch und festigten damit den zweiten Platz. Dabei waren die Voraussetzungen für den bhc alles andere als gut, denn die Mannschaft war nicht komplett und einige Spielerinnen waren angeschlagen.

Aber die bhc-Frauen begannen konzentriert und erspielten sich bereits nach 10 Minuten einen 5:8-Vorsprung. Wie erwartet hielt der Tabellendritte Hombruch dagegen und schaffte bis zur 20. Minute den Anschluss zum 11:12. Zwar legte der bhc noch einmal nach (11:14, 25. Min.), aber zur Halbzeit hatte Hombruch den Anschluss wiederhergestellt (15:16).

Nach dem Seitenwechsel verteidigten die Bochumerinnen die knappe Führung. Zwar gelang Hombruch noch einmal der Anschlusstreffer zum 19:20 (45. Min.), aber in dieser entscheidenden Phase war Torfrau Vera Gausepohl da und entschärfte einige wichtige Bälle. Im Angriff zeigten die bhc-Frauen weiterhin ein sehr variables Spiel und erhöhten den Vorsprung wieder auf 20:24 (52. Min.). In der Endphase probierte der Gegner es noch mit einer offenen Manndeckung, aber am Ende gewann der bhc ungefährdet mit 22:27.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster war begeistert: "Eine starke Vorstellung gegen einen starken Gegner. Die Mannschaft hat zu jeder Abwehrvariante die richtige Lösung gefunden, sehr kreativ gespielt und sich auch in der Abwehr immer mehr gesteigert."

Es spielten: Gausepohl, Groß, Braunheim (9), Engell (1), Johannes (2), Reimus (2), Reschop (4), Röhling, Taube, Treffner (2), Wetzel (5), Wolniak (2)

WAZ, 21.01.2015



Kreispokalspiel vom 15.01.2015

Waltroper HV - bhc 1    11:22 (6:11)

Im Viertelfinale des Kreispokals setzte sich der bhc beim Bezirksligisten Waltrop mit 11:22 durch. Der bhc trat wieder mit einer gemischten Mannschaft (Landes- und Kreisliga) an und fand gut ins Spiel. Nach 15 Minuten lagen die Bochumerinnen mit 2:8 in Führung. Bis zur Pause gestaltete Waltrop das Ergebnis allerdings freundlicher und kam auf 6:11 heran.

Nach dem Seitenwechsel agierte der bhc zu überhastet, wollte mit viel Tempo den Gegner überrennen. Zwar dauerte es bis zur 45. Minute, bis Waltrop seinen nächsten Treffer landete, aber auch die bhc- Frauen schafften in 15 Minuten nur 4 Tore (7:15). In der Schlussphase agierte der bhc konzentrierter und gewann am Ende mit 11:22. Einen besonders starken Tag hatte Jacqueline Wetzel erwischt, die von allen Positionen die gegnerische Abwehr durcheinanderwirbelte.

Es spielten: Kowalkowski, Gausepohl, Braunheim (6), Engell (1), Johannes (1), Kampmann, Reschop (4), Röhling, Rüsing (1), Taube (2), Treffner (2), Wetzel (7), Wolniak



Spiel vom 14.12.2014

ATV Dorstfeld - bhc 1    23:27 (11:10)

Mit 23:27 setzten sich die Landesliga-Frauen des bochumer hc in Dorstfeld durch. Damit sicherte sich der bhc zum Ende der Hinrunde den 2. Platz.

Die Gastgeberinnen erwischten den besseren Start und führten nach 8 Minuten mit 5:1 Die bhc-Frauen kämpften sich ins Spiel und glichen nach 15 Minuten zum 7:7 aus. In der sehr zerfahrenen Partie erspielte sich der bhc in der Folge sehr gute Torchancen, scheiterte aber häufig an der gegnerischen Torfrau. Mit einer knappen Führung (11:10) für Dorstfeld ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel schaffte der bhc schnell den Ausgleich und übernahm danach die Führung (14:18, 40. Min.). Doch anstatt den Vorsprung weiter auszubauen, ließ man Dorstfeld immer wieder auf 2 Tore herankommen. Am Ende gewannen die bhc-Frauen ungefährdet mit 23:27, hätten das Ergebnis aber deutlicher gestalten können.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Positiv waren die sehr vielen herausgespielten Chancen, an der Effektivität im Abschluss und an der Konstanz in der Abwehr können wir weiter arbeiten." Daniela Groß im Tor zeigte eine starke Leistung mit vielen Paraden und Jacqueline Wetzel riss immer wieder Lücken in die gegnerischen Abwehrreihen.

Es spielten: Groß, Bieber, Braunheim (8), Engell (1), Johannes, Reimus (3), Reschop (3), Röhling (1), Rüsing (1), Treffner (3), Wetzel (5), Wiese (1), Wolniak (1)



Spiel vom 07.12.2014

bhc 1 - TuS Westf. Kamen    22:27 (10:11)

Mit 22:27 unterlagen die Landesliga-Frauen des bochumer hc Westfalia Kamen. Die Anfangsphase verlief ausgeglichen mit leichten Vorteilen für den bhc. Die bhc-Abwehr arbeitete sehr konzentriert und im Angriff wurden die Tore vor allem aus dem Rückraum erzielt. Bis zur 23. Minute hatte sich der bhc einen knappen 8:6-Vorsprung erspielt. Doch Kamen erwies sich wieder einmal als sehr unangenehmer Gegner und verwandelte den Rückstand noch vor dem Seitenwechsel in eine hauchdünne 10:11-Führung.

Die Gäste kamen besser aus der Pause und zogen von 13:15 (35. Min.) auf 13:18 (41. Min.) davon. Mit einer großen Kraftanstrengung kämpften sich die bhc-Frauen innerhalb von 10 Minuten wieder auf 19:21 (51. Min.) heran. Die Bochumerinnen waren kurz davor, das Spiel noch einmal zu drehen, aber der Anschlusstreffer wollte nicht fallen. Stattdessen fand Kamen in der Schlussphase immer wieder eine Lücke in der bhc-Abwehr und gewann am Ende mit 22:27.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Wir haben im Angriff einige Chancen nicht genutzt, aber entscheidend war, dass wir in der zweiten Hälfte in der Abwehr zu viel zugelassen haben."

Es spielten: Gausepohl, Groß, Braunheim (7), Dietz, Engell, Johannes (1), Kampmann, Reschop (5), Taube, Treffner, Wetzel (1), Wiese (1), Wolniak (7)



Spiel vom 30.11.2014

bhc 1 - HSG Vest Recklinghs. 24:21 (11:9)

Nach einem engen Spiel gewannen die Landesliga-Frauen des bochumer hc am Ende mit 24:21 gegen Vest Recklinghausen. Von Beginn an hielt Recklinghausen dagegen und ließ nie einen deutlichen bhc-Vorsprung zu. Nach 10 Minuten stand es 4:3, nach 17 Minuten glich Recklinghausen zum 6:6 aus. Bis zur Pause erspielten sich die bhc-Frauen einen knappen 11:9-Vorsprung.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich der bhc zunächst auf 14:10 ab (35. Min.). Doch der Vorsprung schmolz bereits bis zur 40. Min. auf 17:16. Immer wieder kamen die Gäste über den Kreis zum Torerfolg. Zwar baute der bhc den Vorsprung noch einmal auf 3 Tore aus (19:16, 45. Min.), doch in der Endphase des Spiels kam Recklinghausen wieder bis auf ein Tor heran (22:21). Am Ende setzte der bhc die Akzente und gewann das Spiel mit 24:21.

Trainer Martin Söltenfuß: "Wir hatten ein schweres Spiel erwartet. Über die gesamte Spielzeit konnten wir uns nie richtig absetzen. Aber wir haben immer geführt und haben wieder keine Nerven gezeigt." Eine starke Angriffsleistung zeigte Aline Braunheim mit 12 Toren.

Es spielten: Gausepohl, Groß, Braunheim (12), Engell, Johannes (1), Reimus (3), Reschop (3), Treffner, Wetzel, Wiese (3), Wolniak (2)

WAZ, 04.12.2014



Spiel vom 16.11.2014

Hammer SC 2008 - bhc 1    37:23 (21:13)

Im Spitzenspiel beim Hammer SC unterlagen die Landesliga-Frauen des bochumer hc deutlich mit 37:23.

Die ersten 15 Minuten verliefen ausgeglichen (9:8). Es zeichnete sich bereits ab, dass es ein sehr torreiches Spiel werden sollte. Danach kassierten die bhc-Frauen insbesondere über den Kreis zu viele Treffer. Auch das Angriffsspiel der Bochumerinnen kam immer mehr ins Stottern. Nach 25 Minuten hatte Hamm bereits einen 16:12-Vorsprung herausgespielt, bis zur Pause erhöhten sie vorentscheidend auf 21:13.

In der zweiten Halbzeit bemühte sich der bhc um Schadensbegrenzung, fand aber weiter keinen Zugriff auf das Spiel. Während bei Hamm alles gelang, fand vor allem die Bochumer Abwehr nicht zu ihrer gewohnten Stärke. Über 29:18 (45. Min.) baute Hamm den Vorsprung bis zum 37:23-Endstand weiter aus. Noch größeren Schaden verhinderten die beiden Torfrauen Vera Gausepohl und Daniela Groß, die eine gute Leistung ablieferten.

Trainer Martin Söltenfuß: "Wir hatten Hamm heute nicht viel entgegenzusetzen. Die Niederlage war verdient, ist aber dennoch zu hoch ausgefallen. Dieses Spiel müssen wir ganz schnell abhaken."

Es spielten: Gausepohl, Groß, Braunheim (6), Engell (3), Johannes, Reimus (1), Reschop (1), Treffner, Wetzel (5), Wiese (3), Wolniak (4)

WAZ, 18.11.2014

WAZ, Vorbericht 15.11.2014



Spiel vom 09.11.2014

bhc 1 - DJK Westf. Hörde    23:20 (10:8)

Nach einem umkämpften Spiel gewannen die Landesliga-Frauen des bochumer hc am Ende mit 23:20 gegen Westfalia Hörde. Die bhc-Frauen kamen sehr gut ins Spiel und lagen nach 9 Minuten mit 5:0 in Führung. Doch Verbandsliga-Absteiger Hörde arbeitete sich in die Partie und schaffte innerhalb von 5 Minuten den Anschluss zum 5:4. Insbesondere die Hörder Torfrau hielt ihre Mannschaft im Spiel. Mit einer Steigerung in der Abwehr erhöhte der bhc den Vorsprung wieder auf 5 Tore (10:5, 25. Min.) Noch vor der Pause gelang es Hörde jedoch, bis auf 10:8 heranzukommen.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein richtiges Kampfspiel. Die Gäste ließen sich nicht mehr abschütteln und schafften in der 40. Minute den Ausgleich zum 13:13. Zwar lag der bhc in der Folge meist in Führung, konnte sich aber nicht mehr absetzen. 21:20 war der Spielstand 90 Sekunden vor Schluss. Und wieder einmal bewiesen die bhc-Frauen Nervenstärke und erzielten die entscheidenden Treffer zum 23:20-Endstand.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster war erleichtert: "In der ersten Halbzeit haben wir streckenweise sehr stark gespielt, Doch dann haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht und damit Hörde ins Spiel gebracht. Kampfgeist und Willensstärke haben am Ende wieder den Ausschlag gegeben."

Es spielten: Gausepohl, Groß, Braunheim (10), Engell (2), Johannes (1), Porbatzki, Reimus (3), Reschop (4), Röhling, Taube, Treffner, Wiese, Wolniak (3)

WAZ, 12.11.2014



Spiel vom 25.10.2014

SV Teut. Riemke 2 - bhc 1    23:25 (13:11)

Im wie erwartet heiß umkämpften Derby um die Tabellenführung in der Landesliga hatten die bhc-Frauen in Riemke am Ende die Nase vorn (23:25).

Danach sah es zu Beginn des Spiels nicht aus. Riemke begann furios und führte schnell mit 5:1 (7. Min.) und 7:2 (10. Min.). Zwar waren die bhc-Frauen auf die sehr offensive Abwehr der Riemkerinnen vorbereitet, brauchten aber doch einige Zeit, um im Angriff Gegenmittel zu finden. Die Gäste arbeiteten sich ins Spiel und kämpften sich innerhalb von 15 Minuten auf 10:8 heran (22. Min.). Riemke nahm die 2-Tore-Führung mit in die Pause (13:11).

Nach dem Seitenwechsel erzielte der bhc drei Treffer in Folge und verwandelte den Rückstand in eine 13:14-Führung. Zwar gelang den Riemkerinnen in der 42. Minute noch einmal der Ausgleich zum 16:16, doch in der Folge lagen immer die bhc-Frauen knapp vorn. Insbesondere Aline Braunheim, Marylen Reschop und Jacqueline Wetzel gelang es immer wieder, sich gegen die offensive Riemker Abwehr durchzusetzen. Es blieb bis in die Schlussphase sehr spannend, aber schließlich gewann der bhc mit 23:25.

Die Trainer Martin Söltenfuß und Katja Niehörster: "Vor allem in der ersten Hälfte hat Riemke es uns sehr schwer gemacht. Aber wir wussten, dass wir hinten raus noch zulegen können. Die Mannschaft schafft es immer wieder, sich im Verlauf des Spiels in Abwehr und Angriff auf den Gegner einzustellen." Auch das Torhütergespann Vera Gauspohl und Daniela Groß hatte großen Anteil an dem Sieg.

Es spielten: Gausepohl, Groß, Braunheim (9), Engell (1), Johannes, Reimus (1), Reschop (7), Treffner, Wetzel (4), Wiese (3), Wolniak

Ruhr Nachrichten, 28.10.2014

WAZ, 29.10.2014

Stadtspiegel BO, 29.10.2014



Spiel vom 19.10.2014

bhc 1 - BV Borussia Dortmund 3   29:22 (12:9)

Überraschend deutlich setzten sich die Landesliga-Frauen des bochumer hc mit 29:22 gegen die Drittvertretung von Borussia Dortmund durch. Die Gäste aus Dortmund begannen sehr druckvoll und konzentriert und lagen nach 5 Minuten mit 0:3 in Führung. Der Angriff der Bochumerinnen hatte zunächst Probleme im Abschluss, aber die starke Vera Gausepohl im Tor des bhc hielt ihre Mannschaft mit guten Paraden im Spiel. Nach 12 Minuten gelang der Ausgleich zum 5:5. Die bhc-Frauen steigerten sich in der Abwehr und nahmen die Sicherheit mit in ihr Angriffsspiel. Mit einer 12:9-Führung für den bhc ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause gelang es dem bhc, den Vorsprung nicht nur zu halten, sondern auch auszubauen. Über 16:11 (35. Min.) und 20:14 (46. Min.) erarbeitete sich der bhc einen soliden Vorsprung. Im Angriff gelang den bhc-Frauen nun fast alles, die Abwehr hatte sich sehr gut auf den Gegner eingestellt. Folgerichtig gewann der bhc am Ende deutlich mit 29:22.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster freute sich über die starke Mannschaftsleistung: "Es war ein holpriger Beginn, aber in der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft fast alles richtig gemacht." Großen Anteil am Erfolg hatte die starke Vera Gausepohl im Tor, in der ersten Halbzeit entschärfte sie u.a. drei Siebenmeter der Gäste. Besonders torgefährlich zeigten sich diesmal Anna-Laura Wolniak (7 Tore) und Anja Wiese (6 Tore).

Es spielten: Gausepohl, Groß, Braunheim (10), Engell, Johannes (1), Reimus, Reschop (4), Treffner, Wetzel (1), Wiese (6), Wolniak (7)

Ruhr Nachrichten, 22.10.2014

WAZ, 22.10.2014



Kreispokalspiel vom 02.10.2014

HSV Herbede - bhc    14:19 (6:10)

Im Kreispokal gewannen die bhc-Frauen unter der Woche mit 14:19 in Herbede. Der bhc trat wie in den Vorjahren mit einer gemischten Mannschaft (Kreis- und Landesliga) gegen den Kreisligisten Herbede an. In einer insgesamt sehr zähen Partie kam der bhc-Angriff nur langsam ins Rollen. Nach 10 Minuten lagen die bhc-Frauen mit 2:5 vorn, nach 24 Minuten immerhin mit 3:9. Doch bis zur Pause ließ man Herbede noch auf 6:10 herankommen.

Nach dem Seitenwechsel fuhren die Herbederinnen weiter sehr lange Angriffe. Kamen die bhc-Frauen endlich in Ballbesitz, suchten sie meist schnell den Abschluss. Allerdings fehlte oft die Effektivität beim Torwurf, sodass Herbede weiterhin den Anschluss hielt. Nach 50 Minuten stand es 11:16 für den bhc, der Abstand blieb bis zum 14:19-Endstand. Insgesamt erreichte das gemischte bhc-Team ungefährdet die nächste Runde im Kreispokal.

Es spielten: Kowalkowski, Bieber, Braunheim (5), Engell (3), Johannes, Kampmann (2), Porbatzki, Röhling (2), Rüsing, Stefanowski, Taube (2), Wetzel (4), Wiese (1)



Spiel vom 28.09.2014

bhc 1 - SV Eintr. Dolberg   23:22 (11:10)

In einem spannenden Spiel setzten sich die Landesliga-Frauen des bochumer hc am Ende knapp mit 23:22 gegen SV Eintracht Dolberg durch. Beide Mannschaften begannen nervös und brauchten lange, um ins Spiel zu finden. Gerade einmal 2:2 stand es nach 12 Minuten. Danach setzten sich die bhc-Frauen besser in Szene und gingen mit 7:3 in Führung (15. Minute). Doch Dolberg erhöhte ebenfalls das Tempo und glich zum 8:8 aus (22. Min.). In die Pause ging es mit einem knappen 11:10-Vorsprung für den bhc.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Fehlerquote bei beiden Teams hoch. Zunächst waren es nun die Gäste, die sich mit 11:14 einen kleinen Vorsprung verschafften (36. Min.). Wie so oft kämpften sich die bhc-Frauen zurück, innerhalb von 10 Minuten gelang der Ausgleich zum 16:16. In der Schlussphase schenkten sich beide Teams nichts. Dolberg lag zwei Minuten vor Schluss noch mit 21:22 vorn, aber Marylen Reschop und Jacqueline Wetzel erzielten noch die wichtigen Treffer zum 23:22-Endstand.

Trainer Martin Söltenfuß: "Es war kein hochklassiges, aber das erwartet enge Spiel. Die ganze Mannschaft hat wieder Kampfgeist und Willenskraft bewiesen."

Es spielten: Gausepohl, Groß, Braunheim (10), Engell, Johannes, Reimus, Reschop (7), Röhling, Rüsing, Treffner (2), Wetzel (3), Wiese (1)

Ruhr Nachrichten, 30.09.2014

WAZ, 02.10.2014



Spiel vom 21.09.2014

bhc 1 - Lüner SV   33:20 (15:8)

In einem temporeichem Spiel besiegten die Landesliga-Frauen des bochumer hc den Lüner SV mit 33:20. Die bhc-Frauen kamen gut ins Spiel und erzielten von Beginn an viele Tore aus dem Gegenstoß und der zweiten Welle. Nach 13 Minuten führte der bhc bereits mit 6:2. Doch der Lüner SV kämpfte sich ins Spiel und holte Tor um Tor bis zum 8:8 (20. Minute) auf. In den 10 Minuten vor der Halbzeit steigerte sich der bhc in der Abwehr und ließ keinen Gegentreffer mehr zu. Mit einem deutlichen 15:8-Vorsprung ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel hielt der bhc das Tempo weiter hoch und baute den Vorsprung kontinuierlich aus (26:13, 45. Min.). Die Gäste versuchten, die bhc-Frauen mit einer offensiven Abwehr unter Druck zu setzen, öffneten damit aber große Räume, die der bhc-Angriff konsequent nutzte. Die Abwehr stand weiter sicher und ließ erst in der Schlussphase etwas nach, sodass Lünen noch auf 33:20 verkürzen konnte. Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster war insbesondere vom Rückzugsverhalten der Mannschaft sehr angetan: "Wir haben auch vom Angriff in die Abwehr gut umgeschaltet und damit das Tempospiel von Lünen oft unterbunden. Eine überzeugende Leistung der gesamten Mannschaft."

Es spielten: Gausepohl, Groß, Braunheim (7), Engell (3), Johannes, Reimus (2), Reschop (7), Treffner (1), Wetzel (5), Wiese (3), Wolniak (5)

Ruhr Nachrichten, 23.09.2014



Spiel vom 14.09.2014

SG Handball Hamm 2 - bhc 1    21:21 (10:9)

Im Auswärtsspiel bei der SG Handball Hamm 2 sicherten sich die Landesliga-Frauen des bochumer hc einen Punkt (21:21). Die erste Spielhälfte verlief völlig ausgeglichen, die Führung wechselte ständig. Mit einem hauchdünnen 10:9-Vorsprung für Hamm ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel folgte eine schwächere Phase der bhc-Frauen. Im Angriff wurden die Chancen nicht konsequent genutzt und die Abwehr ließ zu viel zu. Folgerichtig ging Hamm mit 16:11 in Führung (40. Min.). Doch die bhc-Frauen fingen sich wieder, ließen in den nächsten 10 Minuten keinen Gegentreffer zu und glichen mit einer starken Aufholjagd zum 16:16 aus (50.). In der Schlussphase waren es meist die bhc-Frauen, die mit einem Treffer vorne lagen, doch Hamm gelang kurz vor Spielende noch der Ausgleich zum 21:21.

Angesichts des zwischenzeitlichen Rückstandes war Trainer Martin Söltenfuß mit dem Punktgewinn zufrieden: "Das war eine starke kämpferische Leistung, zumal einige Spielerinnen angeschlagen in die Partie gegangen sind. Wir haben nicht immer unser wirkliches Leistungsvermögen gezeigt, da ist noch Luft nach oben."

Es spielten: Gausepohl, Groß, Braunheim (10), Engell, Johannes, Reimus (1), Reschop (3), Sindermann, Treffner, Wetzel (1), Wiese (1), Wolniak (5)

Ruhr Nachrichten, 16.09.2014

WAZ, 17.09.2014



Spiel vom 07.09.2014

bhc 1 - TuS Westf. Hombruch    19:17 (9:10)

Im ersten Saisonspiel setzten sich die Landesliga-Frauen des bochumer hc mit 19:17 gegen Westfalia Hombruch durch. Gegen den Aufsteiger war es von Anfang bis Ende ein enges und spannendes Spiel.

Die bhc-Frauen begannen mit gewohnt hohem Tempo und erspielten sich nach 15 Minuten eine 7:4-Führung. Doch die Gäste blieben dran und verwandelten den Rückstand zur Pause in eine knappe 9:10-Führung. In dieser Phase lud der bhc den Gegner mit einigen Unkonzentriertheiten in Angriff und Abwehr geradezu ein.

Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die bhc-Frauen in der Abwehr und ließen nur noch wenige Gegentore zu. Mit 14:12 lagen sie nach 42 Minuten vorn. Aber der Gegner ließ sich immer noch nicht abschütteln, kam noch einmal auf 16:15 heran (55.). In der Endphase des Spiels behielten die bhc-Frauen die Nerven und setzten sich schlie0lich mit 19:17 durch.

Das Trainergespann Martin Söltenfuß und Katja Niehörster war mit dem Saisonstart zufrieden. Martin Söltenfuß: "Die Steigerung in der Abwehr in der zweiten Halbzeit hat uns die Punkte gesichert. Hombruch hat als Aufsteiger ein gutes Spiel abgeliefert und bei uns lief noch nicht alles rund." Einen guten Einstand hatten die beiden neuen Torfrauen Vera Gauspohl und Daniela Groß, die direkt zwei Siebenmeter in der zweiten Halbzeit entschärfte. Auch Marylen Reschop und Anja Johannes zeigten eine gute Leistung und erzielten ihre ersten Tore für den bochumer hc.

Es spielten: Gausepohl, Groß; Braunheim (10), Engell (1), Johannes (1), Reimus, Reschop (2), Treffner (1), Wetzel, Wiese, Wolniak (4)

Ruhr Nachrichten, 09.09.2014

WAZ, 10.09.2014








----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club