Berichte der Saison 2001/2002



Ruhr Nachrichten, 07.05.2002




Katja Niehörster

Kreispokalendspiel vom 03.05.2002

bhc I - RW Dorsten      23:18 (12:7)

Es spielten: Heike Linnekuhl, Silke Mellinghaus (6), Sabine Bornemann (1), Kathrin Heckmann (8), Anika Vogelsang (1), Ilka Schäfers, Kai-Inga Sindermann (2), Yvonne Ludwig (1), Dörthe Sievering (2), Bianca Milleg (1), Katja Niehörster (1).

Wie schon in den Jahren zuvor trafen im Endspiel um den Kreispokal der bochumer hc und RW Dorsten aufeinander. Diesmal ließ unsere Mannschaft bei dem ungefährdeten 23:18-Sieg (Halbzeit 12:7) Dorsten keine Chance. Grundlage für den Erfolg war die von Sabine Bornemann hervorragend organisierte Abwehr, die bis zur 50. Minute (22:11) sehr gut stand und viele Bälle abfing. Die Dorstenerinnen fanden kein Mittel, die starke 3:2:1-Abwehr zu knacken. Wenn sie doch eine Lücke fanden, scheiterten sie oft an der sehr gut aufgelegten Torfrau Heike Linnekuhl. Mit Hilfe einer kurzen Deckung gegen Kathrin Heckmann und Sabine Bornemann versuchte Dorsten, unseren Angriffsfluss zu stören. Aber die übrigen Spielerinnen, insbesondere Silke Mellinghaus (6 Tore) nutzten die sich bietenden Räume, und Kathrin Heckmann erzielte trotz kurzer Deckung 8 Tore. In den letzten 10 Minuten und angesichts der deutlichen 10-Tore-Führung schalteten wir einen Gang runter, so dass Dorsten noch auf 23:18 herankam. Trainer Michael Danisch, der uns noch einmal speziell auf den Gegner vorbereitet hatte, war mit der Leistung der gesamten Mannschaft und mit der Umsetzung der Vorgaben sehr zufrieden.


WAZ, 24.04.2002




Ruhr Nachrichten, 23.04.2002




Katja Niehörster

Spiel vom 21.04.2002

DJK Oespel-Kley - bhc I       11:22 (5:9)

Es spielten: Wingenbach, Linnekuhl, Neuschwinger, Milleg 2, Vogelsang 2, Bornemann 3, Heckmann 6, Mellinghaus 4, Ludwig, Sievering 1, Sindermann 2, Niehörster 2.

Im letzten Saisonspiel besiegten die Landesliga - Damen des bhc den Absteiger Oespel-Kley mit 22 : 11. Obwohl es um nichts mehr ging, war es eines der körperlich härtesten Spiele. In der ersten Halbzeit ließen sich die Bochumerinnen noch von der körperbetonten und unfairen Spielweise von Oespel - Kley beeindrucken, entsprechend stand es zur Halbzeit nur 5 : 9. Nach dem Wechsel gelang es dem bhc, sich mehr auf das eigene Spiel zu konzentrieren, so dass ein ungefährdeter 11 : 22 Sieg eingefahren werden konnte. Die Mannschaft zeigte noch einmal eine geschlossene Leistung, die Tore waren gut verteilt, und die Torfrauen Wingenbach und Linnekuhl gewohnt stark. Trainer Michael Danisch freute sich vor allem darüber, dass nun 14 Spiele in Folge gewonnen und damit der zweite Platz souverän gesichert wurde.


WAZ, 17.04.2002




Ruhr Nachrichten, 16.04.2002




Katja Niehörster

Spiel vom 14.04.2002

bhc I - DJK Ewaldi Aplerbeck       24:19 (10:5)

Es spielten: Heike Linnekuhl, Dörthe Sievering, Ilka Schäfers (1), Susanne Neuschwinger (2), Silke Mellinghaus (9), Kathrin Heckmann (5), Sabine Bornemann (2), Anika Vogelsang (1), Yvonne Ludwig, Kai-Inga Sindermann (1), Bianca Milleg (1), Katja Niehörster (2).

Eine durchschnittliche Leistung reichte heute, um Ewaldi Aplerbeck mit 24:19 zu schlagen. Mit ihrer ungewöhnlichen 4:2-Deckung behinderten die Gäste wirkungsvoll unser Angriffsspiel. Der bärenstarken Heike Linnekuhl im Tor, die einige 7-Meter hielt und glänzende Paraden zeigte, war die deutliche Pausenführung (10:5) zu verdanken. Auch in der zweiten Spielhälfte blieb das Spiel zerfahren. Aber Trainer Michael Danisch ging es heute vor allem darum, noch einmal alle Spielerinnen einzusetzen. Denn für Dörthe Sievering, Ilka Schäfers und Susanne Neuschwinger war es - leider!!! - das letzte Heimspiel. Ilka und Susanne verlassen Bochum ja aus beruflichen und familiären Gründen, und Dörthe beendet nach 15 Jahren (wirklich fünfzehn!) ihre aktive Karriere. So war es sicherlich auch der "Abschiedsschmerz", der unseren Spielfluss heute hemmte. Den 24:19-Endstand sicherte übrigens neben der weiterhin sehr starken Heike Linnekuhl insbesondere Silke Mellinghaus mit neun Toren.


Katja Niehörster

Spiel vom 06.04.2002

HSE Hamm - bhc I       20:25 (9:8)

Es spielten: Magda Lubojanski, Silke Mellinghaus (5), Anika Vogelsang (1), Yvonne Ludwig, Dörthe Sievering, Susanne Neuschwinger, Bianca Milleg, Kathrin Heckmann (10), Sabine Bornemann (7), Katja Niehörster (2).

Zwar gewannen unsere Landesliga-Damen gegen HSE Hamm am Ende mit 25:20, aber danach sah es in der ersten Spielhälfte nicht aus. Die Mannschaft fand zunächst nicht zu ihrem Spiel - vielleicht steckte das deutliche 31:11 aus der Hinserie doch noch in den Köpfen. Im Angriff gab es viele Fehlversuche, vier Strafwürfe wurden vergeben, und die Abwehr hatte große Probleme mit den Freiwurf-Varianten der Gastgeberinnen. Entsprechend führte Hamm zur Pause nicht unverdient mit 9:8. In der zweiten Spielhälfte gingen unsere Spielerinnen dann aber motivierter zur Sache und konnten sich relativ schnell einen Vier-Tore-Vorsprung erarbeiten, der bis zum Schluss gehalten und noch ausgebaut wurde. Vor allem Kathrin Heckmann (10 Tore) und Sabine Bornemann (7 Tore) spielten in der zweiten Hälfte sehr engagiert und rissen die gesamte Mannschaft mit. Auch Magda Lubojanski aus der Bezirkliga-Mannschaft, die für die verhinderten Stamm-Torfrauen eingesprungen war, machte ihre Sache sehr gut.

Einen dickes Dankeschön also an Magda für's Einspringen, an Susanne Neuschwinger, die wieder eine weite Fahrt auf sich genommen hat, und an Barbara Retschat, die als Schiedsrichterin eingesprungen und fairerweise versucht hat, neutral zu pfeifen - im Unterschied zu ihrem Kollegen aus Hamm.


WAZ, 19.03.2002




Ruhr Nachrichten, 19.03.2002




Katja Niehörster

Spiel vom 16.03.2002

VfL RW Dorsten - bhc I       16:24 (5:13)

Es spielten: Heike Linnekuhl, Martina Wingenbach, Yvonne Ludwig (3), Kathrin Heckmann (8), Silke Mellinghaus (8), Sabine Bornemann (2), Anika Vogelsang, Bianca Milleg, Katja Niehörster (3).

Trotz ungünstiger Voraussetzungen besiegten unsere Landesliga-Damen RW Dorsten mit 24:16. Mit nur sieben Feldspielerinnen und zwei Torfrauen konnte man beim Tabellendritten antreten. In der kritischen Anfangsphase brachten Yvonne Ludwig mit ihren Treffern von Rechtsaußen und unsere glänzend aufgelegte Torfrau Heike Linnekuhl mit zwei gehaltenen Strafwürfen die Mannschaft in die Erfolgsspur. Zudem wurde die taktische Vorgabe von Trainer Michael Danisch, durch die offensive Deckung den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen, sehr gut umgesetzt. Da auch Kathrin Heckmann in der ersten Halbzeit im Angriff nicht zu halten war, ging es unerwartet deutlich mit einem 8-Tore-Vorsprung in die Pause (5:13). In der zweiten Spielhälfte versuchte Dorsten mit unterschiedlichen Deckungsvarianten, unseren Angriff aus dem Tritt zu bringen. Aber nun erzielte Silke Mellinghaus Treffer um Treffer, und Heike Linnekuhl entnervte die Gegnerinnen weiterhin mit ihren Paraden. Die gesamte Mannschaft war zu gut aufgelegt und hielt den Vorsprung bis zum Schluss (16:24). Damit sind nun elf Spiele in Folge gewonnen worden, und der 2. Platz in der Abschlusstabelle ist uns ("mal wieder") nicht mehr zu nehmen.


WAZ, 13.03.2002




Ruhr Nachrichten, 13.03.2002




Katja Niehörster

Spiel vom 10.03.2002

bhc I - VfL Gladbeck       25:13 (14:5)

Es spielten: Martina Wingenbach, Heike Linnekuhl, Sabine Bornemann (5), Bianca Milleg (1), Anika Vogelsang (1), Kai-Inga Sindermann (1), Silke Mellinghaus (8), Kathrin Heckmann (7), Yvonne Ludwig, Dörthe Sievering, Katja Niehörster (2).

Zu einem ungefährdeten 25:13-Erfolg kamen unsere Landesliga-Damen gegen den VfL Gladbeck. Besonders mit der ersten Spielhälfte war Trainer Michael Danisch sehr zufrieden. Die Mannschaft stand sicher in der Abwehr, spielte schnell nach vorn und zeigte einige schöne Spielzüge. Auch eine kurze Deckung gegen Kathrin Heckmann brachte den Spielfluss nicht ins Stocken. Entsprechend deutlich fiel die Führung zur Pause aus (14:5). In der zweiten Halbzeit schafften es die Gäste aus Gladbeck, das Tempo zu verschleppen. Angesichts des deutlichen Spielstandes ließ zudem die Konzentration etwas nach, der Sieg war aber nie in Gefahr. Besonders torhungrig zeigte sich diesmal das Rückraum-Trio Silke Mellinghaus (8), Kathrin Heckmann (7) und Sabine Bornemann (5). Die Torfrauen Martina Wingenbach und Heike Linnekuhl spielten gewohnt stark.


WAZ, 27.02.2002




Ruhr Nachrichten, 26.02.2002




Katja Niehörster

Spiel vom 24.02.2002

VfL Niederwenigern - bhc I       15:22 (7:11)

Es spielten: Linnekuhl, Wingenbach, Mellinghaus (6), Ludwig (1), Sievering (1), Schäfers (4), Sindermann (1), Bornemann (3), Heckmann (3), Niehörster (3).

In der Landesliga hatten die Damen des bochumer hc gegen Niederwenigern zwar keinen besonders guten Tag erwischt, gewannen aber letztlich mit 15:22. Die Gastgeberinnen spielten in der Abwehr sehr defensiv und zwangen den bhc damit, die Tore aus dem Rückraum zu erzielen. Andererseits hatte die sonst so zuverlässige Abwehr Probleme mit der unorthodoxen Spielweise von Niederwenigern. In der zweiten Spielhälfte (Halbzeitstand 7:11) versuchten die Bochumerinnen, über den Kampf besser ins Spiel zu kommen, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen. Ein Schlussspurt in den letzten Minuten sicherte den doch noch klaren Endstand (15:22). Erfreulich aus Sicht des Trainers war, dass alle Feldspielerinnen zum Torerfolg kamen. Das Tor des Tages erzielte Sabine Bornemann kurz vor der Schlusssirene mit einem Treffer fast von der Mittellinie in den rechten oberen Winkel des gegnerischen Tores.


WAZ, 19.02.2002




Ruhr Nachrichten, 19.02.2002




Katja Niehörster

Spiel vom 17.02.2002

bhc I - SG HC Dortmund-Süd       26:16 (12:8)

Es spielten: Martina Wingenbach, Silke Mellinghaus (8), Kathrin Heckmann (7), Sabine Bornemann (3), Kai-Inga Sindermann, Anika Vogelsang (1), Dörthe Sievering (2), Susanne Neuschwinger (2), Yvonne Ludwig, Katja Niehörster (3).

Deutlich besiegten unsere Landesliga-Damen die Gegnerinnen von Dortmund-Süd mit 26:16. In der ersten Spielhälfte taten sie sich wieder einmal schwer gegen die Gäste. Trainer Michael Danisch war mit der Abwehrarbeit zunächst nicht zufrieden, auch wenn seine Mannschaft stets vorne lag und mit 12:8 in die Pause gehen konnte. In der zweiten Spielhälfte steigerte sich die Abwehr um die wieder sehr starke Torfrau Martina Wingenbach und ließ 10 Minuten lang keinen Gegentreffer zu. Da die Dortmunderinnen fast über das gesamte Spiel jeweils eine unserer Rückraumspielerin kurz deckten, kam im Angriff nie der rechte Spielfluss auf. Aus der soliden Mannschaftsleistung ist diesmal Silke Mellinghaus hervorzuheben, die in Abwehr und Angriff sehr erfolgreich agierte und 8 Tore erzielte.


WAZ, 06.02.2002




Ruhr Nachrichten, 05.02.2002




Katja Niehörster

Spiel vom 03.02.2002

HSC Eintr. Recklinghausen II - bhc I       17:18 (8:10)

Es spielten: Heike Linnekuhl, Martina Wingenbach, Dörthe Sievering (1), Yvonne Ludwig, Anika Vogelsang, Kathrin Heckmann (5), Kai-Inga Sindermann, Ilka Schäfers (3), Susanne Neuschwinger, Silke Mellinghaus (3), Sabine Bornemann (3), Katja Niehörster (3).

Wieder einmal kamen die Landesliga-Damen sehr gut ins Spiel und führten schnell mit vier Toren gegen Recklinghausen. Doch nach der ersten starken Phase schlichen sich plötzlich Fehler ein, im Angriff wurden sehr viele gute Torchancen nicht genutzt. So konnte Recklinghausen bereits zur Pause verkürzen (8:10). Auch in der zweiten Spielhälfte konnte unsere Mannschaft sich nicht absetzen, weiterhin wurden Strafwürfe und gute Torchancen reihenweise vergeben. Als in der hektischen Schlussphase auch noch drei Spielerinnen fast gleichzeitig vom Platz gestellt wurden, wäre das Spiel beinahe gekippt. Glücklicherweise konnten die verbliebenen Spielerinnen die 18:17-Führung über die Zeit retten. Die Erleichterung nach dem knappen Sieg war groß, und der Dank der Mannschaft geht vor allem an die Torfrauen Martina Wingenbach und Heike Linnekuhl. Ein ganz besonderer Dank geht auch noch unsere beiden Kreisläuferinnen Ilka Schäfers und Susanne Neuschwinger, die beide von ganz weit her gekommen sind, um uns zu unterstützen (Susanne aus Aachen und Ilka aus Hamburg!). Danke!!!


WAZ, 29.01.2002




Ruhr Nachrichten, 29.01.2002




Katja Niehörster

Spiel vom 27.01.2002

bhc - TSG Sprockhövel       24:15 (13:6)

Es spielten: Martina Wingenbach, Heike Linnekuhl, Kai-Inga Sindermann, Silke Mellinghaus (2), Susanne Neuschwinger, Sabine Bornemann (1), Ilka Schäfers (6), Yvonne Ludwig, Dörthe Sievering, Anika Vogelsang, Kathrin Heckmann (8), Katja Niehörster (7).

Mit 24:15 besiegten die Landesliga-Damen die TSG Sprockhövel. Trainer Michael Danisch war vor allem mit der Leistung in der 1. Halbzeit zufrieden. Die Abwehr arbeitete sehr konzentriert, und im Angriff war insbesondere die zweite Welle beim Gegenstoß erfolgreich. Nach der Pause (13:6) konnte das hohe Niveau allerdings nicht gehalten werden. Das Spiel wurde zerfahrener und Unkonzentriertheiten schlichen sich ein. Allerdings nutzte der Trainer die hohe Führung auch, um einiges auszuprobieren, und Sprockhövel konnte die Schwächephase nicht für sich nutzen. Die Torfrauen Martina Wingenbach und Heike Linnekuhl spielten gewohnt stark, im Angriff waren Kathrin Heckmann (8 Tore) und Katja Niehörster (7 Tore) die erfolgreichsten Werferinnen.


WAZ, 23.01.2002




Ruhr Nachrichten, 22.01.2002




Katja Niehörster

Spiel vom 20.01.2002

Waltroper HV - bhc I       18:26 (10:14)

Es spielten: Heike Linnekuhl, Kai-Inga Sindermann (1), Silke Mellinghaus (1), Yvonne Ludwig, Dörthe Sievering, Kathrin Heckmann (9), Ilka Schäfers (8), Sabine Bornemann (5), Katja Niehörster (2).

Gegen den Waltroper HV kamen die Landesliga-Damen des bhc zu einem verdienten, aber glanzlosen 26:18-Erfolg. Die Mannschaft von Trainer Michael Danisch erwischte einen schlechten Start und hatte zunächst in Angriff und Abwehr Probleme. Bis zur Pause hatten die Bochumerinnen sich aber gefangen und gingen verdient mit 14:10 in Führung. In der 2. Halbzeit steigerte sich die Mannschaft und konnte schnell einen Vorsprung von 8 Toren herausspielen, der bis zum Schluss gehalten wurde. Daran, dass kein besseres Spiel zustande kam, hatten diesmal die Schiedsrichter einen gewissen Anteil. Sie ahndeten viele grobe Fouls nicht, sodass eine unnötige Härte aufkam. Torfrau Heike Linnekuhl zeigte in der zweiten Halbzeit eine sehr gute Leistung, und im Angriff ließen sich Ilka Schäfers (8 Tore) und Kathrin Heckmann (9 Tore) trotz der widrigen Umstände nicht vom Toreschießen abhalten.


Ruhr Nachrichten, 15.01.2002




WAZ, 15.01.2002




Katja Niehörster

Spiel vom 13.01.2002

bhc I - ETSV Witten       23:21 (11:10)

Es spielten: Martina Wingenbach, Heike Linnekuhl, Yvonne Ludwig, Dörthe Sievering, Silke Mellinghaus (1), Kai-Inga Sindermann (1), Anika Vogelsang, Sabine Bornemann (3), Kathrin Heckmann (11), Ilka Schäfers (5), Susanne Neuschwinger, Katja Niehörster (2).

Im Spitzenspiel der Landesliga besiegte der bochumer hc den Tabellenführer ETSV Witten mit 23:21 (Halbzeit 11:10). Die Bochumerinnen erwischten den besseren Start und überzeugten zunächst in Angriff und Abwehr. Nach dem Zwischenstand von 8:4 in der 20. Minute wurde die Abwehr plötzlich schwächer, so dass Witten zur Pause auf 11:10 herankam. In der zweiten Halbzeit setzte sich die Schwächephase fort, und Witten konnte in Führung gehen (13:15). Durch erfolgreiche Tempogegenstöße, druckvolleres Angriffsspiel und eine wieder erstarkte Abwehr eroberte der bhc aber die Führung zurück und ließ sich den Sieg trotz einer hektischen Schlussphase nicht mehr nehmen. Den Grundstein für den Sieg legte Torfrau Martina Wingenbach, die sehr stark spielte und viele Torschüsse entschärfte. Auch Sabine Bornemann als Mittelspielerin hatte mit ihren schönen Anspielen ebenso wie Kathrin Heckmann mit ihrer Torgefährlichkeit (11 Treffer) großen Anteil an dem Erfolg.


Ruhr Nachrichten, 08.01.2002




WAZ, 08.01.2002




Barbara Retschat

WHV-Pokalspiel vom 06.01.2002

bhc I - VT/KLC Kempen (Regionalliga)       21:23 (8:9)

Es spielten: Wingenbach, Linnekuhl, Bornemann 5, Schaefers 1, Mellinghaus 4, Sievering, Ludwig 2, Heckmann 4, Sindermann 3, Vogelsang 1, Neuschwinger.

In einem sehr guten Spiel, konnte der bhc dem sechsten der Regionalliga, fast ein Bein stellen. Die ersten 10 Minuten wurden die Gäste regelrecht überrannt und der bhc führte mit 5 : 2. Wir verpassten es, bei drei verworfenen Siebenmetern, die Führung weiter auszubauen. Der Rest der ersten Halbzeit, verlief sehr ausgeglichen und die Gäste aus Kempen konnten mit 9 : 8 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit konnte Kempen die Führung bis auf 18 : 12 ausbauen. Die bhc - Damen steckten den Kopf jedoch nicht in den Sand, sondern hielten dagegen. Nach 45 Minuten stand es 18 : 18. Erst zwei Minuten vor Ende der Begegnung, konnten sich die Gäste erneut mit 2 Toren absetzen. Die Gäste zollten uns grosses Lob und bescheinigten den bhc - Damen Reginalligaformat.


WAZ, 05.01.2002




Ruhr Nachrichten, 18.12.2001




WAZ, 18.12.2001




Katja Niehörster

WHV-Pokalspiel vom 17.12.2001

bhc - SpVG Steinhagen       22:18 (12:8)

Es spielten: Heike Linnekuhl, Martina Wingenbach, Yvonne Ludwig, Anika Vogelsang, Kai-Inga Sindermann (4), Dörthe Sievering, Ilka Schäfers (4), Sabine Bornemann (2), Kathrin Heckmann (11), Susanne Neuschwinger, Katja Niehörster (1).

Im Pokal läuft es rund für die Damen des bhc. In der 1. WHV-Pokalrunde gab es einen verdienten 22:18-Sieg gegen die Verbandsliga-Damen von der SpVG Steinhagen. Die Bochumerinnen erwischten den besseren Start und führten schnell mit vier Toren. Die Abwehr störte wirkungsvoll die Angriffe der Gäste, die besonders beim Gegenstoß und im Spiel Eins-gegen-Eins gefährlich waren. Im Angriff trafen Kathrin Heckmann und Ilka Schäfers in der 1. Halbzeit nach Belieben. Nach der Pause (12:8) kamen die Gäste besser ins Spiel und kämpften sich auf 13:13 heran. Doch die Schwächephase im Bochumer Angriff wurde von Sabine Bornemann und Kai-Inga Sindermann durch entschlossene Aktionen überwunden. Auch diesmal muss ganz besonders die herausragende Leistung der beiden Torhüterinnen, Martina Wingenbach (1. Hälfte) und Heike Linnekuhl (2. Hälfte), hervorgehoben werden, die den deutlichen Sieg (22:18) erst ermöglichten.


Ruhr Nachrichten, 12.12.2001




WAZ, 11.12.2001




Katja Niehörster

Spiel vom 09.12.2001

DJK Ewaldi Aplerbeck - bhc       12:20 (7:11)

Es spielten: : Linnekuhl, Wingenbach, Mellinghaus (3), Sindermann (2), Bornemann (1), Sievering, Vogelsang, Heckmann (7), Schäfers (6), Ludwig, Niehörster (1).

Mit einer soliden Leistung beendete der bochumer hc die Hinrunde in der Landesliga und besiegte DJK Ewaldi Aplerbeck mit 20:12. Zu Beginn des Spiels taten sich die Bochumerinnen gegen die 4:2-Deckung von Aplerbeck noch schwer. Zudem bekam man in der Deckung die gegnerische Kreisläuferin nicht in den Griff. Mit zunehmender Spieldauer lief es aber in Angriff und Abwehr besser, so dass der bhc zur Halbzeit 11:7 in Führung lag. In der zweiten Spielhälfte sorgten Heike Linnekuhl im Tor und Kai-Inga Sindermann als Kopf der Deckung mit ihren sehr guten Leistungen dafür, dass Aplerbeck kaum noch zu Torerfolgen kam. Als besonders treffsicher im Angriff erwiesen sich Ilka Schäfers (6 Tore) und Kathrin Heckmann (7 Tore). Trainer Michael Danisch war mit der Leistung und dem nie gefährdeten Sieg (20:12) zufrieden und kann die Mannschaft jetzt in Ruhe auf das bevorstehende Pokalspiel (WHV-Pokal) gehen die SpVg Steinhagen (Verbandsliga) vorbereiten.


WAZ, 05.12.2001




Ruhr Nachrichten, 04.12.2001




Katja Niehörster

Spiel vom 01.12.2001

bhc I - HSE Hamm       31:11 (13:8)

Es spielten: Martina Wingenbach, Heike Linnekuhl, Anika Vogelsang (2), Yvonne Ludwig, Ilka Schäfers (5), Silke Mellinghaus (5), Kathrin Heckmann (10), Sabine Bornemann (3), Susanne Neuschwinger (1), Kai-Inga Sindermann (1), Katja Niehörster (4).

Mit der bisher besten Saison-Leistung erzielten die Landesliga-Damen des bhc einen deutlichen Sieg gegen die Gäste aus Hamm. Trainer Michael Danisch hatte seine Mannschaft sehr gut auf die temporeiche und vor allem auf Gegenstöße ausgelegte Spielweise des Gegners eingestellt. Das Konzept, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen, den Rhythmus der gegnerischen Mannschaft zu stören und selbst die einfachen Tore aus dem Rückraum zu erzielen, ging voll auf. Im Angriff setzten vor allem Kathrin Heckmann und Silke Mellinghaus mit ihren Treffern aus dem Rückraum die Vorgaben des Trainers um. Da auch die Abwehr immer sicherer wurde, stand es zur Pause 13:8 für den bhc.

Nach dem Wechsel versuchten es die Gäste mit einer doppelten "Manndeckung" gegen den starken Bochumer Rückraum. Aber auch das brachte keinen Erfolg, da nun über Außen und Mitte die Torchancen genutzt wurden. Zudem zeigte Martina Wingenbach im Tor eine bärenstarke Leistung und ließ in der zweiten Halbzeit ganze 3 Gegentore zu. Zwar fiel der Sieg mit 31:11 insgesamt zu hoch aus (Hamm gehört sicher zu den stärkeren Teams der Landesliga), aber das trübte die Freude von Spielerinnen und Trainer angesichts der überzeugenden Leistung der ganzen Mannschaft nicht. Und es hat sich gezeigt: Man kann auch in der "Franz-Dinnendahl-Halle" gewinnen.


WAZ, 30.11.2001




WAZ, 29.11.2001




Ruhr Nachrichten, 29.11.2001




Katja Niehörster

Spiel vom 25.11.2001 (vorverlegt vom 16.12.2001)

bhc - DJK Oespel-Kley       22:14 (11:3)

Es spielten: Linnekuhl, Schäfers 5, Bornemann 1, Sievering 1, Ludwig 1, Mellinghaus 7, Sindermann 3, Heckmann 3, Niehörster 1, Neuschwinger.

Mit einem 22:14 besiegten die Landesliga - Damen des bhc den Tabellenletzten. In der ersten Halbzeit scheiterten die Gäste immer wieder an der offensiven Abwehr des bhc und an der gut aufgelegten Torfrau Heike Linnekuhl. Auch mit der Angriffsleistung in der ersten Halbzeit war Trainer Michael Danisch zufrieden. In der zweiten Halbzeit nahmen wir uns etwas zurück, vor allem um keine Verletzung zu riskieren. Denn die Oespeler - Spielerinnen versuchten in erster Linie, mit unfairer und harter Spielweise uns zu stören. Entsprechend hätte der Sieg höher ausfallen können, aber die Hauptsache war, dass sich niemand verletzte. Neben Torfrau Heike Linnekuhl zeigten Ilka Schäfers und Silke Mellinghaus eine starke Leistung.


Katja Niehörster

Pokalspiel vom 21.11.2001

TV Gladbeck - bhc I       7:34 (4:15)

Es spielten: Martina Wingenbach, Susanne Neuschwinger (1), Silke Mellinghaus (5), Dörthe Sievering (5), Yvonne Ludwig, Sabine Bornemann (1), Kai-Inga Sindermann (3), Ilka Schäfers (9), Kathrin Heckmann (8), Katja Niehörster (2).

Ein klare Angelegenheit war das Pokalspiel auf Kreisebene für die 1. Damenmannschaft des bhc. Nach 20 Minuten stand es gegen das Kreisliga-Team des TV Gladbeck bereits 0:9, und das Spiel war im Grunde gelaufen. Dennoch war Trainer Michael Danisch mit der ersten Halbzeit nicht wirklich zufrieden, da - trotz der 15 Tore - noch zu viele Konter- und Torchancen vergeben worden waren. Darum sollte auch im zweiten Durchgang weiterhin sehr offensiv gedeckt und das Angriffsverhalten verbessert werden. Für ein Mittwoch-Abend-Spiel gelang dies halbwegs. Zum Leidwesen der jungen Gladbecker Mannschaft hielten die bhc-Damen bis zum verdienten 7:34-Endstand das Tempo hoch und schalteten keineswegs einen Gang runter. Als besonders torhungrig und motiviert zeigten sich Dörthe Sievering (mit 5 Toren), Ilka Schäfers (9 - in Worten: neun! Tore) und wieder einmal Kathrin Heckmann (8 Tore). In der Abwehr waren Yvonne Ludwig und Torfrau Martina Wingenbach besonders stark.


Ruhr Nachrichten, 20.11.2001




WAZ, 20.11.2001




Katja Niehörster

Spiel vom 17.11.2001

bhc - VfL RW Dorsten       16:20 (8:9)

Es spielten: Heike Linnekuhl, Martina Wingenbach, Sabine Bornemann (3), Kathrin Heckmann (5), Silke Mellinghaus (3), Kai-Inga Sindermann (1), Ilka Schäfers (1), Susanne Neuschwinger (1), Yvonne Ludwig, Dörthe Sievering, Katja Niehörster (2).

Nach einem vielversprechenden Beginn und einer verdienten Führung von 8:4 gab es plötzlich einen Bruch im Spiel der Landesliga-Damen des bhc. Die Gäste aus Dorsten kamen immer besser ins Spiel, erzielten Treffer um Treffer, während für die Bochumerinnen das gegnerische Tor auf einmal wie vernagelt schien. Entsprechend lag man zur Pause mit 8:9 zurück. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht. Die Dorstener Spielerinnen kamen mit den Deckungsvarianten des bhc gut zurecht und bauten ihre Führung aus. Die bhc-Damen bäumten sich zwar noch einmal auf und kämpften sich bis auf ein Tor heran, aber in der Schlussphase fehlte wiederum die Konzentration im Abschluss. Die Niederlage fiel am Ende zwar mit 16:20 zu hoch aus, war aber eine Folge der Probleme im Angriff. Allerdings war auch die Abwehr - bis auf die beiden Torfrauen - nicht so stark wie in den letzten Spielen.


Ruhr Nachrichten, 13.11.2001




WAZ, 13.11.2001




Ruhr Nachrichten, 07.11.2001




WAZ, 06.11.2001




WAZ, 30.10.2001




WAZ, 23.10.2001




Ruhr Nachrichten, 23.10.2001




Stadtspiegel, 10.10.2001




WAZ, 09.10.2001




Ruhr Nachrichten, 09.10.2001




Katja Niehörster

WHV-Pokalspiel vom 07.10.2001

bhc I - VfL Mennighüffen (Verbandsliga)       23:17 (Halbzeit 9:9)

Es spielten: Linnekuhl, Wingenbach, Sindermann (2), Bornemann (7), Mellinghaus (7), Heckmann (4), Sievering, Neuschwinger, Vogelsang (1), Schäfers (1), Niehörster (1).

Im WHV-Pokal besiegten die Landesliga-Damen des bochumer hc die Gäste vom VfL Mennighüffen (Verbandsliga) unerwartet mit 23:17. Schon in der ersten Halbzeit zeigte sich, dass die Bochumerinnen gut mithalten konnten. In der Abwehr spielten sie - mit einer starken Torfrau Heike Linnekuhl im Rücken - sehr gut, und auch im Angriff lief es runder als zuletzt. So konnte sich keine der beiden Mannschaften bis zur Pause (9:9) absetzen.

Auch nach dem Wechsel verlief das Spiel zunächst ausgeglichen, bis zum Zwischenstand von 15:15 in der 50. Minuten. In dieser Phase wurde die überharte Gangart der Gäste stärker bestraft, die bhc-Damen konnten sich mit sehenswerten Angriffsaktionen auf 22:15 absetzen. Zudem entnervte Torhüterin Martina Wingenbach die Gegenerinnen mit insgesamt drei gehaltenen 7-Metern. Philipp Kersthold, der für Trainer Michael Danisch eingesprungen war und die Mannschaft gut eingestellt hatte, konnte sich am Ende über einen verdienten 23:17-Sieg freuen. Aus der insgesamt sehr gut aufgelegten Mannschaft sind neben den Torfrauen noch Silke Mellinghaus und Sabine Bornemann hervorzuheben, die im Angriff sehr effektiv agierten.

Mit diesem Sieg qualifizierten sich die bhc-Damen für die nächste Pokalrunde auf WHV-Ebene am 15./16.12.2001.


Katja Niehörster

Spiel vom 30.09.2001

TSG Sprockhövel - bhc I       10:14 (Halbzeit 4:7)

Es spielten: Martina Wingenbach, Heike Linnekuhl, Silke Mellinghaus (5), Sabine Bornemann (3), Kathrin Heckmann (3), Yvonne Ludwig (1), Susanne Neuschwinger (1), Ilka Schäfers (1), Kai-Inga Sindermann, Anika Vogelsang, Dörthe Sievering, Katja Niehörster.

Mit 14:10 gewannen die Landesliga-Damen des bhc ihr Auswärtsspiel in Sprockhövel. Das Positive zu diesem "typischen Sonntag-Morgen-Spiel" direkt zu Beginn: Die Abwehr und Torfrau Martina Wingenbach lieferten über 60 Minuten eine sehr gute Leistung. Probleme gab es diesmal allerdings im Angriff. Es dauerte mehr als 15 (!) Minuten bis das erste Tor für die bhc-Frauen fiel. Zum Glück hatten sie bis zu diesem Zeitpunkt auch nur ein Gegentor zugelassen. Immer wieder wurde zwar erfolgreich der Ball erkämpft, aber auch aus aussichtsreichen Positionen gelangen in der ersten Spielphase keine Tore. Anstatt im Netz landete der Ball immer wieder in den Armen der gegnerischen Torfrau, an Latte und Pfosten oder direkt neben dem Tor. Bis zur Pause konnte zumindest eine knappe Führung erkämpft werden (7:4).

Für die zweite Halbzeit hatte sich die Mannschaft eigentlich vorgenommen, alles anders und besser zu machen. Aber es blieb dabei: Die Deckung spielte sehr gut, die Gegenstöße wurden nicht konsequent genutzt, die herausgespielten Torchancen wurden zu oft vergeben. Zum Glück haben die Gegnerinnen diese Angriffsschwäche nicht für sich nutzen können und unterlagen den bhc-Damen mit 10:14. Die größte Treffersicherheit im Angriff zeigte in diesem Spiel Silke Mellinghaus mit fünf Toren. Beim Pokalspiel am kommenden Sonntag (7. Oktober, 15.45 Uhr, Halle Markstr.) gegen den Verbandsligisten Mennighüffen haben die Spielerinnen nun die Gelegenheit, an die gute Abwehrleistung anzuknüpfen und die schwache Angriffsleistung vergessen zu machen.


WAZ, 03.10.2001




Ruhr Nachrichten, 02.10.2001




Katja Niehörster, 25.09.2001

bhc I - Waltroper Handballverein       25:16 (9:7)

Es spielten: Heike Linnekuhl, Sabine Bornemann (6), Silke Mellinghaus (6), Kathrin Heckmann (5), Ilka Schäfers (4), Kai-Inga Sindermann (2), Susanne Neuschwinger (2), Yvonne Ludwig, Anika Vogelsang, Katja Niehörster.

Das erste Heimspiel der Saison entschieden die Landesliga-Damen deutlich für sich. Gegen die zwar hoch gewachsenen, aber eher defensiv agierenden Spielerinnen aus Waltrop kam insbesondere der Rückraum im Angriff viel besser zurecht als im letzten Spiel gegen ETSV Witten. Immer wieder konnten sich Silke Mellinghaus, Sabine Bornemann und Kathrin Heckmann durchsetzen und schöne Treffer erzielen. Mit der offensiven Abwehr hatten die Gäste aus Waltrop zudem weitaus mehr Probleme als noch in der Vorwoche die Wittenerinnen. So stand es nach etwa 20 Minuten bereits 8:3 für den bhc. Dann gab es allerdings einen Bruch im Spiel der bhc-Damen, sie erzielten fast 10 Minuten lang kein Tor mehr, gleichzeitig ließ die Abwehr etwas nach, so dass Waltrop zur Pause auf 9:7 herankommen konnte.

Nach dem Seitenwechsel fanden die Bochumerinnen aber wieder ins Spiel zurück und ließen sich auch durch die kurze Deckung gegen Sabine Bornemann und eine rote Karte gegen Kathrin Heckmann (nach der dritten Zwei-Minuten-Strafe) nicht irritieren. Dem weiterhin hohen Tempo hatten die Spielerinnen aus Waltrop, die nun konditionell nachließen, nicht mehr viel entgegen zu setzen. Entsprechend konnte der bhc durch schnelle Gegenstöße, druckvolles Spiel aus dem Rückraum, aber auch über Kreisläuferin Ilka Schäfers und Rechtsaußen Susanne Neuschwinger zahlreiche Treffer erzielen. Zudem zeigte auch Torfrau Heike Linnekuhl wieder eine sehr gute Leistung. Nur gegen die platzierten Würfe von Waltrops "Nr. 2", die fast alle Gästetore erzielte, war auch sie meist machtlos. Der Sieg war auch in dieser Höhe (25:16) angesichts der Leistung in der 2. Halbzeit auf jeden Fall verdient.

Am kommenden Sonntag (30. September, 11:15 Uhr) kommt es zu einem Zusammentreffen mit der "ehemaligen" Mannschaft von Trainer Michael Danisch, den Aufsteigerinnen von der TSG Sprockhövel.


Ruhr Nachrichten, 25.09.2001




WAZ, 25.09.2001




WAZ, 20.09.2001




Ruhr Nachrichten, 18.09.2001




WAZ, 11.09.2001




Ruhr Nachrichten, 11.09.2001






----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club