Berichte der Saison 2000/2001

WAZ, 27.04.2001




Katja Niehörster, 25.04.2001

Endspiel um den Kreispokal der Damen

RW Dorsten - bochumer hc 12:21

Wie jedes Jahr trafen im Endspiel um den Kreispokal wieder die Damen von RW Dorsten (bisher Bezirkslige, künftig Landesliga) und die Landesliga-Mannschaft des bhc aufeinander. Anders als im letzten Jahr endete das Spiel diesmal mit einem klaren 21:12-Sieg des bhc. Danach sah es in der ersten Halbzeit allerdings nicht aus. Dorsten erwies sich zunächst als unbequemer Gegner und zu oft wurden im Angriff gute Chancen vergeben, viele Bälle landeten an Latte und Pfosten oder wurden von der Dorstener Torfrau gehalten. So stand es zur Pause nur 9:7 für die bhc-Damen.

In der zweiten Spielhälfte hatten sich die Bochumerinnen besser auf die robuste und sehr körperbetonte Spielweise von Dorsten eingestellt. Besonders Sabine Bornemann, Ilka Schäfers und Kathrin Heckmann gelang es immer wieder, in der Abwehr Bälle abzufangen und sich im Angriff erfolgreich durchzusetzen. Torfrau Heike Linnekuhl entschärfte zudem wirkungsvoll die Dorstener Angriffsbemühungen.

Somit konnte sich die Mannschaft mit zwei Siegen von ihrem Trainer Uwe Guddat verabschieden. Nach zwei sehr erfolgreichen Jahren, in denen die Mannschaft kontinuierlich auf einem der vorderen Plätze in der Landsliga zu finden war und in diesem Jahr den Aufstieg wahrscheinlich nur um ein Pünktchen verpasst hat, braucht er jetzt erstmal eine schöpferische Pause zu Gunsten der Familie. Die Mannschaft wünscht ihm dazu natürlich alles Gute und bedankt sich für zwei erfolgreiche und schöne Jahre!


Katja Niehörster, 22.04.2001

bochumer hc I - VfL Niederwenigern 22:11

Im letzten Meisterschaftsspiel der Saison gewannen die Landesliga-Damen gegen die Mannschaft vom VfL Niederwenigern deutlich mit 22:11. Das Spiel war in der ersten Halbzeit vor allem von erfolgreichen Tempogegenstößen und einer konzentrierten Deckungsarbeit der Bochumerinnen geprägt. Entsprechend deutlich fiel die verdiente Führung zur Pause aus (11:3).

In der zweiten Spielhälfte ließ die Konzentration etwas nach, aber Niederwenigern konnte dem bhc nicht wirklich gefährlich werden. Aus der guten Mannschaftsleistung sind die Angriffsleistungen von Ilka Schäfers und Kathrin Heckmann und die Torwartleistung von Heike Linnekuhl hervorzuheben.


WAZ, 01.04.2001




Katja Niehörster, 01.04.2001

Borussia Dortmund III - bhc I 19:15

Das Landesliga-"Spitzenspiel" zwischen Borussia Dortmund 3 und den Damen des bhc gewannen die Dortmunderinnen mit 19:15. Es war erst die zweite Niederlage in dieser Saison für die bhc-Damen, aber genau wie die erste direkt zu Beginn der Saison (gegen Recklinghausen) war sie sehr schmerzhaft. In der ersten Spielhälfte sah es zunächst recht gut aus. Borussia begann nervös, traf häufig den Pfosten, die bhc-Frauen dagegen schlossen ihre Spielzüge erfolgreich ab und lagen zumeist mit ein oder zwei Toren vorn. Das änderte sich erst kurz vor der Pause, als die Dortmunderinnen besser ins Spiel kamen - nicht zuletzt dank der Verstärkungen aus den höher spielenden Mannschaften. So stand es zur Halbzeit 8:7 für Borussia Dortmund.

Die zweite Spielhälfte begann mal wieder mit einer schwächeren Phase des bhc. Borussia konnte diese Situation nutzen und mit 5 Toren in Folge "davonziehen". Im Endspurt kamen die bhc-Frauen dann zwar noch einmal heran, Torfrau Heike Linnekuhl hielt noch einige schwere Bälle, aber es reichte nicht ganz. Die Mannschaft hat das ganze Spiel über gekämpft und sich nicht aufgegeben, musste aber letztlich anerkennen, dass Borussia in diesem Spiel einfach "besser besetzt" war.

Hervorzuheben sind noch die Leistungen von Sabine Bornemann, mit 9 Toren erfolgreichste Werferin des bhc, und von Yvonne Ludwig, die in der Deckung sehr effektiv gegen die bundesligaerfahrene Linksaußen von Borussia spielte.


Katja Niehörster, 25.03.2001

bhc I - VfL Gladbeck 18:17

Die Landesliga-Damen des bhc entschieden das Spiel gegen den VfL Gladbeck denkbar knapp mit 18:17 für sich. Diesem Endergebnis sieht man nicht an, wie unterschiedlich die beiden Halbzeiten verliefen und wie unterschiedlich sich die Mannschaften präsentierten. Im ersten Durchgang lief es für die Gastgeberinnen gut, die Spielzüge klappten, es wurden Tormöglichkeiten herausgespielt und gut abgeschlossen, die Abwehr stand sicher. Entsprechend deutlich fiel auch die verdiente Führung zur Pause aus (12:6).

Im zweiten Durchgang konnte man an diese Leistung leider nicht anknüpfen, die Gäste aus Gladbeck kamen schnell auf 12:10 heran, das Spiel der bhc-Damen wurde immer hektischer und zerfahrener, auch die Abwehr wurde nachlässiger. Nicht zuletzt dank "Ersatztorfrau" Magda Lubojanksi, die für Heike Linnekuhl eingesprungen war, konnte jedoch ein Punkt(e)verlust vermieden werden. Da ETSV Witten an diesem Wochenende einen Punkt gegen BW Annen abgegeben hat, wird es nun auch um die Meisterschaft noch richtig spannend.

Auf jeden Fall von dieser Stelle aus schon mal herzliche Glückwünsche an die 2. und 3. Damenmannschaft zum Aufstieg!!


Ruhr Nachrichten, 20.02.2001

WAZ, 22.02.2001

WAZ, 13.02.2001




Ruhr Nachrichten, 06.02.2001 (Web-Site)

Frauen-Kreispokal, 3. Runde

TuS Ickern - Bochumer HC 10:23 (6:11)

Auch in dieser Saison ist den Frauen des Bochumer HC die Qualifikation für den WHV-Pokal geglückt. Die Partie beim Bezirksligisten in Ickern war für das Team von Uwe Guddat allerdings nicht mehr als ein Spaziergang. "Wir konnten gegen einen total überforderten Gegner bereits Spielzüge für das nächste Meisterschaftsspiel trainieren", berichtete Barbara Retschat.

Bochumer HC: Linnekuhl, Pluciniczak (3), Heckmann (8), Niehörster (2), Retschat, Ludwig (3), Hartmann (4), Sievering (3).



WAZ, 06.02.2001

WAZ, 30.01.2001




Ruhr Nachrichten, 30.01.2001 (Web-Site)

Landesliga, Frauen

Bochumer HC - Lüner SV 19:17 (8:7)

Stark ersatzgeschwächt und dennoch erfolgreich. Immerhin konnte BHC-Trainer Uwe Guddat wieder auf seine Torhüterin Heike Linnekuhl zurückgreifen. "Ein herausragendes Spiel kam wegen unserer Ausfälle allerdings kaum zustande", berichtete Guddat, der dafür mit der kämpferischen Einstellung seines Teams zufrieden sein konnte. "Dennoch war der Sieg hoch verdient, schließlich haben wir nie zurückgelegen", ergänzte Guddat.

Bochumer HC: Linnekuhl, Bornemann (6), Sievering (2), Niehörster (3), Pluciniczak (4), Vogelsang (2), Ludwig (2), Retschat.



Ruhr Nachrichten, 23.01.2001

WAZ, 23.01.2001

Ruhr Nachrichten, 12.12.2000

WAZ, 12.12.2000

WAZ, 05.12.2000

WAZ, 22.11.2000

WAZ, 16.11.2000

WAZ, 07.11.2000

Ruhr Nachrichten, 31.10.2000

WAZ, 23.09.2000

WAZ, 12.09.2000

WAZ, 05.09.2000






----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club