bhc goes Days of Thunder,
Drachenbootrennen in Witten, 03.-05.06.2016


Hä?
Days of Thunder?
Was ist das den jetzt schon wieder?
Diese Frage werden die 24 Teilnehmer nie wieder stellen.
Antwort: EIN RIESENSPASS!!!!!

Definitionen:
Days of Thunder = Drachenbootrennen in Witten auffe Ruhr
Drachenboot = (chinesisch) Pinyin lóngzhou oder (chinesisch) Pinyin lóngchuán ist ein besonders langes, offenes Paddelboot, das ursprünglich aus China stammt. Zumeist stellt es durch Bemalung und/oder Schnitzarbeiten sowie einen dekorativen Drachenkopf und -schwanz einen stilisierten chinesischen Drachen dar.



BHC Harzer Drachenbootteam in Aktion


Dieses Jahr haben wir es wahr gemacht, überlegt hatten wir schon öfter…. Sehr schnell hatten sich 24 Teilnehmer gefunden, ein bunter Mix aus alt und jung, aus Männlein und Weiblein.

Angemeldet als "BHC Harzer" war schon der einzige Trainingstermin ein Riesenspaß. Eingewiesen und eingeteilt von "The Voice" Latti bekamen alle, ausnahmslos alle Anwesenden das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Die beiläufig gestellte Frage, wer denn die beiden Tage des Rennwochenendes zelten wolle, wurde nahezu einstimmig positiv beantwortet.

Also einen möglichst großen Zeltplatz bestellt, Logo entworfen, T-Shirts gedruckt, ein bisschen im Hintergrund organisiert und schon stand ein uns allen unvergessliches Event-Wochenende in Witten bevor.

Ankunft Freitag:
Aufbau der Zeltstadt und des großen BHC Pavillons, schon hier zeigte sich die tolle Teamfähigkeit aller Anwesenden. In Windeseile war alles aufgebaut, natürlich nicht ohne auch schon ein bisschen die Vorräte zu bearbeiten. In geselliger Runde nur unterbrochen durch den ein oder anderen Rundgang, um die ca. 80 Lager der anderen Teams zu bewundern. Die Kreativität der Teams kann man nur Respekt zollen, tolle Camps, da werden wir uns ranhalten müssen im nächsten Jahr, um dann auch ein auffälliges Lager zu gestalten. Anregungen hatten wir genug und der feste Entschluss, im nächsten Jahr auch ein solches Event-Camp zu bauen, war schnell und einstimmig gefasst.

Was soll ich sagen die erste Nacht endete für die Ausdauerndsten erst um ca. 4:00 Uhr morgens.

Samstag erster Wettkampftag:
Mit frischen Brötchen vom immer gut gelaunten Ronny versorgt, wurde ein zünftiges Wettkampftags-Frühstück eingenommen. Mehr oder weniger wach wurden die letzten Vorbereitungen zum ersten Rennen durchgeführt. Vorsatz: Spaß haben, nicht letzter werden und nicht kentern!

Das ist uns in allen Rennen gelungen: Drei 3. Plätze standen am Ende des ersten Tages zu Buche. Lief es im ersten Rennen noch ein bisschen unrund, steigerten wir uns von Mal zu Mal und fassten gute Vorsätze für das letzte Rennen am Sonntag, vielleicht ging ja noch was, vielleicht konnten wir uns ja noch für die Hauptrunde qualifizieren?

Ein Rennen:
4 Drachenboote werden vom Starter durch Megaphon Ansagen ausgerichtet und dann umgehend in das 250m lange Rennen geschickt. 250m können lang werden… ca. 80 Paddelschläge für jeden, möglichst gleichzeitig rechts und links mit gleicher Geschwindigkeit, um das wichtigste - den Rhythmus im Boot - zu halten. Am Ende noch zulegen können, das wäre super (gewesen).

Ab Rennen 2 von der unermüdlich anfeuernden Friede als Trommlerin getrimmt, konnten wir uns stetig verbessern, zumindest was das Paddeln angeht. Aber wir mussten Friede versprechen, uns bis zum nächsten Jahr einen Endspurt draufzuschaffen.



Friede in Aktion!


Von der Sonne verwöhnt genossen wir den Tag mit den ersten 3 Rennen. Er verging wie im Flug, die Vorräte gingen allmählich zu Neige, eben mal schnell wieder auffüllen, vor allem das Leergut wegbringen und weiter ging es mit dem Genießerwochenende.

Abends noch ein tolles Konzert, Bullriding und jede Menge Stände fürs leibliche Wohl. Natürlich nach Abschluss des offiziellen Programms gemeinsamer lustiger Ausklang im Camp.

Sonntag, zweiter Wettkampftag:
Leider letztes Rennen, leider nicht für die Hauptrunde qualifiziert, wieder mit Friede an der Trommel, wieder 3. Platz. Alle waren super zufrieden, fürs erste Mal….

Alle bleiben bis zum Schluss und feierten sich und alle anderen Teams bei der Preisverleihung. Auch die BHC Harzer bekamen einen Preis für den beachtlichen 42ten Platz von 52 Fun-Teams.

Alle Teilnehmer sind heiß auf das nächste Jahr, auf die nächsten Days of Thunder.

Fazit: eine bessere Teambuilding-Maßnahme habe ich noch nicht mitmachen dürfen! Ich glaube die anderen sehen es genauso….?



Werden wir nächstes Jahr wohl mehr Teams melden?




Hier einige Schnappschüsse...






----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club