Jugendturnier in Borken, 08./09.05.2013




Mittwoch Nachmittag ging's los; wir haben zwei Abfahrtzeiten für unsere E, D, wC, mC, mA und wA vereinbart, einmal um 16:00 Uhr und einmal um 18:00 Uhr.

Netterweise haben sich einige Eltern bereit erklärt, die Kinder u. Jugendlichen mit ihren PKW's in das ca. 70 km entfernte Borken zu bringen. Nach der Ankunft wurden zunächst die Zelte aufgebaut, hierbei war es noch relativ trocken; abends tröpfelte es dann etwas, das hielt sich aber in Grenzen, so dass wir überwiegend 'draußen' sitzen konnten. Zum Abendbrot gab's Grillwürstchen und viele leckere Sachen, die die Eltern gespendet hatten. An dieser Stelle vielen Dank dafür! Auch die Temperaturen waren im Vergleich zum letzten Jahr, erträglich.

Wie das so ist, wenn ca. 450 Kinder und Jugendliche von 35 Vereinen mit 111 gemeldeten Mannschaften zelten, entsteht natürlich eine gewisse Geräuschkulisse, die sich auch bis weit in die Nacht hinzog; aus jeder Ecke kam Musik, es wurde getanzt, auf dem Rasen wurde unter Flutlicht Fussball gespielt. Ein Wunder fast, dass unsere jüngeren Kinder dabei schlafen konnten. Die älteren saßen gemütlich bis ca. 2:00 Uhr morgens zusammen.

Die Nacht war kurz, das Frühstück nach der Katzenwäsche habe ich dann unter unseren Pavillions eingenommen. Die Borkener Bäcker kamen mit den Brötchen backen nicht nach, darum mussten unsere bhc Brötchen vom Abend dran glauben. Beim Essen war zunächst Eile geboten, weil die eh schon weichen Brötchen sonst durch die durch das Pavillion Dach herabtropfenden Regentropfen völlig aufgeweicht wären.

Um 9:00 Uhr ging es für unsere E und D-Jugend endlich los, unter erschwerten äußeren Bedingungen schlugen sich die Kinder tapfer durch das Turnier. Erst am späten vormittag schaute dann die Sonne vorbei und der Regenspuk hatte ein Ende. Die wC, mC, wA und mA begannen um 14:00 Uhr ihr jeweiliges Turnier. Da unsere Mannschaften teilweise parallel / zeitgleich spielten, war es natürlich schwierig, alle Spiele unserer bhc Mannschaften zu sehen. Gespielt wurde jeweils 2 x 7,5 Minuten auf insgesamt neun Rasen Plätzen; mittlerweile waren auch weitere Eltern angereist, um die Mannschaften anzufeuern.

Die wA hat das Turnier in ihrer Klasse gewonnen, herzlichen Glückwunsch! Auch die anderen Mannschaften haben sich tapfer geschlagen; zwar stimmten nachmittags die äußeren Bedingungen, doch musste unsere mA in ihrem letzten Spiel gegen völlig besoffene Brühler Jungs antreten. Doch die richtige Antwort fand unsere mA 'auff'm Platz, sie haben das Spiel gewonnen.

Nach dem Ende des sportlichen Teils am Donnerstag musste natürlich noch unser Zeltplatz komplett aufgeräumt werde, viele hatten schon mittags, nachdem die Zelte wieder trocken waren, die selbigen abgebaut, so konnten wir uns am späten Nachmittag voll und ganz mit der Grundreinigung beschäftigen. Es ist schon erstaunlich, was da alles so auf dem Platz rumfliegt, wenn die Zelte weg sind; doch wie sagte mir der Oberborkener Platzwart: nach einem solchen Turnier ist die Zeltwiese meistens sauberer als vorher. Ich hab das mal als verklausuliertes Lob aufgenommen.

Mein persönliches Fazit des Borken Turniers: der sportliche Teil wurde von den Verantwortlichen gut durchorganisiert, lediglich so manche Entscheidung bei der Tabellenberechnung war schwer nachzuvollziehen.
Ebenso sollte im Vorfeld darauf geachtet werden, das nicht irgendwelche Damen und Herren um die dreißig als A-Jugendliche zunächst spielen dürfen und dann hinterher diese Spiele aus der Wertung genommen werden. Das ist ungerecht den Mannschaften gegenüber, die das Turnier etwas ernster genommen haben.
Auch bin ich für eine sofortige Disqualifizierung der Jugend Mannschaften, die alkoholisiert auflaufen, das hat mit Sport nichts mehr zu tun! Es wäre ausserdem schön, den Toilettenwagen auch ohne Gummistiefel betreten zu können.

Für mich war es eine tolle Erfahrung, mal so ein Übernachtungsturnier miterleben zu dürfen; einen großen Dank allen Helferinnen und Helfern, die auch im Hintergrund aktiv zum Gelingen des Turniers aus bhc Sicht beigetragen haben, sei es durch Kuchen- Salat oder sonstige kulinarischen Spenden. Natürlich gilt mein Dank auch den Trainerinnen und Trainern, die ihre Mannschaften begleitet haben sowie Martina, die wie schon im letztem Jahr, unermüdlich für das leibliche Wohl aller sorgte.
Auch Christoph danke ich für die Organisation und Fahren des Kleintransporters, damit die Bierzeltgarnituren, Pavillions und andere sperrige Sachen zusammen transportiert werden konnten.

Ich denke, es hat allen Kindern, Jugendlichen, Trainerinnen, Trainern sowie den mitgereisten Eltern, Freundinnen und Freunden sowie den Fans sehr viel Spaß gemacht, für mich war es sehr schön, die tolle Stimmung aller mitgefahrenen Kinder und Jugendlichen miterleben zu dürfen.

Leider hat sich Franzi an der Nase verletzt, ich hoffe, das es nicht so schlimm ist und wünsche Dir, Franzi, gute Besserung. Alle anderen sind glücklicherweise ohne große Blessuren durch das Turnier gekommen.
Jürgen Kratel




Hier einige Schnappschüsse...






----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club