Beach Turnier in Hagen, Juli 2004


Hier geht's zur Bildergalerie...


Für 4 bhc-Jugendmannschaften (A, C, D und E) sollte das Beach-Turnier in Hagen das letzte große Ereignis vor den Sommerferien werden. Zelten, Beachen, Grillen – eben ein richtiges Sonnenevent.

Aber in diesem „Sommer“....

Am Freitagnachmittag trafen sich alle – bis auf die E-Jugend, die sollte erst am Samstag anreisen – mit Sack und Pack am Dt. Reich. Trotz strömenden Regens und bösen Wettervorhersagen hatte niemand abgesagt. So gings im Autokorso Richtung Hagen. Der dortige Turnierplatz (eigentlich eine Reitanlage) ist eine großartige, weitläufige Anlage mit 2 fußballfeldgroßen Sandplätzen und viel (knöchelhohem) Rasen drumherum zum Zelten.

In Windeseile wurden 16 Zelte und 2 Pavillons aufgebaut – danach waren alle Anwesenden – inklusive der aufbauenden Eltern – nass bis auf die Unterwäsche.

Dann wurden die Platzverhältnisse erkundet: die Sandplätze erinnerten eher an das Wattenmeer bei kommender Flut!! In den riesigen „Pfützen“ war auch baden möglich – wenn es nicht so sandig und kalt gewesen wäre. Spätestens jetzt war die 2. Montur der Jugendlichen auch nass. Gummistiefel wären hier der Renner gewesen!! Aber eigentlich gab es keine missmutigen Gesichter. Diejenigen, denen kalt oder „sandig“ war, fuhren mit den eigens dafür abgestellten Shuttel-Bussen zur nahe gelegenen Schule zum „Warmduschen“ – um sich danach wieder in Regen und Sand zu begeben...

Unter den Pavillons war ein riesiges kaltes Buffet mit den von den Eltern gespendeten Mitbringseln aufgebaut – verschiedene Salate, Frikadellen, Schnitzel, Wurst, Brot, Obst, Gemüse, Kuchen, Snacks – für jeden war etwas dabei. Dazu bot der Veranstalter für annehmbare Preise eine große Auswahl an „Magenfüllern“ an.

Abends ließ das Nass von oben nach, so dass man nach der „Karaoke-Show“ in der Disco-Halle noch vor den Zelten bei Kerzenlicht den Freitag ausklingen lassen konnte. Bis es dann aber ruhig wurde unter den Kids, das dauerte natürlich. Dafür waren am nächsten Morgen besonders die Jüngeren wieder früh auf den Beinen. Trotz wieder einsetzenden Regens waren alle in gespannter Erwartung auf die „Wasserspiele“.

Nach dem für so ein großes Turnier super-organisiertem Frühstück lud der Veranstalter zur Krisensitzung: Mittlerweile hatten über die Hälfte der 125 gemeldeten Mannschaften abgesagt, so dass abgestimmt wurde – Turnier absagen oder Spielen??? Fast alle, die bisher dem (Un-) Wetter getrotzt hatten, sprachen sich für Spielen aus!

Nach einer Einweisung in die Beachhandballregeln für alle gings los. Anfängliche Regelunsicherheiten und das Unbehagen, sich in die sandigen Pfützen zu werfen, wurden nach kurzer Zeit abgelegt und verbissen um jede Halbzeit – auch durch Penalty – gekämpft. Leider spielten die 3 bhc-Mannschaften auf verschiedenen Feldern, meist gleichzeitig, so dass ein gegenseitiges Anfeuern oft nicht zu Stande kam. Mehrfach überraschte ein Wolkenbruch die „Sandläufer“, aber warum unterbrechen? Mehr als nass geht doch nicht, oder? Im Laufe des Nachmittags zeigte sich mehr und mehr die Sonne, so dass abends tatsächlich einige einen Sonnenbrand zu vermelden hatten (nicht Rost, wie irrtümlich behauptet..).

Unsere A-Jugend (die „Fiegefighters“) und unsere C-Jugend („Wanderdüne Bochum“) traten in ihren Altersklassen in je 2 Gruppen an. Nach spannenden Spielen, in denen meist das Penalty über Sieg und Niederlage entschied, verpassten sie den Einzug ins Halbfinale und für diese beiden Mannschaften war das Turnier bereits am späten Nachmittag beendet. So beschlossen sie, die Zelte abzubauen und nach Hause zu fahren – aber mit dem Versprechen im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei zu sein.

Die D-Jugend (die „Sandwürmer“) war als einzig gemischte Mannschaft unter rein männlichen Teams als Gruppenzweiter ins Halbfinale vorgedrungen. Kurzfristig entschied sich der Veranstalter, das Turnier auch noch am Samstag zu beenden. So mussten unsere bhc-Kids – die schon geduscht am Grill auf ihre Würstchen gewartet hatten – noch einmal in ihre sandige Kluft schlüpfen. In einem spannenden Spiel konnten sie durch Penalty das Endspiel erreichen. Erst hier mussten sich unsere „Sandwürmer“ im dramatischen Penalty-Endkampf den „Kings of Beach“ beugen – anschließend mussten Birgit und Jutta den sehr traurigen Helden viel Trost spenden. Für den 2. Platz bekam jede/r Spieler/in ein T-Shirt als Preis.

Noch am Samstag Nachmittag war unsere E-Jugend (der „Flohzirkus“) angereist, um nach einer Zeltnacht am Sonntag auch ihr Turnier auszuspielen. Es waren dann nur noch 4 Mannschaften übriggeblieben, die bei schönstem Wetter auf dem „Center-Court“ ihre Wettkämpfe austrugen. Noch im Trockenen konnten Zelte und reichlich Zubehör eingepackt werden, bevor der Regen (auf dem Heimweg) zurückkehrte.

Alle waren sich einig, dass dieses Beach-Turnier im nächsten Jahr eine feste Größe im Terminkalender des bhc sein wird. Vielleicht spielt der Wettergott dann auch mit – der Spaßfaktor könnte noch um Einiges zunehmen!!


Hier noch ein Artikel der "Westfälischen Rundschau Hagen", in dem ein Kurzinterview unserer Jugendtrainer Jutta und Birgit widergegeben wird.

Ihr findet auf der Turnier-Website (http://www.beach-and-fun.de/) noch einige Infos und Fotos der Veranstaltung.






----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club